SENDETERMIN So., 30.01.22 | 18:30 Uhr | Das Erste

Mexiko – Im Liebeshotel

PlaySich küssendes, eng umschlungenes Paar
Mexiko – Im Liebeshotel | Bild: SWR

Wo können die Liebespaare hingehen?

Die Nächte in Mexikos Hauptstadt sind ausschweifend. Lebenshungrig. Und scheinbar tabulos. Geturtelt und geknutscht wird an jeder Ecke. Doch Sex ist eine komplizierte Angelegenheit in Mexiko. Jeder will ihn, doch viele wissen nicht wo. Es braucht kreative Lösungen. Daniel Acuña und Jenifer Uriarte sind seit einem Jahr ein Paar. Beide verdienen ihr Geld mit Gesang. So haben sie sich kennen und lieben gelernt. "Ich fühle eine so starke Anziehung, wenn ich mit ihm zusammen bin", sagt Jenifer Uriarte, "nicht nur sexuell, sondern auch der Liebe. Ich finde ihn großartig."

Schild auf Gebäude: "Hotel Unico Garage"
Wer noch bei den Eltern wohnt, muss ins Liebes-Hotel ausweichen | Bild: SWR

Er ist 30 und sie 20 Jahre alt und beide leben noch bei ihren Eltern, das ist in Mexiko üblich, oft bis zur Heirat. Einerseits ist es Tradition, andererseits sind die Einkommen niedrig und so fehlt oft das Geld. Nach getaner Arbeit heißt es darum für die beiden nie "zu mir oder zu Dir". Bei der Familie des anderen zu übernachten ist Tabu, geschweige denn Sex. Die Lust ist da. Aber Daniel und Jenifer müssen sich andere Orte für Zweisamkeit suchen. Im Park zum Beispiel sind sie fernab der immer wachsamen Augen und Ohren ihrer Eltern. "Die Wahrheit ist, für mich ist es eine große Angst, dass sie mich beim Sex erwischen", meint Daniel Acuña. "Für sowas gibt es Spott oder Kommentare. Sie sagen: Dafür gibt es andere Orte, oder? Für sowas gibt es Hotels! Es sind deine eigenen Eltern, die dir das sagen und Freunde."

Sex im Hotel

Hotel-Designer zeigt Hotelzimmer
Wem es gefällt: vom Bett aus einsehbare Dusche | Bild: SWR

Sex soll im Hotel stattfinden. Und offenbar ist die Nachfrage riesig, denn in Mexiko-Stadt wimmelt es nur so vor Liebes-Hotels in den unterschiedlichsten Preiskategorien. Aurelio Vazquez ist Designer für Liebeshotels der besonderen Art. "Hier ist die Einfahrt, sie ist sehr diskret, sehr privat und du siehst direkt die Preistafel." Von 30 bis 100 Euro kostet die Nacht. Gezahlt wird direkt bei der Einfahrt. Dann steuert man in seine eigene Garage, die zum eigenen Apartment gehört. Man muss schlicht niemandem begegnen. Alles ist diskret. "Wenn du Zimmerservice bestellst, kann das auch Sex-Spielzeug, Kondome, Gleitgel sein. Von allem etwas. Wenn der Kellner kommt, tut er die Bestellung hier rein, gibt dem Kunden Bescheid, schließt die Durchreiche und der Kunde holt die Bestellung auf der anderen Seite rein. Der ganze Prozess ist absolut diskret. Sie sehen einander nicht."

Aurelio ist überzeugt: ein glückliches Sexleben, schafft eine glückliche Gesellschaft. Dafür hat er verschiedene Themenbereiche geschaffen, die alle auf ihre Weise die Lust anregen sollen. Wie eine einsehbare Dusche vor dem Bett. "Man bittet den Partner, sich zu duschen und der Partner spioniert und der, der sich duscht stellt sich zur Schau." Und ganz offensichtlich geht die Idee auf. Hier sind die Überbleibsel einer feucht fröhlichen Poolparty… "Ein Stammkunde sagt: Wenn du einen Aufstand in Mexiko erleben möchtest, dann schließ drei Tage die Liebeshotels − das gäbe eine Revolution."

Mann und Frau als Gast im Hotelzimmer
Stammkunden im Liebes-Hotel | Bild: SWR

Stammkunden in Liebes-Hotels sind sie. Jose Luis Vazques und seine Freundin Karen Pina. An Geld mangelt es ihnen nicht und sie haben ihre eigene Wohnung, doch sie reizt die Abwechslung. "Es ist das gewisse Extra. Das ist etwas, dass ich liebe. Wenn ich in einem Liebes-Hotel bin, kommt mein innerer Pornostar raus. Du bist entspannter und mehr in der Haltung, dass es nicht so wird wie immer." Von ihrem Zimmer sind sie schwer angetan. Der Jacuzzi und die Couch versprechen einen interessanten Nachmittag. "In bestimmten Situationen ist der Winkel des Beckens doch super wichtig. Es fühlt sich anders an und das Ding macht es leichter. Du brauchst keine extra Kissen oder sowas." Die Stimmung passt und da gibt es nur noch einen Störfaktor. Tschüss. Liebes-Hotels sind die Lösung für sehnsüchtige Liebespaare. Vielmehr für ein Land, dass Sex so sehr liebt, so gerne versteckt und einfach nicht weiß wohin mit sich.

Autorin: Xenia Böttcher, ARD-Studio Mexiko

Stand: 31.01.2022 11:32 Uhr

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 30.01.22 | 18:30 Uhr
Das Erste

Produktion

Südwestrundfunk
für
DasErste