Statement von Adina Vetter

Prominenter Gaststar: Adina Vetter spielt in den Folgen 50 und 51 die toughe Anwältin Katharina Eckhard.
Prominenter Gaststar: Adina Vetter spielt in den Folgen 50 und 51 die toughe Anwältin Katharina Eckhard. | Bild: ARD / Georges Pauly

Adina Vetter ist die Anwältin Katharina Eckhard, Folge 50+51

»Als wir gedreht haben, ging das Verfahren gegen Harvey Weinstein vor Gericht. Er hatte die Anwältin Donna Rotunno an die Spitze seines Teams gesetzt. Diese Frau hat mich mit ihrer Mischung aus Weiblichkeit und Stärke sofort fasziniert. Sie hat sehr weiche Augen und einen kräftigen Unterkiefer, der sie hart und ehrgeizig erscheinen lässt. Ihr Outfit nimmt diesen Widerspruch auf. Rotunno trägt Designerkleider und extrem hochhackige Schuhe im Gerichtssaal, wo sie wegen ihrer aggressiven Kreuzverhöre als ‚Bulldoge’ gilt. Ich habe mir zur Vorbereitung Videos von ihr angeschaut und mich gefragt, warum verteidigt sie als Frau immer wieder Sexualstraftäter? Ich glaube, sie gefällt sich in der Rolle der bösen Hexe oder der bösen Fee, wie sie Angelina Jolie im Film ‚Maleficent’ spielt. Rotunno ist eine intellektuelle Waffe, die sehr cool und lässig auftritt. Diese beiden Seiten wollte ich auch meiner Figur geben.«

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.