SENDETERMIN So., 30.11.14 | 19:20 Uhr | Das Erste

Norwegen: Slow-TV in der Vorweihnachtszeit

60 Stunden nonstop Chorgesang

PlayWeltspiegel
Norwegen: Slow-TV in der Vorweihnachtszeit | Bild: Das Erste

Normalerweise hätten wir in den vergangenen 20 Sekunden schon eine Menge Bilder geschnitten, damit unser Programm möglichst dynamisch und flott daherkommt. Modernes Fernsehen, bei dem immer möglichst viel los ist. In Norwegen senden sie seit Freitag etwas ganz anderes: "Sakte TV", auf Deutsch "Langsam Fernsehen." Entschleunigung auf dem Bildschirm.

Neben einer Kirche in Trondheim hat der öffentlich-rechtliche Sender ein mobiles Studio aufgebaut. Von hier aus sendet Produzent Petter Ingholm Gustavsen mit seinem Team.

Petter Ingholm Gustavsen
Petter Ingholm Gustavsen | Bild: Bild: BR

Petter Ingholm Gustavsen, Projektleiter:

»Unsere Idee ist, das Psalmbuch durchzusingen, Vers für Vers. Das hört sich vielleicht auf den ersten Blick seltsam an, aber wir finden diese Idee wirklich gut.«

Das ganze norwegische Kirchengesangbuch hintereinander wegsingen! 899 Psalme im Fernsehen. 60 Stunden Chorgesang am Stück - live. Und oben links steht, welches Lied gerade vorgetragen wird. Jetzt müssen sich alle nur noch an den Zeitplan halten!

Überall im Land schauen die Norweger begeistert zu, auch Familie Segtnan in Hemdahl an der Westküste. Sie alle singen gerne, werden mit ihrem Familienchor auch dabei sein, aber das Langsam-Fernsehen zieht die Segtnans auch aus einem anderen Grund in seinen Bann.

Hakon Soldal:

»Dieses Programm bringt uns alle ein wenig mehr zusammen. Wir erleben alles mit. Wir fühlen uns nah, vielleicht sehen wir ja sogar jemanden, den wir kennen.«

Ein Sami-Chor
Ein Sami-Chor | Bild: Bild: BR

Ein Fernsehprogramm als Lagerfeuer der Nation, weil alle reinschauen können, wenn sie Zeit haben, weil Chöre aus dem ganzen Land auftreten wie diese samischen Sängerinnen und Sänger aus dem Norden.

Es ist nicht das erste Mal, dass der norwegische Sender NRK so ein Mammutprojekt stemmt: Vor ein paar Jahren haben sie die Fahrt eines Hurtigruten-Postschiffs live gesendet: fünfeinhalb Tage lang – nonstop - ein Riesenerfolg bei den Zuschauern:

Thomas Hellum
Thomas Hellum | Bild: Bild: BR

Der Fernsehredakteur Thomas Hellum hat das Konzept des langsamen Fernsehens entwickelt und gegen viele Widerstände in seinem Sender schließlich durchgesetzt.

Thomas Hellum, TV-Redakteur NRK:

»Alle unsere Themen sind tief in der norwegischen Kultur verwurzelt, deshalb auch die guten Einschaltquoten. Es ist wichtig, dass die Menschen im Land einen Bezug dazu haben.«

Nach mehr als 25 Stunden sind sie bei Psalm Nummer 371 angekommen. Ein Chor singt jetzt vor der Kirche. Noch liegen sie gut im Zeitplan.

Hakon Soldal
Hakon Soldal | Bild: Bild: BR

Etwas später sitzt Hakon Soldal aufgeregt vor dem Fernseher daheim in Hemdahl: Gerade treten seine Verwandten auf, zugeschaltet aus Hardangar, 700 Kilometer weiter südlich.

Hakon Soldal:

»Da ist mein Vater, man kann ihn gut erkennen, das ist mein Cousin, mein Onkel…. und da der Schwiegervater meines Onkels, die ganze Familie ist dabei.«

In ein paar Stunden werden Hakon und die anderen hier ihren großen Auftritt haben.

Der Familienchor
Der Familienchor | Bild: Bild: BR

Zwei Uhr morgens: Gleich ist Familie Segtnan an der Reihe. Dann ist es auch schon vorbei.

Hakon Soldal:

»Wir waren wirklich gut in Form.«

Jetzt schnell nach Hause, ab ins Bett und morgen früh wieder vor den Fernseher.

Bei Psalm 725, zur besten sonntäglichen Gottesdienstzeit, ist die Kirche in Trondheim gut gefüllt: Chor und Gemeinde singen gemeinsam.

Nach fast 46 Stunden Live-Programm sind sie schon ein wenig müde, in ihrem improvisierten Sendezentrum.

Petter Ingholm Gustavsen:

»Wir bekommen aber viel gutes Feedback, die sozialen Medien sind wichtig für uns und voll von positiven Kommentaren, die unsere Sendung loben.«

Auch den Zeitplan haben sie eingehalten, bisher. Und wenn sie am Ende doch überziehen? "Egal", sagt Petter der Projektleiter. "Die Zeit nehmen wir uns einfach!"

Autor: Clas Oliver Richter, ARD Stockholm

Stand: 05.01.2015 09:15 Uhr

Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 30.11.14 | 19:20 Uhr
Das Erste

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste