SENDETERMIN So., 03.11.19 | 19:20 Uhr | Das Erste

USA: Weltpolizei – Wer macht den Job?

PlayUSA: Die Frage nach der Weltpolizei wird neu gestellt

Die USA. Eine Weltmacht, die seit Jahrzehnten als Weltpolizei auftritt. Mit Soldaten auf dem gesamten Globus. Im Koreakrieg unterstützen die Vereinigten Staaten Südkorea gegen die nordkoreanische Armee.

1962: Während der Kubakrise verhängt Präsident Kennedy die See-Blockade der Insel.

1964: Die USA greifen direkt in den Vietnamkrieg ein und bombardieren Nordvietnam. Sie wollten so den vermuteten Vormarsch des Kommunismus stoppen.

"Es ging den USA nicht immer nur um den Erhalt der internationalen Ordnung. Sondern der Erhalt dieser Ordnung hat auch immer amerikanischen Interessen gedient", erklärt Markus Kaim, Politikwissenschaftler.

2001: Nach den Terrorattacken vom 11. September erklären die USA Al Qaida und den Taliban den Krieg und schicken ihre Armee nach Afghanistan.

2014: Die USA führen das Militärbündnis gegen die Terrormiliz IS im Irak und Syrien. Die Einsätze immer geleitet von nationalem Interesse?

"Ich denke vor allem an Einsätze auf dem Balkan. Im Kontext des Jugoslawienkrieges, wo die USA keine explizit nationalen Interessen hatten. Sondern, wo es vor allem darum ging, bestimmten Prinzipien der Vereinten Nationen Geltung zu verschaffen", so Markus Kaim, Politikwissenschaftler.

Vietnamkrieg: Innerhalb der letzten 60 Jahre hatten die USA während des Vietnamkrieges die meisten Truppen im Ausland. Der Höchststand lag 1967 bei 1.200.000 Soldaten.

Irak: In Irak 2007 waren es noch fast 220.000 Truppen im Ausland. Mittlerweile ist die Zahl der im Ausland stationierten US-Militärs unter 200.000 gesunken.

Trump: Es sei Zeit für einen Ausstieg der USA, ‚aus diesen lächerlichen, endlosen Kriegen, von denen viele Stammeskriege sind‘, sagt Trump. Wer übernimmt die Rolle? Die Europäische Union?

"Wir haben eine komplexe Mixtur aus unterschiedlichen nationalen Interessen, aus Vorlieben und Präferenzen, Historien und strategischen Kulturen und anderes mehr, so dass es sehr schwer wird, eine kohärente Position zu formulieren und in der Weltpolitik umzusetzen", sagt Markus Kaim, Politikwissenschaftler.

Abzug: Amerika definiert seine Rolle als globale Militärmacht neu. Mit Auswirkungen auf die gesamte Welt.

Stand: 04.11.2019 10:49 Uhr

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 03.11.19 | 19:20 Uhr
Das Erste

Produktion

Westdeutscher Rundfunk
für
DasErste