Statement von Jochen Horst

Jochen Horst spielt in Folge 40 eine Gastrolle als Fotograf Gunther Ranowski, der an der Vaterschaft seiner beiden Sprösslinge zweifelt. Fotograf Gunther Ranowski (Jochen Horst, M.) bittet die Anwälte Isa von Brede (Sabine Postel, l.) und Markus Gellert (Herbert Knaup, r.) um anwaltlichen Beistand. Er will die Vaterschaft für seine beiden Kinder anfechten.
Jochen Horst spielt in Folge 40 eine Gastrolle als Fotograf Gunther Ranowski, der an der Vaterschaft seiner beiden Sprösslinge zweifelt. Fotograf Gunther Ranowski bittet die Anwälte Isa von Brede und Markus Gellert um anwaltlichen Beistand. Er will die Vaterschaft für seine beiden Kinder anfechten. | Bild: ARD / Georges Pauly

Jochen Horst ist der Fotograf Gunther Ranowski, Folge 40

»Der Gedanke mag völlig unbegründet sein. Aber womöglich geht er jedem Vater einmal durch den Kopf. Was wäre, wenn ich nicht der Vater meiner Kinder wäre? Den Fotograf, den ich spiele, lässt dieser Gedanke nicht mehr los. Er kann seine Angst nicht kontrollieren. Da seine beiden Sprösslinge ihm überhaupt nicht ähnlich sehen, hegt er den Verdacht, seine Frau habe ihn betrogen. Es gibt solche Fälle. Ich kann die Irritation dieses Mannes gut nachvollziehen, sonst hätte ich die Figur nicht spielen können. Es ist mir wichtig, Rollen zu spielen, die einen Bezug zu mir haben, und Dinge herauszuarbeiten, die auch andere betreffen.«

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Bildergalerie