SENDETERMIN Mo., 18.01.16 | 04:50 Uhr | Das Erste

Türkei: Istanbul nach dem Terroranschlag

PlayHagia Sophia
Türkei: Istanbul nach dem Terroranschlag | Bild: ARD

Eine ganze Stadt trauert und ein Berufstand im Besonderen: Rund 400 Reiseleiter gedachten Ende dieser Woche der getöteten und verletzten Touristen. Für sie war es nicht nur ein Anschlag auf den Westen, die Türkei oder Deutschland, für sie war es ein Attentat auf ihr persönliches Umfeld. Jeden hier hätte es treffen können…

Mehmet Yagci
Mehmet Yagci | Bild: Bild: BR

Seit drei Jahrzehnten führt Mehmet Yagci Touristen durch Istanbul. Geschichte und Geschichten rund um den Tatort, den Sultanahmet-Platz kennt er bestens. Seit Dienstag ist eine weitere und besonders tragische hinzugekommen. Mehmet Yagci entwickelt wie viele seiner Kollegen gerade bei längeren Reisen enge Beziehungen zu seinen Gästen. Eine eng befreundete Kollegin von Mehmet Yagci führte die deutsche Reisegruppe. Nur durch großes Glück überlebte sie.

Veränderung durch den Tourismus

Mehmet Yagci hat erlebt, wie der Tourismus seine Heimatstadt verändert hat. Istanbul wäre nicht, was es heute ist, ohne jene Millionen von Gästen, die es alljährlich hierher an den Bosporus zieht. Ein längeres Ausbleiben der Touristen aus dem Westen würde die Türkei nicht nur wirtschaftlich schwer treffen, meint er, es würde das Land dem Westen entfremden.

Als Reiseleiter wird Mehmet Yagci unmittelbar Zeuge der Veränderungen im Lande Atatürks. Denn diese machen zum Beispiel auch nicht vor der Hauptsehenswürdigkeit Istanbuls, der Hagia Sophia, halt. Immer größer wird der politische Druck, aus dem Museum wieder eine Moschee zu machen. Eine sich verändernde Türkei, in der ein islamischeres Klima vorherrscht, erlebt Mehmet Yagci auch als einfacher Bürger.

Für die türkischen Sicherheitskräfte steht fest: Hinter dem Selbstmordanschlag vom Dienstag steckt der sogenannte "Islamische Staat".

Mehmet Yagci an einem Brunnen
Mehmet Yagci an einem Brunnen | Bild: Bild: BR

Und der findet in einer immer islamischeren Türkei einen Nährboden, meint Mehmet Yagci. Am Abend trifft sich Mehmet Yagci mit Reiseleiterkollegen. Mit welchen Gefühlen werden sie in Zukunft ihren Beruf ausüben? Für Mehmet Yagci markiert der 12. Januar den Beginn einer neuen Ära. An diesem Tag ist der Terror auch in seinem Leben angekommen…

Autor: Michael Schramm, ARD Istanbul

Stand: 10.07.2019 13:46 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mo., 18.01.16 | 04:50 Uhr
Das Erste

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste