1/1

Polizeiruf 110: Sabine

Sabine rackert sich ab, bei der Arbeit, für ihren Sohn Jonas – und wird doch ständig übersehen. Als die Schließung der Rostocker Arunia-Werft droht, in der sie als Servicekraft arbeitet, ist das wie der letzte Funke, der sie in Brand setzt.  | Bild: NDR / Christine Schroeder

Sabine rackert sich ab, bei der Arbeit, für ihren Sohn Jonas – und wird doch ständig übersehen. Als die Schließung der Rostocker Arunia-Werft droht, in der sie als Servicekraft arbeitet, ist das wie der letzte Funke, der sie in Brand setzt.

Sabine mit dem aggressiven Nachbarn Jörg Funkel und Ehefrau Paula.

Ihre Verzweiflung lässt sie zur Waffe greifen - gegen "alle Arschlöcher" in ihrer Welt und sie fühlt das erste Mal Freiheit.

Der Fall gibt dem Team Rätsel auf

Was bedeutet dieses Symbol? Pöschel fragt die Kollegen.

Katrin König und Sascha Bukow arbeiten gegen die Zeit, denn Sabine hört nicht auf zu töten und es dauert, bis sie überhaupt auf sie kommen.

Katrin König und Sascha Bukow fühlen der Werft-Belegschaft auf den Zahn.

Wer hätte dieser schüchternen Frau solche Taten zugetraut? Sabine Brenner hat nichts mehr zu verlieren.

Neben diesem nervenraubenden Fall gibt es auch noch andere Probleme: Sascha tut sich schwer mit dem Abschied von seinem Vater.

Vorsichtige Annäherung zwischen den Geschwistern Melly Voss und Sascha Bukow.

Abschied vom Vater: Sascha Bukow

Und auch zwischen König und Bukow gibt es so einiges zu klären ...

Karaoke zu Ehren Veit Bukows