SR und Devid Striesow beenden erfolgreiche "Tatort"-Zusammenarbeit

Striesow will sich intensiver neuen Aufgaben widmen – "Mord Ex Machina" und "Der Pakt" werden 2018 und 2019 ausgestrahlt

Der Saarländische Rundfunk und Devid Striesow beenden ihre erfolgreiche "Tatort"-Zusammenarbeit mit der Ausstrahlung der Folgen "Mord Ex Machina" (Neujahr 2018) und "Der Pakt" in 2019.

Die Trennung erfolgt auf Wunsch Devid Striesows, der sich künftig intensiver neuen Herausforderungen und anderen Projekten widmen will.

Ja bitte? – Devid Striesow alias Hauptkommissar Jens Stellbrink.
Devid Striesow als Hauptkommissar Jens Stellbrink

Mit den Stellbrink-"Tatorten", die von der PROSAAR Medienproduktion GmbH produziert und im Ersten seit 2013 ausgestrahlt wurden, erreichte der SR die besten Quoten seit 1993. Die Erstausstrahlungen der Stellbrink-"Tatorte" "Söhne und Väter", "Totenstille", "Adams Alptraum" und "Melinda" sahen jeweils über neun Millionen Zuschauer bundesweit. Der höchste Marktanteil lag bei 26,1 Prozent.

Devid Striesow sagte dazu:

»Es war eine spannende Zeit mit dem Saarbrücker Tatort und der Figur Jens Stellbrink, die eine starke Entwicklung erfahren hat. Und die Zuschauer dürfen sich ja auch noch auf zwei spannende Fälle mit einem gereiften Hauptkommissar Stellbrink freuen, bevor ich diese Figur schweren Herzens gehen lasse.«

Lutz Semmelrogge, Programmdirektor des Saarländischen Rundfunks, sagte:

»Wir danken Devid Striesow und dem Tatort-Ensemble für die großartige und erfolgreiche Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren. Es sind viele spannende Krimis entstanden, die beim Publikum sehr gut ankamen. Für 2018 und 2019 haben wir noch zwei Folgen im Köcher, die sich derzeit in der Postproduktion befinden. Konkrete Pläne für die Zukunft des SR-Tatortes gibt es noch nicht; wir werden die Zeit bis 2020 nutzen, um in Ruhe an einem neuen inhaltlichen und personellen Konzept für einen künftigen Tatort aus dem Saarland zu arbeiten.«

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.