SENDETERMIN So, 31.08.14 | 19:30 Uhr

Indien: Die Nachtschule

PlayWeltspiegel
Indien: Die Nachtschule | Bild: Das Erste

Wenn es langsam dunkel wird, jeden Abend um halb 7  Uhr, wenn andere bald schlafen, gehen sie zur Schule: Die Kinder im kleinen Ort Ghirr in Rajasthan.Tagsüber müssen diese Schüler arbeiten. Lernen können sie nur unter Sternen – hier,  in der Nachtschule. Und das tun sie mit Begeisterung. Auch die 11jährige Sonu  ist glücklich, dass sie die Nachtschule besuchen darf. „Oft bin ich müde von der harten Arbeit auf den Feld. Aber wenn ich dann hier in der Abendschule bin, vergesse ich das. Etwas zu lernen, macht mir großen Spaß“.

Wie viele Steine braucht man, um eine Mauer für einen Viehstall zu bauen? So lernen die Schüler hier Mathematik. In Biologie stehen Krankheiten von Rindern und Ziegen und wie man sie heilen kann auf dem Lehrplan. Und natürlich wollen hier alle mit großem Eiferlesen und schreiben lernen.

Hier lernen die Kinder nachts
Schreiben lernen in der Nacht

Ebenso wie ihre Schüler, ist die Lehrerin von ihrer Arbeit  in der Nachtschule begeistert. “Viele Eltern musste ich erst davon überzeugen, ihre Kinder abends zur Schule zu schicken. Aber dann kamen immer mehr. Mir macht meine Arbeit  hier genauso viel Spaß wie den Kindern, denn die wollen  wirklich etwas erreichen.“

Auch der zehnjährige Dhanna. Tagsüber  muss er mit den anderen Dorfkindern dafür sorgen, dass die Kühe und Ziegen Futter bekommen. „Wir müssen mithelfen. Wir haben keine andere Wahl. Ohne Futter kein Vieh. Ohne Vieh keine Milch. Und ohne Milch kein Einkommen für die Familie. So ist unser Leben“. Ein mühseliges Leben, das frühmorgens kurz nach Sonnenaufgang beginnt. Dann ist  es noch angenehm kühl im sonst brennend heißen Wüstenstaat Rajasthan.

Die Kinder müssen früh morgens zur Arbeit
Arbeiten frühmorgens

„Komm! - Komm!  -- Es gibt Futter!  --- Komm!“ Auch Sonu arbeitet mit. Sie  hütet die Tiere. Jeden Tag begleitet sie ihre Mutter auf die Felder. “Meine Mutter braucht meine Hilfe. Mein Vater ist abgehauen. Ich habe noch drei Geschwister. Alle müssen mit anpacken. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.“ Die Ziegen sind ihr einziger Besitz und bringen ein bescheidenes Einkommen. Es reicht gerade so zum Überleben.“

Die Dorfbewohner gehören zu den Ärmsten der Armen. Es sind so genannte Unberührbare. Auch der junge Dhanna. Im indischen Kastensystem stehen sie auf der gesellschaftlichen Skala ganz unten. Dhanna hat noch acht Geschwister. Auch er hat keinen Vater mehr. Der ist vor einem Jahr gestorben. Jeden Tag eine warme Mahlzeit zu bekommen,  ist für Dhanna nicht selbstverständlich. Seine Mutter will er unterstützen, wo immer er kann.

“Ohne Mann ist es noch schwieriger geworden, die ganze Familie durchzubringen. Wir sind sehr arm". Der einzige Hoffnungsschimmer für Dhanna und die anderen Kinder ist die Nachtschule. Sonu träumt davon einmal Ärztin zu werden. Beide verpassen keinen Abendschul-Unterricht, obwohl sie tagsüber arbeiten müssen. Sie freuen sich richtig darauf, abends noch zu büffeln. Dhanna, so sagt er, kämpfe jeden Abend um mehr Wissen, denn  das sei das Sprungbrett. Sein großes Ziel ist es, einmal eine richtige Schule zu besuchen. “Ich möchte später einmal eine Ausbildung machen. Ich möchte etwas für meine Familie tun. Für mein Dorf. Für ein besseres Leben. Deshalb lerne ich.“

Nachtschule in Indien
Unterricht in der Nachtschule in Ghirr in Rajasthan

Das klappt auch, dank dieser Solarlampen, die in einem nahe gelegenen Dorf von Frauen hergestellt werden, die selbst nie schreiben und lesen gelernt haben. Da sind Sonu und Dhanna  schon weiter. Bis halb 10Uhr bleiben sie heute noch in der Schule. Erst danach gehen sie und die anderen Dorfkinder schlafen. Solange, bis die Sonne sie wieder weckt.

Autor: Jürgen Osterhage/ARD Studio Neu Delhi

Stand: 01.09.2014 09:00 Uhr

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.