1/1

Der Beachvolleyball-Starcup 2014 in Bildern

Bereit für die Schlacht im Sand: Die Teams von "Rote Rosen", "Sturm der Liebe", "Verbotene Liebe", "Brisant" und das Fanteam waren am Samstag, 21. Juni 2014, nach Travemünde gereist, um sich am Strand beim achten Beachvolleyball-Starcup zu messen.

Bereit für die Schlacht im Sand: Die Teams von "Rote Rosen", "Sturm der Liebe", "Verbotene Liebe", "Brisant" und das Fanteam waren am Samstag, 21. Juni 2014, nach Travemünde gereist, um sich am Strand beim achten Beachvolleyball-Starcup zu messen.

Sie wollten ihren Titel aus 2013 verteidigen: Erich Altenkopf, Christian Feist, Liza Tzschirner, Florian Stadler, Joachim Lätsch, Sarah Elena Timpe und Melanie Wiegmann bildeten das Team von "Sturm der Liebe" beim Beachvolleyball-Starcup 2014.

Das Team von "Sturm der Liebe" wollte außerdem in der B-Note – Schlachtrufe, Jubelschreie und Freudeausbrüche – punkten.

Liza Tzschirner durfte sich über eine besondere Behandlung freuen: Sie wurde von Christian Feist auf den Platz getragen und musste selbst nicht in den Sand. Dafür war sie das Team-Maskottchen und feuerte ihre Kollegen vom Rand aus an.

Auch die "Roten Rosen" hatten ein Maskottchen dabei. Das war aber nicht etwa Joachim Kretzer, den Bo Hansen, Niklas Osterloh, Marcus Bluhm, Anika Lehmann und Alexandra M. Horn fürs Foto auf Händen getragen haben, sondern Herman, Niklas' Hund.

Herman wurde schnell zum Publikumslieblung in Travemünde und hielt alle auf Trab. Aber auch Bo Hansen ("Sönke Mertens", links), der für den erkrankten Hakim Michael Meziani eingesprungen war, war ein wahrer Entertainer an diesem Tag.

Jens Hartwig, Daniel Sellier, Henrike Fehrs, Sascha Pederiva, Nicole Mieth, Philipp Oehme und Sebastian Schlemmer traten für "Verbotene Liebe" an.

Sie waren für jeden Scherz zu haben und starteten gut gelaunt in den Turniertag. Sollte es diesmal mit dem ganz großen Pokal klappen?

Das Team von "Brisant" bestand ausschließlich aus Mareile Höppner und Kamilla Senjo. Nein, natürlich nicht. Die Moderatorinnen konnten in diesem Jahr leider nicht teilnehmen und schickten ihre Kollegen aus der "Brisant"-Redaktion nach Travemünde. Als blinder Passagier dabei: Bo Hansen.

Das Fanteam hatte sich über DasErste.de für die Teilnahme am Turnier beworben. Zu Beginn täuschten die Underdogs ihre Gegner noch mit schüchterner Zurückhaltung, doch auf dem Platz waren sie nicht zu schlagen.

Nach der Vorstellungsrunde kam das Aufwärmen: Beim Zumba-Kurs wurden die Hüften gelockert.

Dabei trennte sich schon die Spreu vom Weizen. Die einen gerieten außer Puste, die anderen erst richtig in Fahrt. Einer war aber nicht kaputt zu kriegen: Herman, der Hund von Niklas Osterloh.

Nach der Vorstellungsrunde übten Sarah Elena Timpe, Florian Stadler und Christian Feist noch einmal routiniert mit ihrem Coach. Sie hatten sich intensiv auf den Starcup vorbereitet.

Während sich ihre Kollegen für das Turnier warm spielten, schrieb Liza Tzschirner geduldig Autogramme und ...

... erfüllte jeden Wunsch nach einem Foto oder Selfie.

Die Fans waren aus ganz Deutschland nach Travemünde gekommen, um ihren Stars zuzujubeln. Einige hatten auch selbstgebastelte Schilder dabei.

Auf der Strandpromenade drängten sich die Zuschauer. Auch ein kleiner Regenschauer in der Mittagspause machte den Besuchern nichts aus.

Dann ging es aber los: N-Joy-Moderator Christian führte wie die letzten Jahre durch den Tag und nahm den ein oder anderen Schauspieler gern mal auf die Schippe.

Anika Lehmann ("Rieke") aus "Rote Rosen" war hochmotiviert und gab für ihr Team alles.

Sportskanone Sascha Pederiva war diesmal das Ass im Ärmel der "Verbotenen Liebe".

Aber auch die anderen Herren der "Verbotenen Liebe" machten eine gute Figur im Sand. Jens Hartwig verletzte sich allerdings in der Vorrunde am Rücken und konnte seine Kollegen im kleinen Finale nicht mehr unterstützen.

Die Begegnung "Rote Rosen" gegen "Sturm der Liebe" war besonders spannend beim Beachvolleyball-Starcup 2014.

Trotz des heißen Kampfes im Sand stand für alle der Spaß im Vordergrund. Christian Feist feierte jeden Punkt für sein Team "Sturm der Liebe" mit einem kleinen Tänzchen.

Auch Sarah Elena Timpe punktete mit ihren Einlagen. Allerdings waren das manchmal nicht ganz regelkonforme Ballannahmen.

Manchmal wurde sich in Fußball-Manier auch lautstark beschwert. Doch das half Sascha Pederiva im Spiel gegen "Brisant" leider nicht.

Gegen "Rote Rosen" lief es dagegen wesentlich besser. Das Team von "Verbotene Liebe" ging als Sieger hervor. Für die Lüneburger hingegen war nach der Vorrunde Schluss.

Allen Grund zu jubeln hatte das Team von "Brisant". Sie hatten sich souverän ins Finale des Beachvolleyball-Starcups gekämpft.

In der Mittagspause hatten die Fans die Möglichkeit, am Piratenschiff Autogramme zu ergattern und Fotos zu machen. Geduldig warteten sie in der Schlange, die ...

... gar kein Ende zu nehmen schien.

Philipp Oehme war ganz überwältigt: "Wahnsinn, wie viele Zuschauer extra für uns angereist sind!"

Am Autogrammtisch von "Verbotene Liebe" ging es lustig zu: Philipp Oehme und Daniel Sellier scherzten mit den Fans.

Auch am Nachbartisch waren die Leichtmatrosen eingezogen: Für die Besucher hatten sich Sascha Pederiva und Sebastian Schlemmer extra hübsch gemacht. Henrike Fehrs und Nicole Mieth fanden die Outfits überaus amüsant.

Nicole Mieth freute sich besonders über das Feedback der kleinen Fans.

Vor und hinter dem Autogrammtisch von "Sturm der Liebe" wurde viel gedrängelt. Erich Altenkopf, Liza Tzschirner und Florian Stadler aus "Sturm der Liebe" hatten sichtlich Spaß.

Und auch Sarah Elena Timpe und Christian Feist waren zum Scherzen aufgelegt.

Ihre Kollegin Melanie Wiegmann teilte sich mit Bo Hansen aus "Rote Rosen" einen Tisch. Melanie war dick eingepackt, denn eine Erkältung hatte sie schon vor dem Starcup schwer erwischt. Aber ...

... sie erfüllte noch so viele Autogrammwünsche wie möglich, bevor sie sich dann doch ins Hotel zurückzog, um sich auszukurieren. An dieser Stelle möchte Melanie alle Fans zumindest herzlich grüßen, die leider kein Autogramm mehr ergattern konnten.

Am Autogrammtisch der "Roten Rosen" mit Anika Lehmann, Joachim Kretzer, Marcus Bluhm und Alexandra M. Horn wurde ebenfalls viel gelacht.

Die Rosen hatten einen wahren Autogrammstunden-Marathon vor sich, denn am Sonntag schloss sich direkt der "Rote Rosen"-Fantag in Lüneburg an.

Nach einem kurzen, aber heftigen Regenschauer, der leider die Autogrammstunde abrupt beendete, fand das kleine Finale zwischen "Verbotene Liebe" und "Sturm der Liebe" statt. Erstaunlich viele Zuschauer hatten Unterschlupf gesucht und waren pünktlich zum Anpfiff wieder da.

Kleiner Pokal oder Holzmedaille? Das spannende Spiel um Platz drei wollten beide Mannschaften für sich entscheiden. Nicole Mieth motivierte ihre Mitspieler, nicht aufzugeben.

Sascha Pederiva setzte auf psychologische Spielführung und versucht, den Gegner mit ausgeprägtem Mimikspiel einzuschüchtern.

Der Plan ging auf und "Verbotene Liebe" kassierte eine Menge Punkte gegen "Sturm der Liebe". Sebastian Schlemmer jubelte.

Doch die Vorjahressieger aus "Sturm der Liebe" wollten sich nicht geschlagen geben. Routiniert machte Joachim Lätsch, der bereits zum dritten Mal beim Beachvolleyball-Starcup dabei war, seine Angabe.

Sein Teamkollege Erich Altenkopf stand zum vierten Mal für "Sturm der Liebe" auf dem Platz. Sein Ziel war es, den dritten Platz zu gewinnen, damit die bisherigen Pokale des Sturms wie Orgelpfeifen in der Glasvitrine aufgestellt werden könnten.

Jeder Punkt wurde gefeiert! Erich Altenkopf und Christian Feist klatschten sich mit den Zuschauern ab, die ihre Lieblingsserie lautstark unterstützten.

Doch "Verbotene Liebe" ließ sich nicht unterkriegen. Pünktlich zum kleinen Finale landeten auch Henrike Fehrs' Aufschläge auf der anderen Seite des Netzes. Ihr Team war begeistert ...

... und feierte jeden Punkt wie ein Finalsieg mit ...

... einer Runde Gruppenkuscheln. Die Jubelschreie hatten sich am Ende ausgezahlt, denn ...

... "Verbotene Liebe" holte knapp den dritten Platz und verwies "Sturm der Liebe" auf den undankbaren vierten Rang. Daniel Sellier küsste vor Freude den Sand!

"Der dritte Platz fühlt sich wie der erste an!", sagte das Team nach dem Finale und warf sich zusammen mit ihrem Trainer vor Freude in den Sand.

Nach dem spannenden kleinen Finale fand natürlich noch das Spiel um den Sieg statt. Das fast unschlagbare Fanteam lag schnell wieder vorn, doch "Brisant" wollte noch ein Wörtchen mitreden.

Das Finale ließen sich auch Sascha Pederiva und Daniel Sellier nicht entgehen, die sich auf die Seite des Fanteams geschlagen hatten.

Sarah Elena Timpe und Florian Stadler waren alles andere als traurig über den vierten Platz. "Hauptsache, wir haben Spaß und die Fans auch!", sagten die Darsteller und genossen das Finale.

Die VL-Stars Henrike Fehrs und Philipp Oehme waren das erste Mal beim Beachvolleyball-Starcup dabei und freuten sich, nach ihrem Match noch Zeit für die Fans zu haben.

Kein Spiel verloren und am Ende auch noch "Brisant" besiegt: Das Fanteam brillierte mit einem glatten Durchmarsch und ging als Sieger vom Platz.

Erleichtert konnten die Rostocker am Ende jubeln. Mit einem Sieg hatten sie nicht gerechnet.

Bo Hansen, der Entertainer des Tages, hatte zwischenzeitlich das Team gewechselt und mit "Brisant" im Finale gespielt. Ob er der Grund war, warum das Team den Sieg knapp verpasst hatte?

Alexandra M. Horn und Marcus Bluhm bedankten sich bei ihren Fans für die Unterstützung, auch wenn sie nur "Sieger der Herzen" geworden sind.

Christian Feist jubelte über einen vierten Platz.

Sascha und Nicole von "Verbotene Liebe" haben den Kontakt mit den Fans sehr genossen.

Die Ehrenrunde war für Nicole Mieth Ehrensache.

Gute Laune, viel Spaß und witzige Showeinlagen: Damit siegten die "Roten Rosen". In Sachen Beachvolleyball war es aber nur der letzte Platz.

Das Team war zwar deutlich geschrumpft – Melanie Wiegmann und Erich Altenkopf waren schon im Hotel, um sich auszukurieren – doch die Urkunde für den vierten Platz holten Florian Stadler, Christian Feist, Sarah Elena Timpe und Joachim Lätsch zusammen mit ihrem Coach trotzdem ab.

Ein Platz auf dem Treppchen wurde selten so gefeiert wie von "Verbotene Liebe"!

Teamkapitän Sebastian Schlemmer wollte den Pokal gar nicht mehr hergeben und küsste ihn sogar.

Für das Siegerfoto durfte dann aber doch Daniel Sellier den Pott mal halten.

Zweiter Sieger: Das Team von "Brisant" musste sich zwar dem Fanteam geschlagen geben, über den zweiten Platz freuten sie sich trotzdem. Mit dabei: Überläufer Bo Hansen.

Die Gewinner, das Fanteam aus Rostock, bekam dann die obligatorische Sektdusche von den Stars.

Wir sagen Danke – an alle, die in diesem Jahr nach Travemünde zum Beachvolleyball-Starcup 2014 gekommen waren oder im Liveblog das Geschehen des Turniers verfolgten. Wir freuen uns, alle Fans beim nächsten Event bald wiederzusehen.