SENDETERMIN So., 02.02.20 | 19:20 Uhr

USA: Vorwahlen – Wer kann Trump besiegen?

PlayDie Demokraten in Iowa entscheiden, wen sie als Präsidentschaftskandidaten haben möchten.
USA: Vorwahlen – Wer kann Trump besiegen?  | Bild: BR

Starke Nerven hat Glenn Hurst. Und gute Laune. Als Landarzt braucht er beides: Seine Arbeit ist ein ständiger Kampf – für Patienten, die sich den Arzt eigentlich nicht mehr leisten können oder gar nicht erst versichert sind; mit Versicherungen, die nicht oder zu wenig bezahlen wollen. Gesundheit – eines der großen Themen im Vorwahlkampf in Iowa.

Hurst hat alle Kandidaten getroffen. Der demokratische Wähler ist inzwischen ein aktiver Lokalpolitiker. Donald Trumps Wahl zum Präsidenten hat ihn mobilisiert. Der Arzt organisiert für seinen Wohnort den Caucus, also die Sitzung, in der solange diskutiert wird, bis entschieden ist, wer gegen Trump antreten soll.

Aber genau das konnten in den letzten Tagen nicht alle Kandidaten. Senatoren wie Elizabeth Warren oder Bernie Sanders saßen in Washington fest, beim Impeachment-Prozess.

Trump wirbt damit, dass er die Gesundheitsversorgung besser und billiger machen werde, die beste in der ganzen Welt. Doktor Hurst glaubt ihm das nicht. Trump setze ganz auf private Versicherungen, die sich seine Patienten meist nicht leisten können.

Konservatives Iowa

Die Menschen auf dem Land in Iowa sind eher konservativ. Die meisten haben bei der letzten Wahl für Donald Trump gestimmt – nicht die Familie, die auf dieser Farm lebt. Sie wollen beim Caucus für Bernie Sanders stimmen. Barb Kalbach war Krankenschwester und sitzt im Aufsichtsrat eines Krankenhauses. Sie kennt die Probleme im Gesundheitssystem. Sanders‘ Plan, eine staatliche Krankenversicherung für alle aufzubauen, hat sie überzeugt.

Gerade die frei beruflichen kleinen Landwirte leiden unter den explodierenden Kosten im Gesundheitssystem. Als Barbs Mann Jim einen Herzinfarkt hatte, bekamen sie eine Rechnung über 47.000 Dollar für einen Hubschrauberflug in die Klinik. Solche Kosten bedrohen die Existenz dieser Menschen. Auch wenn die Kalbachs nach einem Widerspruch nur noch mehrere Tausend Dollar bezahlen mussten.

In der Kleinstadt Minden bereitet Glenn Hurst alles für den Caucus vor. Sie werden bei der Feuerwehr nach dem richtigen Kandidaten oder der richtigen Kandidatin suchen. Glenn Hurst ist überzeugt, dass dieses Mal beim Caucus mehr Menschen teilnehmen werden als sonst. Er glaubt fest daran, dass viele eine Veränderung wollen, gerade auch wegen Themen wie der Gesundheitspolitik.

Autorin: Claudia Buckenmaier, ARD Washington D.C.

Stand: 02.02.2020 22:02 Uhr

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 02.02.20 | 19:20 Uhr

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste