1/1

Das Aus für den Blumenladen?

Merle ist verzweifelt

Ben lenkt Merle unabsichtlich ab, so dass diese nicht merkt, dass sie mit Larven verseuchte Erde auf die städtischen Beete ausbringt.

Ben lenkt Merle unabsichtlich ab, so dass diese nicht merkt, dass sie mit Larven verseuchte Erde auf die städtischen Beete ausbringt.

Merle ist erschüttert, dass ihre Trennung von Gunter auch das Aus ihrer Freundschaft zu Sydney bedeutet, denn Sydney ist ihrem Bruder Gunter gegenüber loyal. Sie hat zwei ihrer wichtigsten Menschen verloren. Da erfährt Merle auch beruflich einen harten Dämpfer: Ihre Gärtnerei ist für die Schädlingsplage in Lüneburg verantwortlich! Merle sieht durch Sandra ein, dass sie ihre Kundschaft umgehend über den Larvenbefall informieren muss.

In ihrem Schädlings-Desaster hofft Merle auf die Fadenwürmer als biologisches Gegenmittel gegen die Schnakenrüssler-Larven. Ob die helfen, kann sie aber nur abwarten. Torben schreitet hingegen im Rosenhausgarten mit der chemischen Keule zur Tat. Simone nutzt die Verseuchung der städtischen Grünflächen, um Thomas unter Druck zu setzen. Am Ende erkennt Merle, dass dem Schädling auf dem ökologischen Weg nicht beizukommen ist. Sie muss sämtliche Pflanzen der Gärtnerei vernichten. Hilflos steht sie vor dem drohenden Aus ihrer Gärtnerei.

Britta vermutet besorgt, dass die Schildkröte sich im Rosenhausgarten vergiftet haben muss.

Merle will weiter kämpfen – gegen Schnakenrüssler und den Image-GAU. Auch wenn Gunter es nicht fertig bringt, ihr beizustehen. Nicht zuletzt dank Sydney und Sandra bleibt sie stark. Doch als sie unaufgefordert ein Kaufangebot für die Gärtnerei erhält, muss Merle befürchten, dass der Imageschaden nicht mehr zu reparieren ist. Merle ist zur Bestürzung von Carla und Sydney versucht, auf das Kaufangebot für die Gärtnerei einzugehen. Gunter spürt, wie sehr Merle seinen Beistand braucht, und endlich bietet er ihr seine Hilfe an.

Mielitzer punktet bei Sydney, als er mit einem Großauftrag für die Gärtnerei Merle vor dem geschäftlichen Ruin rettet.

Als Sydney eine von Simone gefälschte Rechnung auf Mielitzers Namen über die Bestellung der Schädlingslarven entdeckt, fällt sie darauf herein und unterstellt Mielitzer, er habe Merle in den Ruin treiben wollen. Mielitzer steht jetzt von zwei Seiten heftig unter Druck. Bis Sydney seinen Beteuerungen doch noch glaubt und sie sich im letzten Moment versöhnen.

Erika hat von Merles Problemen gehört und reist unangemeldet an, um zu helfen. Doch weder Merle noch Hannes haben Zeit für sie.

Sydney glaubt Mielitzer und gibt ihm noch eine Chance, gemeinsam mit ihr Simone zu überführen. Dafür müssen sie allerdings Merle ins Boot holen, die – um Simone zu täuschen – die Gärtnerei schließen und zum Verkauf anbieten muss.

Doch das bedeutet auch, die eigens zum Helfen angereiste Erika zu belügen. Die muss betroffen feststellen, dass das Leben in Lüneburg auch ohne sie weitergelaufen ist.

Thomas wird stutzig, als er erfährt, dass es Unregelmäßigkeiten an der Baustelle vor Merles Gärtnerei gibt. Merle will sich gegen Simone wehren und ist auch zu illegalen Mitteln bereit. Sydney, Mielitzer und auch Erika raten ihr dringend davon ab. Doch dann wird Mielitzer heimlich für sie aktiv.

Simone ist verärgert, weil Merle die Gärtnerei offenbar doch nicht verkaufen will. Sie droht Mielitzer, die gefälschten Beweise gegen ihn an die Öffentlichkeit zu bringen. Sydney, die Intrigen eigentlich ablehnt, sieht nun keine andere Option, als Simone etwas vorzutäuschen.

