SENDETERMIN So., 09.11.14 | 17:00 Uhr | Das Erste

25 Jahre Mauerfall – Ein Land wird eins

Deutsch-deutsche Grenzgeschichten

Ehemaliger Wachturm im Thüringer Wald
Die durch Stacheldraht und Minenfelder jahrzehntelang getrennte Familie Welsch heute im Schatten des ehemaligen Wachturms bei Neuenbau im Thüringer Wald. | Bild: ARD

Am 9. November vor 25 Jahren fiel nicht nur die Berliner Mauer, sondern es begann die Öffnung der rund 1400 Kilometer langen innerdeutschen Grenze. Die ARD-Sondersendung "Ein Land wird eins" präsentiert in einer Gemeinschaftsproduktion von NDR, HR, BR und MDR zum 25. Jubiläum emotionale Momente und spannende Geschichten entlang des ehemaligen Todesstreifens.

Übertragung vom Bürgerfest

Familie Welsch.
Mauerbau und Mauerfall haben Familie Welsch geprägt.  | Bild: MDR/Das Erste

Zwei Gemeinden, die exemplarisch für Teilung und Wiedervereinigung der Deutschen stehen, sind Vacha in Thüringen und Philippsthal in Hessen. Hier trennte die Grenze nicht nur zwei Ortschaften, sie verlief auch mitten durch ein kleines Familienunternehmen. Von dort melden sich am 9. November die Moderatoren Annett Glatz (MDR) und Robert Hübner (HR) live vom gemeinsamen Bürgerfest der beiden Kommunen. Sie laden ein zu einer 90-minütigen Reise quer durch die Republik vom äußersten Norden bis hinunter ins bayrisch-sächsisch-tschechische Dreiländereck. An den einzelnen Stationen kommen Live-Reporter mit Zeitzeugen ins Gespräch, die ihre spannenden und manchmal unglaublichen Erlebnisse aus der Zeit der Wende erzählen. Ein Beispiel ist Familie Welsch, die jahrelang getrennt war.

Geschichten rund um die Grenze

Außerdem präsentieren die Reporter in verschiedenen Einspielern Geschichten rund um die ehemalige Grenze. Hoch im Norden war es vor allem das Wasser, das zum beinahe unüberwindlichen Bollwerk wurde – im Rest des geteilten Deutschlands trennten Minenfelder und Selbstschussanlagen die Menschen. Wie war das Leben an und mit dieser fast 1400 Kilometer langen Grenze? Wie groß war die Sehnsucht nach dem "anderen" Deutschland bei den Ostdeutschen und wie groß das Interesse bei den Westdeutschen? Wie sieht es heute aus am "grünen Band Deutschlands"? Und wie geht eine Generation mit diesem Teil deutscher Geschichte um, für die die deutsche Teilung nur ein Kapitel in den Lehrbüchern ist? Fragen, auf die die Reporter aus Niedersachsen, Hessen und Bayern Antworten suchen.

Zwischen den einzelnen Stationen dieser langen Reise durch Deutschland befragen Annett Glatz und Robert Hübner auch prominente Gäste zu ihren Erinnerungen an die Zeit vor dem Mauerfall, ihren Gefühle, als sich die Grenze öffnete und dem, was die Einheit für sie heute bedeutet.