SENDETERMIN So, 27.01.13 | 17:00 Uhr | Das Erste

Auch das ist Zucker

Packung mit Aufschrift "Weniger Zucker"

Was bedeutet "weniger Zucker"?

Sagen Ihnen die Begriffe Maltodextrin, Invertzuckersirup oder Laktose etwas? Falls nicht, freut dies zumindest die Lebensmittelindustrie. Denn mit diesen Namen können die Hersteller den Zucker auf ihren Lebensmittelpackungen deklarieren - ohne, dass der Verbraucher wirklich weiß, was hinter diesen Namen steckt. So wird die wirkliche Zucker-Menge im Produkt verschleiert, denn nur der sogenannte Haushaltszucker, die Saccharose, muss auf der Zutatenliste als "Zucker" ausgewiesen werden. Es kommt aber vor, dass der Hersteller den Zucker nur durch einen anderen ersetzt hat. Und je mehr andere Zuckerarten enthalten sind, um so geringer der Anteil an Haushaltszucker und damit steht der Zucker dann in der Zutatenliste entsprechend weiter hinten. Die anderen Zutaten wie Maltodextrin oder Glukose-Sirup sind aber prinzipiell nichts anderes als Zucker. Das erkennt der Verbraucher aber meistens nicht und glaubt, ein gesünderes Produkt gekauft zu haben.

Die Tricks den Begriff "Zucker" zu umgehen

Grafische Darstellung eines Topfes mit einer Zuckerübe und einem Zuckerrohr

Haushaltszucker stammt aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr.

Erst wenn man in der Nährwerttabelle unter Kohlenhydraten nachschaut, sieht man, wie viel Zucker wirklich drin ist. Denn dort findet sich meist noch ein kleiner Hinweis auf den Gesamtzuckergehalt ("Kohlenhydrate - davon Zucker"). Haushaltszucker stammt aus Zuckerrohr oder Zuckerrübe und chemisch betrachtet aus den Molekülen Glucose und Fructose.

Glucose-Sirup
Die Zuckermoleküle Glucose und Fructose finden sich auch im Glucose-Sirup wieder, der aus Mais gewonnen wird. Die langen chemischen Ketten der Maisstärke bestehen aus Glucosemolekülen. Mit Hilfe von Säuren werden sie gespalten und zu Sirup verkocht. Glucose-Sirup besteht also aus Zucker-Molekülen, muss sich aber nicht Zucker nennen.

Fructose-Glucose-Sirup
Noch süßer wird das Ganze, wenn Fructose hinzu kommt. Es entsteht Fructose-Glucose-Sirup. Sirup klingt erst einmal gesund und ist dazu noch billig - es ist und bleibt Zucker. Bei Knuspermüsli steht diese Zuckerform oft auf der Zutatenliste ganz oben.

Dextrose
Dextrose ist ebenfalls aus billigem Mais produziert: Diesmal wird die Maisstärke in ihre Einzel-Moleküle gespalten, in den Zucker Dextrose.

Invertzuckersirup
Das ist ein Sirup, der aus ganz normalem Haushaltszucker gewonnen wird. Er wird chemisch gespalten, doch bleibt er im Prinzip "Zucker". Der Name Invertzuckersirup verschleiert das allerdings.

Maltodextrin
Maltodextrin ist ein Gemisch aus Glucose-Ketten, das süß schmeckt und billig herzustellen ist.

Laktose
Das ist Milchzucker aus Molke, seine chemischen Einzelbeausteine sind Glucose und Galaktose.

So einfach lässt sich mit dem Zuckergehalt von Lebensmitteln tricksen. Menschen, die sich zuckerarm ernähren wollen, wird es schwer gemacht.

Autor: Holger Wille (WDR)

Stand: 20.06.2013 16:57 Uhr