Gemeinsam mit Thomas und Merle versucht Sydney, Simones Plan zu durchkreuzen, die Grundstücke rund um die Gärtnerei zur bebauen. Um Simones Vertrauen zu gewinnen, müssen Sydney und Mielitzer so tun, als seien sie getrennt. Sydney stellt fest, wie schwer es ihr fällt, Freunde und Familie anzulügen. Mielitzer dagegen muss sich fragen, wie weit er bereit ist zu gehen, als Simone ihn verführen will, um ihn zu testen.

Sydney bringt Thomas auf die Idee, Simone vorzugaukeln, es existiere ein Video, das die Bestechung eines Bauausschussmitglieds dokumentiert. Tatsächlich gelingt es mit Hilfe von Mielitzer, Simone zu einem Einbruch bei Thomas zu bewegen, bei dem sie das vermeintliche Video an sich bringen will.

Merle, Thomas, Mielitzer und Sydney glauben, Simone dank des Video-Geständnisses zu einem öffentlichen Schuldbekenntnis nötigen zu können. Doch Simone weiß genau wie Torben: Die Aufnahme wird vor Gericht nicht als Beweis zugelassen. Mielitzer plädiert daher für einen Deal mit Simone.

Mielitzer wird erneut von Simone unter Druck gesetzt: Prompt will er den angeblich kompromittierenden Brief, den sie Sydney geschickt hat, abfangen und geht in die Falle. Denn Simone taucht währenddessen bei Sydney auf und sät Misstrauen. Mathis appelliert an Sydney, nicht den gleichen Fehler zu machen, wie damals bei ihm. Sie soll vertrauen. Ohne Vertrauen kann eine Beziehung nicht funktionieren.

Die Wiederöffnung der Gärtnerei hat nicht den erhofften Erfolg. Merle kämpft tapfer um jeden Kunden und hat Gunter und Erika an ihrer Seite.

Merle gelingt es trotz aller Bemühungen nicht, ihre Kunden zurückzugewinnen. Da kommt Erika der Gedanke, die Schnittblumen vorübergehend scheinbar unabhängig von Merle in Hannes Laden am Salzmarkt zu verkaufen. Erika ist Merle eine sehr große Hilfe dabei, gezielt Restbestände von Merles Schnittblumen am Salzmarkt zu verkaufen, ohne dass es einen Hinweis auf die Gärtnerei Albers gibt.

Erika und Merle stellen überrascht fest, dass Theo sich drückt und stattdessen die Blumen über eine Vertrauenskasse verkauft.

Erika und Merle verkaufen in Hannes' Werkstatt die Restblumen, die sie in der Gärtnerei wegen der ausbleibenden Kunden nicht loswerden. Nachdem Theo als Blumenmädchen versagt, verkauft Erika die Ware selbst und muss hinnehmen, dass die Leute nur bei ihr kaufen, weil sie glauben, dass sie sich von Merle losgesagt hat.

Merle freut sich, dass die Kunden den Blumenverkauf in der Werkstatt annehmen – und sei es nur, weil sie denken, es ist Erikas eigener Laden.

Erika hingegen hat ein Problem damit. Doch Merle hat eine Lösung und überrascht sie mit einer Gewerbeanmeldung von "Röschens Rosen". Das macht Erika nun doch stolz …

Theo bringt schlechte Nachrichten in Erikas Blumenladen am Salzmarkt: Hannes hat keine Erlaubnis, seine Werkstatt unter zu vermieten. Theo macht Erika klar, dass Hannes die Kündigung droht, wenn sie ihren Blumenladen nicht umgehend schließt.

Da Hannes' Vermieter Erikas Blumenverkauf nicht duldet, verlegt sie "Röschens Rosen" auf den Salzmarkt. Merle hält das für keine gute Idee, es ist viel zu kalt. Doch Erika will Hannes keine Schwierigkeiten machen.

Merle glaubt, Hannes' Vermieter überzeugt zu haben, dass Erika ihre Rosen wieder in der Werkstatt verkaufen kann. Doch Hannes bekommt die Kündigung. Da fällt Erika ein, dass sie den Vater des Vermieters von früher kennt … Wie wird es mit der Gärtnerei weitergehen? "Rote Rosen", montags bis freitags um 14:10 Uhr hier im Ersten.