"Der Witz liegt in den schnellen Wechseln ihrer Emotionen"

Katharina Wackernagel über ihre Rolle als Malpomena del Vecchio

Die angehende Rechtsmedizinerin Malpomena del Vecchio (Katharina Wackernagel) unterstützt den gerissenen Kleinstadtpolizisten Roberto Rossi bei der Suche nach dem Mörder von Prof. Saltari.
Die angehende Rechtsmedizinerin Malpomena del Vecchio unterstützt den gerissenen Kleinstadtpolizisten Roberto Rossi bei der Suche nach dem Mörder von Prof. Saltari.

Malpomena del Vecchio und Roberto Rossi ermitteln nicht nur zusammen, sie verbindet eine langjährige Freundschaft. Wie würden Sie die Beziehung charakterisieren?

Die beiden sind "Sandkasten"-Freunde, kennen sich seit ihrer Kindheit. Da Robertos Vater früh an einer Bleivergiftung starb, die ihn in den Wahnsinn getrieben hat, wuchs Roberto zum Teil in der Villa del Vecchio auf und so gibt es eine Art Geschwisterlichkeit zwischen den beiden. Dennoch bleibt natürlich die Frage, wären die beiden nicht aufgrund ihrer Vertrautheit ein gutes Paar?!

Mal ist Malpomena spitzzüngig und missmutig, mal temperamentvoll und mitfühlend. Wie spielt man diese Emotionen auf einmal?

Auf einmal muss man sie ja nicht spielen, ich denke der Witz liegt in den schnellen Wechseln ihrer Emotionen. Diese präzise und dennoch spontan wirken zu lassen, war manchmal nicht so leicht, hat mir aber großen Spaß gemacht!

Nach 19 Semestern Medizinstudium ist Malpomena eine wahre Expertin auf dem Gebiet der Rechtmedizin – zumindest in der Theroie. Wie haben Sie sich auf die Rolle vorbereitet?

Ich bekam Unterricht von einer Pathologin, allerdings auf Italienisch… Obwohl wir eine Dolmetscherin dabei hatten, die dazu verdonnert wurde, als Anschauungsobjekt unsere "Leiche" zu spielen, wurde viel gestikuliert und mit Geräuschen nachempfunden, wie die einzelnen Schritte der Obduktion klingen mögen. Es war sehr lustig, wobei mir wahrscheinlich vor einem echten Leichnam das Lachen schnell vergehen würde.

Die Dreharbeiten zu "Der Poliziotto" fanden in Urbino und Umgebung statt. Wie Wie hat ihnen die Region gefallen?

Ich fand es wunderschön, dort zu drehen. Ich hatte eine traumhafte Laufstrecke ausserhalb der Stadtmauern und war erstaunt, wie grün alles ist. Denn ich verbinde mit Italien eher karge, trockene Landschaft, aber rund um Urbino sind dichte Laubwälder, und im Juni /Juli, in der Zeit, in der wir dort gedreht haben, leuchtete alles in einem satten Grün.