SENDETERMIN So., 20.12.20 | 19:20 Uhr | Das Erste

Frankreich: Austernklau zu Weihnachten

PlayAusternzüchter kontrolliert Austernbank
Frankreich: Austernklau zu Weihnachten | Bild: imago

Austern gehören in Frankreich zu Weihnachten wie bei uns der Gänsebraten. Und so werden rund die Hälfte aller Austern in der Weihnachtszeit verkauft. Ein lohnendes Geschäft – auch für Diebe. Mehrere Tonnen der Meeresfrüchte werden jedes Jahr gestohlen, direkt von den Austernbänken. Deshalb hat die französische Polizei eine eigene Austern-Truppe aufgestellt. Mit Booten und im Kajak patrouillieren sie die Austernbänke, um die Diebe abzuschrecken.

Den Austerndieben auf der Spur

Polizeiboot
Die Polizei kontrolliert regelmäßig die Austerbänke | Bild: SWR

Fertig zum Einsatz. Die Wasserschutz-Patrouille der Gendarmerie von Arcachon startet Richtung Austernbänke. Der Tidenhub ist günstig – Hochbetrieb in der Bucht, alle fahren jetzt raus zum Ernten. Kommandant Jérôme Goussard ist ein erfahrener Polizist. Er kennt sein Einsatzgebiet genau: 150 Quadratkilometer überwacht er mit seiner Crew – immer auf der Spur der Austerndiebe: "Es ist wichtig, Präsenz zu zeigen. Denn in diesem Bereich kann es durchaus passieren, dass mehrere Tonnen Austern gestohlen werden. Das sind Profis, die kennen diesen Sektor genau, und die bestehlen ihre Nachbarn. Die schaffen die Austern einfach woanders hin, entweder in einen anderen Austernpark oder auf einen LKW und transportieren sie dann in andere Regionen Frankreichs." Deswegen ist Jérôme mit seiner Patrouille hier unterwegs, bei jedem Wetter.

Zeit, die Ernte reinzuholen. Kurzer Kontrollblick: Für Laurent Bidart ist jetzt Hochsaison. Das ist Knochenarbeit für die Männer. Wenn die Gezeiten günstig sind, arbeiten sie so sechs Stunden am Stück. Laurent hat eine der größten Austernfarmen hier. "Nichts geklaut heute. Hier ist nichts angefasst worden. Aber das ist mir schon passiert. Heute ist alles am Platz."

Austern gehören zum Weihnachtsessen

Unterdessen macht die Patrouille von Jérôme die erste Kontrolle. Die Polizisten haben ein Boot gestoppt, dass gerade aus dem Austernpark kommt. Sie überprüfen Ladung und Papiere, um festzustellen, ob das die rechtmäßigen Eigentümer der Ware sind. "Okay, alles Gute, bis später. Ja, alles in Ordnung. Wir können das später noch klären, weil denen fehlen bestimmte Dokumente. Aber das ist kein Problem für uns, weil wir die kennen. Die können weiterarbeiten, für uns besteht hier kein Verdacht auf Diebstahl."

Austernkultur
Kurz vor Weihnachten ist Hochsaison bei den Austernzüchtern | Bild: SWR

Ausladen im Hafen. Fünf Tonnen Austern, frisch aus dem Bassin von Arcachon. Vor einiger Zeit ist Laurent ebenfalls beraubt worden. 30 bis 40.000 Euro Schaden waren das. "Ja, ich bin selbst schon Opfer geworden. Deshalb habe ich in farbige Säcke investiert und welche mit unserer eigenen Farbe angeschafft." Jetzt wird jede Hand gebraucht. Die Austern werden gewaschen und sortiert. In Frankreich gehören sie jedem Weihnachtsessen unbedingt dazu.  Nach dem Waschen hievt Laurent die Austern ins Salzwasserbecken, wo sie bis zu den Feiertagen lagern können.

Drei Jahre Zucht macht Austern kostbar

Drei Jahre hat es gedauert, bis sie ausgewachsen sind, deshalb sind sie so kostbar. "Die bleiben jetzt hier bis zum 22., dann sind sie einen Tag unterwegs auf der Straße, um pünktlich am 23. in den Geschäften zu sein." Austernzucht ist eine der wichtigsten Einnahmequellen hier in der Bucht. 300 Austern-Produzenten gibt es in Arcachon, sie fahren das ganze Jahr raus zu ihren Zuchtparks im Meer. Es ist harte Arbeit, deswegen ist es für sie besonders bitter, wenn sie um ihre Ernten gebracht werden.

Polizist auf Polizeiboot
Regelmäßig werden Ladung und Papiere der Boote kontrolliert | Bild: SWR

Draußen auf dem Wasser sucht die Gendarmerie weiter die Austernbänke nach Dieben ab. Der Kommandant und seine Leute starten noch einen Versuch für heute. Dabei kommen auch diese kleinen Teile zum Einsatz. Die Drohne liefert den perfekten Überblick über die Austernparks – und über Boote, die hier nicht hingehören. Jérôme kann das anhand der Registrierungsnummern überprüfen und so feststellen, ob sich ein Unbefugter hier zu schaffen macht. Damit hatten sie durchaus schon Erfolg.

"Wir haben einen Dieb geschnappt, der zwei Raubzüge verübt hatte", sagt Jérôme Goussard. "Jeweils mehrere hundert Kilo. Den haben wir verhaftet und sein Boot beschlagnahmt. Wir bekommen aber auch Tipps von den Austernzüchtern die natürlich auch hier im Gebiet Ausschau halten." Für heute haben sie ihren Einsatz beendet, aber die Saison ist noch nicht vorbei und die Suche der Polizeipatrouille nach Austerndieben in Arcachon geht weiter.

Autorin: Sabine Rau, ARD-Studio Paris

Stand: 21.12.2020 08:42 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 20.12.20 | 19:20 Uhr
Das Erste

Produktion

Südwestrundfunk
für
DasErste