SENDETERMIN So., 25.10.20 | 19:20 Uhr | Das Erste

Polen:  Gesundheitssystem vor Kollaps?

PlayEin junger Mann in einem Rettungswagen
Polen:  Gesundheitssystem vor Kollaps? | Bild: BR

Helden des Alltags, so nennen die Polen ihr medizinisches Personal in der Corona-Krise. Der 33-jährige Rettungssanitäter Ariel Szczotok hat inzwischen jeden Tag mit dem Virus zu tun. Jeden Tag gibt es inzwischen mehr als 10.000 Neuinfektionen in Polen. Das geht an die Nerven, auch bei Ariel.

Schutzkleidung prüfen gehört zu Ariels Alltag. Bloß keinen Patienten-Kontakt ohne Anzug! Und dann: stundenlang darin durchhalten ohne Trinken, Essen oder auf die Toilette zu gehen.

Warten vor den Krankenhäusern

Häufig dauert es länger, weil Ariel mit seinen Patienten von Krankenhaus zu Krankenhaus fährt, weil die Kapazitäten fehlen. Und dann sowas: vor einigen Wochen standen die Rettungswagen Schlange vor einem Warschauer Krankenhaus. Lebensbedrohende Wartezeiten für Patienten. Tagsüber und auch nachts, so wie hier in Breslau.

In den Krankenhäusern kämpfen dann die Ärzte um das Überleben der schwer an Corona erkrankten Menschen. Höchstbelastung für ein ohnehin schon krankendes Gesundheitssystem in Polen.

Verschärfte Bestimmungen

Der polnische Staat zieht jetzt die Zügel an. Die Maskenpflicht gilt in ganz Polen. Bei Nichtbeachtung drohen hohe Strafen. Und Großveranstaltungen sind ohnehin verboten. Das Warschauer Nationalstadion soll anders genutzt werden: In den Räumen dort bereiten sie zunächst 500 Betten für Corona-Patienten vor. Ähnliches geschieht in Messen und Kongresszentren im ganzen Land.

Und für ältere Risikogruppen besonders wichtig: Nur Senioren dürfen vormittags in den Geschäften einkaufen. Jüngere müssen draußen bleiben. Das ist vergleichsweise eine sichere Einkaufszeit für den 79-jährigen Piotr Zaleski, der sonst kaum noch aus dem Haus geht.

Ob das alles hilft gegen die Ausbreitung der Pandemie? Ariel macht weiter seine Dienste als Rettungssanitäter und macht sich Sorgen: „Wenn wir keine Medikamente finden oder etwas anderes, dass die Krankheit aufhält, dann kommt wohl alles noch schlimmer. Denn von Tag zu Tag wächst doch die Zahl der Infizierten.“

Unser Nachbar Polen versucht eine Katastrophe zu verhindern. Doch die Anzeichen dafür sind schon da.

Autor: Olaf Bock, ARD Warschau

Stand: 25.10.2020 20:19 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 25.10.20 | 19:20 Uhr
Das Erste

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste