SENDETERMIN Mi, 24.05.17 | 21:45 Uhr | Das Erste

Hyaluron-Behandlung: Riskante Spritze gegen Falten

Hyaluron-Behandlung: Riskante Spritze gegen Falten | Video verfügbar bis 24.05.2018

– Hyalorunspritzen boomen, sie sollen die Lippen voller machen und Falten verschwinden lassen.
– Falsch gesetzte Spritzen sind riskant: Hautinfarkt, Erstickungsgefahr und Lähmung können Folgen sein.
– Die Spritze wird von Ärzten und immer mehr Billiganbietern angeboten.
– "Plusminus" schaut sich fragwürdige Schulungen für Laien an.

Verhärtungen in den Lippen können die Folge einer Hyaluronbehandlung sein.
Verhärtungen in den Lippen können die Folge einer Hyaluronbehandlung sein.

Vollere Lippen wollte Nadja gerne haben. Ein Wunsch, der für die junge Frau fatale Folgen hatte: "Es war ungefähr so, als würde meine Zunge so dick werden, es war so wie nach einem Muskelkater." Sie drohte an ihrer Zunge zu ersticken und musste ins Krankenhaus. Die eine Gesichtshälfte war gelähmt – wie nach einem Schlaganfall. Eine Woche lang wurde sie in der Klinik untersucht. Die Ärzte glauben, dass die Hyaluronspritze ihren Gesichtsnerv getroffen hat. Die Gesichtslähmung hat Nadja noch fünf Wochen nach der Spritze, als "Plusminus" mit der 20-Jährigen, die aus Scham lieber anonym bleiben möchte, spricht.

Schäden durch eine missglückte Hyaluron-Behandlung

Die junge Frau sucht Hilfe bei Massud Hosseini. Der Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie ist schockiert: "Das ist schon wirklich enorm, dass sie überall in den beiden Lippen, Oberlippe, Unterlippe, so große Verhärtungen hat, die sind ja teilweise fünf Millimeter, mal sechs Millimeter groß."

Wer darf Hyaluron-Spritzen verabreichen?

Massud Hosseini ist plastischer Chirurg.
Massud Hosseini ist plastischer Chirurg.

Nadja hat ihre Lippen nicht bei Massud Hosseini spritzen lassen, sondern bei ihrem Hausarzt. Der bietet auch Hyaluronbehandlungen an, für 150 Euro. Aber immerhin war sie bei einem Arzt. Viele andere junge Frauen gehen zum Billiganbieter und manchmal geht es schief. Das berichtet auch Massud Hosseini: "Das ist ein Trend, den ich sehr intensiv in den letzten ein, zwei Jahren beobachte, weil einfach die Zahl der Billiganbieter extrem gestiegen ist."

Billiganbieter von Hyaluronbehandlungen

Wie viele diese Behandlungen tatsächlich anbieten, ist nicht bekannt – es gibt kein Register. Fest steht, dass der Markt boomt: Es gibt 120 Hersteller, die das Präparat, also Hyaluronspritzen, in Deutschland anbieten.

Nicht nur plastischen Chirurgen dürfen Hyaluron spritzen, sondern alle möglichen Ärtze: Heilpraktiker übrigens auch. Zahnärzte dürfen es nicht.
Nicht nur plastischen Chirurgen dürfen Hyaluron spritzen, sondern alle möglichen Ärtze: Heilpraktiker übrigens auch. Zahnärzte dürfen es nicht.

Nicht nur plastische und ästhetische Chirurgen dürfen die Spritze einsetzen, sondern alle möglichen Ärzte – unabhängig von ihrer Fachrichtung. Nur Zahnärzte dürfen das nicht. Heilpraktiker hingegen schon.

Gleichzeitig drängen immer mehr Anbieter auf den Markt und sprechen vor allem Jugendliche auf sozialen Netzwerken an.

Schulungsmarkt für die Hyaluronbehandlungen

"Plusminus"-Reportinnen nehmen verdeckt an einer Schulung teil.
"Plusminus"-Reportinnen nehmen verdeckt an einer Schulung teil.

Und nicht nur das: Im Internet kursieren Schulungsangebote für Anfänger. In acht Stunden soll man lernen, wie man Hyaluron-Spritzen setzt. "Plusminus" will das genauer wissen und ruft dort an. Unsere Reporterin macht keinen Hehl daraus, dass sie keinerlei Erfahrung mitbringt: "Ehrlich gesagt habe ich auch noch nie eine Spritze in der Hand gehalten. Kann ich trotzdem an dieser Schulung teilnehmen?" Der Schulungsanbieter antwortet: "Ja, das können Sie!" Auf nochmalige Nachfrage, versichert uns der Anbieter erneut, dass es kein Problem sei.

Fehlende Erlaubnis

Zwei "Plusminus"-Reporterinnen fahren zum Seminar – mit versteckter Kamera. Den Kurs bietet eine Heilpraktikerin an. Mehrere Frauen sind da, die die Technik auch lernen wollen: Kosmetikerinnen, Nageldesignerinnen und Fußpflegerinnen. Keine von ihnen besitzt die dafür nötige Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde.

Beim Setzen der Spritze kann man Schäden verursachen.
Beim Setzen der Spritze kann man Schäden verursachen.

Die Theorie dauert circa zwei Stunden. Dann geht’s auch schon los – es soll gespritzt werden am lebenden Modell. Frauen sind vor Ort, an denen es einfach ausprobiert werden soll. Einer der Kurs-Teilnehmerinnen geht das zu schnell und sie traut sich erst einmal nicht. Andere sind sofort bereit, die Spritze zu setzen. Schließlich darf jede der Teilnehmerinnen mal üben. Nicht jeder hat je gelernt, eine Spritze zu setzen.

Ahnungslose Modelle?

Wir bekommen den Eindruck, dass den Modellen, die eine Spritze bekommen, nicht so ganz klar ist, worauf sie sich einlassen. Eine der Damen erschrickt, als ihr klar wird, dass sie ihre Spritze nicht von der Heilpraktikerin, sondern von einer der Schulungsteilnehmerinnen erhält. Trotz kurzen Einwands geht die Behandlung umgehend los.

Aus ärztlicher Sicht riskant

Insgesamt sechs Modelle haben sich an diesem Tag behandeln lassen. Darunter zwei Mütter mit ihren Töchtern. Ob sie schwanger sind, hat niemand gefragt. Dabei müsste man das vorher unbedingt klären.

"Plusminus" zeigt die Aufnahmen dem plastischen Chirurgen Massud Hosseini und der ist schockiert: "Und jetzt spritzen sie sogar in die Zornesfalte. Wie verantwortungslos ist das! Selbst ich als Arzt würde das nicht machen. Gerade in dieser Region. Gerade nicht Hyaluronsäure."

Verfaulende Haut im Gesicht

Verletzt die Hyaluron-Spritze Gefäße, kann man sogar erblinden.
Verletzt die Hyaluron-Spritze Gefäße, kann man sogar erblinden.

Denn in dieser Region verlaufen die Gefäße oberflächlich. Das Risiko, eines zu treffen, ist groß, erklärt Mussad Hosseini: "Würde man bei einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure z.B. ein Gefäß treffen und dieses Gefäß würde verletzt werden, dann kann es zu einer Erblindung führen."

Hyaluronsäure ist ein flüssiges Implantat. Wenn das in die Arterie gelangt, kann es diese verstopfen. Es kommt zum Infarkt. Durch einen Hautinfarkt kann dann ein Teil des Gesichts verfaulen.

Hyaluron-Schulungszertifikat: Was bedeuten sie rechtlich?

Am Ende bekommen wir sogar ein Zertifikat, auf dem steht, dass es uns "im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zur Ausübung" von Faltenunterspritzung befähigt.

Aber dürften wir als Laien das mit dem Zertifikat tatsächlich? Einfach eine Hyaluron-Spritze bei anderen setzen? Ein Anwältin ordnet uns dieses Zertifikat rechtlich ein: "Der Behandelnde begeht strafrechtlich gesehen eine Körperverletzung. In dem Moment, wo er die Spritze ansetzt und die Spritze die Haut durchdringt, habe ich einen invasiven medizinischen Eingriff, der eine Körperverletzung darstellt."

Gibt es eine Kontrolle der Hyaluron-Anbieter?

Befähigen die Schulungszertifikate tatsächlich dazu Hyaluron-Spritzen zu setzen?
Befähigen die Schulungszertifikate tatsächlich dazu Hyaluron-Spritzen zu setzen?

Neben dem Zertifikat erhalten wir auch noch eine Spritze mit Hyaluronsäure – als Geschenk. Wir könnten also sofort loslegen. Manche Kursteilnehmerinnen haben das auch getan. Die Ergebnisse haben sie in sozialen Netzwerken geteilt. Die Teilnehmerinnen fühlen sich sicher. Die Kursleiterin hat ihnen klar gemacht, dass sie nichts zu befürchten haben. Ihre Einschätzung: "Wenn die Ordnungsämter da hinterher wären, würden sie diese Angebote schnell finden und schließen. Die werben doch alle offen im Internet."

Was sagt das Bundesgesundheitsministerium zu dieser Äußerung? Die verweisen auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe. Danach wäre das Faltenunterspritzen durch Kosmetikerinnen oder Laien als unzulässige Ausübung von Heilkunde sogar strafbar. Wie dieser Markt kontrolliert wird, sei Ländersache. Über den Anbieter, bei dessen Schulung für Laien unsere "Plusminus"-Reporterinnen waren, ist das zuständige Ordnungsamt informiert.

Hautinfarkt-Komplikationen durch Hyaluron

Bei den Kursteilnehmern der Schulung gibt es nach der Anfangseuphorie erste Komplikationen. Eine Frau hatte sich noch im Kurs selbst die Spritze gesetzt. Und jetzt hat sich ihre Stirn entzündet – glaubt sie.

Wir zeigen Massud Hosseini ein Bild der Stirn, er sieht einen Hautinfarkt: "Das kann mit dem Muster auch Nekrose sein. Und das ist das, was sie nicht wissen und was sie nicht wissen können, weil das nur ein geschultes Auge sehen kann. Und wenn man das nicht rechtzeitig auflöst, dann kann hier die Haut sterben."

Nachbehandlung schwierig

Wenn etwas schief geht beim Aufspritzen, ist eine vollständige Heilung oft schwierig.
Wenn etwas schief geht beim Aufspritzen, ist eine vollständige Heilung oft schwierig.

Wie schwer die Folgen einer missglückten Hyaluronbehandlung sein können, spürt Nadja noch immer. Mit einem Gegenmittel soll das Hyaluron in ihrem Fall aufgespalten werden. Auch das ist nicht ungefährlich. Doch Nadja will den Stoff aus ihrem Körper entfernt wissen. "Man fühlt sich so ein bisschen hilflos. Und es ist schon richtig. Die Ärzte sagen, abwarten. Ja, aber wenn man abwartet und es wird schlimmer, dann ist vielleicht ein irreparabler Schaden da. Wer weiß das schon?"

Autorin: Maria Kümpel

Stand: 29.05.2017 10:26 Uhr