SENDETERMIN Mo., 17.03.14 | 04:50 Uhr | Das Erste

Weltspiegel

Zur Lage in der Ukraine am Tag des Referendums auf der Krim sendet der Weltspiegel eine aktuelle Reportage und schaltet live zu ARD-Reporter Stephan Stuchlik in Simferopol:

Im Anschluss:

„China auf der Überholspur?" - Ein Weltspiegel-Schwerpunkt aus Peking:

Ende des Monats kommt Chinas Staatspräsident Xi Jinping nach Europa und dann auch zum Staatsbesuch nach Deutschland. Vor einem Jahr, am 14. März 2013, wählte der Nationale Volkskongress Xi Jinping zum starken Mann des Riesenreichs. Der 61-Jährige Staats- und Parteichef hat in seinem ersten Amtsjahr umfangreiche Sozial- und Wirtschaftsreformen angekündigt. Denn der Boom der chinesischen Wirtschaft nimmt deutlich ab, gleichzeitig treten deren negativen Auswirkungen wie die Umwelt- und Luftverschmutzung deutlich zu Tage. Soziale Ungleichheiten sorgen nach innen zunehmend für Spannungen, außenpolitisch liegt man mit Japan über Kreuz, der Militäretat steigt sprunghaft an. Zudem fährt Xi einen harten Antikorruptionskurs, lässt aber zugleich Kritiker und Bürgerrechtler so hart verfolgen wie lange nicht mehr.

Anlass für den "Weltspiegel", einen Schwerpunkt aufzulegen. Unter der Leitfrage „China auf der Überholspur?" erörtert Moderator Andreas Cichowicz die aktuelle politische und ökonomische Lage Chinas, analysiert die angestrebten Wirtschafts- und Sozialreformen und erinnert an den politischen Aufruhr auf dem Platz des Himmlischen Friedens vor 25 Jahren. Dazu gibt es folgende Filmbeiträge:

  • Völkerwanderung: Hunderte Millionen Chinesen siedeln um vom Land in die Stadt: Autorin: Ariane Reimers, ARD-Studio Peking
  • Einen Amerikaner, bitte! Warum Chinesinnen ihr Kind in Los Angeles zur Welt bringen wollen: Autorin: Karin Dohr, ARD-Studio Washington
  • Die Werkbank zieht um: Schuhproduktion in Äthiopien - Billigarbeitskräfte für China: Autorin: Shafagh Laghai, ARD-Studio Nairobi
  • Trauma Tiananmen: Wie ein Soldat das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens vor 25 Jahren erlebte: Autorin: Christine Adelhardt, ARD-Studio Peking
  • Was China noch fehlt: Interview mit dem Buchautor und populären chinesischen TV-Moderator Bai Yansong
0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mo., 17.03.14 | 04:50 Uhr
Das Erste