1/1

Lucien – Desirées skrupelloser Exfreund

Desirée wird von Beatrice erpresst: Sie soll ihren Exfreund kontaktieren und eine hohe Geldsumme von ihm fordern – andernfalls wird Beatrice Desirée einen Mordversuch anhängen! Desirée sucht Rat bei David und verrät ihm, dass sie regelmäßig für ihren Exfreund Lucien Schwarzgeld in die Schweiz geschmuggelt hat. Da sie immer noch Zugang zu dem Schließfach besitzt, in dem sie das Schwarzgeld deponiert hat, bittet sie David, der Tarnung wegen mit ihr zu verreisen. Als David ablehnt, kommt Desirée auf Adrians Angebot zurück und überredet ihn zu einem Kurztrip in die Schweiz.

Desirée wird von Beatrice erpresst: Sie soll ihren Exfreund kontaktieren und eine hohe Geldsumme von ihm fordern – andernfalls wird Beatrice Desirée einen Mordversuch anhängen! Desirée sucht Rat bei David und verrät ihm, dass sie regelmäßig für ihren Exfreund Lucien Schwarzgeld in die Schweiz geschmuggelt hat. Da sie immer noch Zugang zu dem Schließfach besitzt, in dem sie das Schwarzgeld deponiert hat, bittet sie David, der Tarnung wegen mit ihr zu verreisen. Als David ablehnt, kommt Desirée auf Adrians Angebot zurück und überredet ihn zu einem Kurztrip in die Schweiz.

Beatrice fühllt sich im Recht, was die Erpressung von Desirée angeht und gerät darüber mit David aneinander.

Adrian lehnt Desirées Einladung in die Schweiz ab, da er merkt, dass sie ihn nur ausnutzen will, damit er Schwarzgeld von dort nach Deutschland schmuggelt. Desirée belügt ihn daraufhin, dass sie das Geld für die medizinische Versorgung ihrer Mutter benötigt. Doch da Adrian auf die Schnelle keine 200.000 Euro besorgen kann, will Desirée Clara überreden, sie in die Schweiz zu begleiten. Als Adrian erfährt, dass die beiden zusammen weggefahren sind, ist er ganz und gar nicht begeistert. Auf ihrem Rückweg löst sich die Radkappe des Wagens, hinter der Desirée das Schwarzgeld versteckt hat. Zu allem Überfluss kommt ihnen auch noch die Zollfahndung in die Quere.

Gerade noch rechtzeitig kann Clara das Schwarzgeld vor den Zollbeamten verbergen. Desirée lügt Clara erfolgreich vor, dass sie trotz vieler Differenzen mit ihrer Mutter das Schwarzgeld verwenden will, um sie zu unterstützen. Als Adrian und Clara kurze Zeit später aufeinandertreffen, gesteht sie ihm die heikle Situation bei der Zollkontrolle. Adrian hat Zweifel an Desirées großmütiger Haltung. Da sie zunehmend unter Druck gerät, beichtet Desirée Adrian schließlich die Wahrheit über ihre Schuld an Beatrices Balkonsturz. Adrian steht ihr bei und droht der erpresserischen Beatrice, Desirée notfalls durch eine Falschaussage bei der Polizei zu unterstützen.

David glaubt nicht, dass Desirée außer Gefahr ist – denn er weiß, wie rachsüchtig seine Mutter Beatrice sein kann.

Adrian verspricht Desirée, notfalls vor Gericht für sie und gegen Beatrice auszusagen.

Desirée und David sind in Bezug auf Beatrice unterschiedlicher Meinung. Adrian möchte mit Desirée in die Schweiz zurückfahren wird, um das Geld unbemerkt in das Schließfach von Lucien zurückzulegen. Doch ehe sie ihr Vorhaben ausführen können, checkt ein besonderer Gast im "Fürstenhof" ein.

Es ist Lucien. Dieser weiß, dass Desirée ihn bestohlen hat und bittet Clara darum, seiner Exfreundin eine Nachricht von ihm zu überbringen. Als Desirée davon erfährt, fürchtet sie seine Rache. Clara macht sich derweil Sorgen um Adrian, da Lucien womöglich eifersüchtig auf ihn ist. Als Melli eine Pistole in Luciens Suite findet, befürchtet Clara das Schlimmste. Adrian steht Desirée bei ihrem Treffen mit Lucien zur Seite.

Adrian lässt sich von Lucien nicht beunruhigen.

Clara glaubt, dass Adrian in Gefahr ist und reißt Lucien zu Boden.

Clara ist peinlich berührt, als sich ihre Angst um Adrian als vollkommen unbegründet herausstellt – denn Lucien wollte ihm nur ein Foto von Desirée zeigen.

Adrian bittet Clara darum, sich bei Lucien zu entschuldigen – denn ansonsten droht ihr eine Kündigung. Lucien schenkt Desirée derweil ein wertvolles Armband und bittet sie um eine zweite Chance. Clara kann es nicht fassen, dass Lucien trotz ihrer Entschuldigung weiterhin auf einer Kündigung besteht. Doch dann erhält sie ein unmoralisches Angebot von Lucien.

Clara kann sich vor einer drohenden Kündigung retten. Lucien bittet sie dafür um einen Gefallen: Sie soll Desirée ausrichten, dass er sie treffen will.

Adrian findet derweil Luciens Armband in Desirées Handtasche und stellt sie zur Rede. Clara stützt Desirées Notlüge, verlangt aber von ihr, dass sie Adrian die Wahrheit sagt. Als Adrian sie leidenschaftlich von ihrem Plan, Lucien zu treffen, abhält, vergisst er dadurch eine Verabredung mit Clara. Lucien spielt sich derweil an André heran und gibt vor, einen Sponsor zu kennen, der sich am Museumsbau beteiligen möchte. Ahnungslos besorgt André Lucien Fotos vom Hartmann-Schatz.

Clara hat einen Kuss zwischen Lucien und Desirée beobachtet. Als Adrian über Lucien von dem Kuss erfährt und Clara ins Vertrauen zieht, schafft sie es nicht, ihn zu belügen. Fassungslos stellt Adrian Desirée zur Rede, die vorgibt, von Lucien überrumpelt worden zu sein. Adrian macht Lucien klar, dass er Desirée und ihn nicht auseinanderbringen wird – da öffnet Lucien ihm die Augen über Claras Gefühle für ihn.

Lucien öffnet Adrian die Augen über Claras Gefühle für ihn.

Adrian hält Luciens Behauptung, Clara habe sich in ihn verliebt, für Unsinn. Derweil sucht Desirée die Versöhnung mit Adrian und erklärt Lucien, dass sie sich gegen ihn entschieden habe. Doch der macht ihr ein verlockendes Angebot.

Eine Auseinandersetzung zwischen Adrian und Desirée endet in einer leidenschaftlichen Nacht. Lucien ist verärgert, denn er hatte Desirée als Schmugglerin für das Kreuz des Hartmann-Schatzes vorgesehen. Nichtsdestotrotz zieht er seinen Plan durch und tauscht bei Andrés Präsentation das wertvolle Kreuz gegen eine Billigkopie aus. Wenig später trifft Lucien auf Clara und zeigt nicht nur an ihren Strickentwürfen Interesse.

Vertrauensvoll zeigt André Lucien den Hartmann-Schatz.

Clara und Desirée versöhnen sich wieder.

Clara stürzt sich schützend auf Lucien, als dieser beinahe vor einen Transporter läuft. Lucien gelingt es durch diese List, Claras Vertrauen zu gewinnen. Als er ihr eine gemeinsame Reise nach São Paulo vorschlägt, ist Clara beeindruckt: Denn dort findet eine bedeutende Fashionshow statt und Lucien behauptet, dass ein namhafter Designer Clara in diesem Rahmen persönlich kennenlernen will. Als Adrian von der Reise erfährt, rät er Clara davon ab und stellt Lucien zur Rede.

Lucien macht Desirée klar, dass er nicht mehr an ihr interessiert ist.

Lucien gelingt es, Clara von der Reise nach São Paulo zu überzeugen. Als Clara Adrian davon erzählt, macht ihm dies schwer zu schaffen. Desirée unterstellt Lucien, dass er Clara für seine kriminellen Machenschaften einspannen will.

Auf der Suche nach Beweisen wird sie beinahe von Lucien beim Schnüffeln in dessen Suite erwischt.

Desirée wird beim Entwenden des Kreuzes von Beatrice ertappt.

Desirée warnt Clara davor, gemeinsam mit Lucien nach Brasilien zu gehen, da er sie möglicherweise als Kurier für gestohlene Kunstwerke missbraucht. Clara glaubt, dass Desirée nur eifersüchtig ist, und ignoriert ihre Warnung. Desirée entdeckt derweil ein antikes Kreuz in Luciens Sachen.

Werner macht Desirée und Clara klar, dass das wertvolle Kreuz tatsächlich verschwunden ist.

Lucien behauptet, er habe Clara vergiftet. Sie muss das Kreuz aus dem Hartmann-Schatz finden, da er ihr sonst das Gegengift nicht verabreicht. Da Clara sich angesichts ihrer vermeintlichen Vergiftung fassungslos und überfordert zeigt, erkennt Lucien, dass sie tatsächlich nichts über das "Kreuz der großen Gnade" weiß.

Dennoch lässt er sie im Glauben, dass sie sterben könnte. Das Gegengift erhält sie erst, wenn sie ihm hilft, die kostbare Antiquität wieder aufzutreiben. In ihrer Verzweiflung vertraut sich Clara Desirée an. Derweil beschließen Desirée und Beatrice, ihre Differenzen hinten anzustellen und das Kreuz gemeinsam zu Geld zu machen. Kurze Zeit später erfährt Desirée durch Clara von Luciens Erpressung und gerät in ein Dilemma …

Nachdem das Kreuz aus dem Tresor gestohlen wurde, verdächtigt Desirée auf Anhieb ihre Mutter, die den Diebstahl gesteht. Im letzten Moment kann Desirée Beatrice davon abhalten, das Kreuz zu verkaufen. Derweil fürchtet Clara weiterhin um ihr Leben und vertraut sich Adrian an. Trotz Luciens Drohungen konsultiert er sofort die Ärzte. Die Erleichterung der beiden ist groß, als sich die Vergiftung als eine Täuschung herausstellt.

Desirée entwendet Beatrice das Kreuz, das Desirée unterhalb des Rollstuhls versteckt hat.

Kurz darauf wird es gefährlich: Lucien hat Desirée in seine Gewalt gebracht.

Erst die Polizei kann die Situation entschärfen. Lucien wird verhaftet.

Desirée hadert mit Beatrices Vorwurf, Lucien falsch eingeschätzt zu haben. Vor ihrer Mutter will sie nicht zugeben, dass ihr mehrere Millionen entgangen sind. André will die Geschichte der beiden Frauen als vermeintliche Retter eines großen Kulturschatzes medial ausschlachten, um Sponsoren für sein Museumsprojekt zu begeistern. Desirée und Beatrice fordern sogleich eine Belohnung für ihren Einsatz.