SENDETERMIN Di., 26.07.16 | 22:45 Uhr | Das Erste

Weltspiegel extra: Hillary Clinton – Die ungeliebte Kandidatin

Clinton oder Trump – Die zwei ungeliebten Kandidaten

PlayHillary Cliton
Weltspiegel extra: Hillary Clinton - Die ungeliebte Kandidatin | Bild: WDR

Glamour, Show und gefeierte Kandidaten als großes Finale – so sehen amerikanische Parteitage sonst aus. Doch nach einem der ungewöhnlichsten Vorwahlkämpfe in der US-Geschichte werden auch die Parteitage der Demokraten und Republikaner alles andere als "business as usual" sein. Zwei "Krönungsmessen", bei denen es nicht nur darum gehen wird, wie sich die Kandidaten im Kampf um das mächtigste Amt der Welt positionieren. Sowohl Hillary Clinton als auch Donald Trump müssen vor allem die Kritiker in der eigenen Partei überzeugen.

Viele Republikaner tun sich noch immer schwer, den schrillen Reality-TV-Star und exzentrischen Bauunternehmer zu unterstützen. Zu unberechenbar, zu wenig republikanisch ist der Außenseiter Trump, von dem niemand glaubte, dass er es überhaupt so weit schaffen könnte.

Viele Zweifler, viele Fans

Ingo Zamperoni begleitet für den "Weltspiegel extra" Zweifler und Fans bis zum Parteitag. Wie werden sich vor allem die Kritiker verhalten? Gibt es doch noch die große Revolte in Cleveland? Gelingt es Trump, die zerrissene Partei in den letzten drei Monaten vor der Wahl noch zu einen? Wofür steht der Krawall-Kandidat überhaupt?

Clinton könnte Geschichte schreiben

Für Hillary Clinton könnte alles so einfach sein. Die erfahrene Politikerin könnte als erste Frau ins Weiße Haus einziehen und damit Geschichte schreiben. Trotzdem muss auch sie hart um die Sympathien in der eigenen Partei kämpfen. Bis zum Schluss ist Clinton nicht gelungen, was ihren Konkurrenten Sanders so erfolgreich gemacht hat: die Herzen von jungen Demokraten wie Kevin Useni zu erobern.

Sie wäre die Garantie, dass sein politisches Vermächtnis nicht zerstört wird. Und deshalb macht Präsident Barack Obama ganz offensiv Wahlkampf für seine ehemalige Außenministerin.
Sie wäre die Garantie, dass sein politisches Vermächtnis nicht zerstört wird. Und deshalb macht Präsident Barack Obama ganz offensiv Wahlkampf für seine ehemalige Außenministerin.

Was tun die Anhänger von Bernie Sanders?

Der ehemalige Marine aus Chicago hat monatelang leidenschaftlich für Bernie Sanders Wahlkampf gemacht. Auch beim Parteitag will er dafür sorgen, dass die Forderung nach einer gerechteren Gesellschaft nicht in Vergessenheit gerät. Der 22-Jährige organisiert Busfahrten für Aktivisten, die beim "Marsch auf Philadelphia" demonstrieren wollen. Useni stellt sich dieselbe Frage, die viele "Hardcore-Berner" umtreibt: Stimmt er für die unpopuläre Hillary oder riskiert er, dass am Ende Trump das Rennen macht? Clinton könnte das schwer treffen. Sie braucht die Unterstützung der jungen Demokraten, denn dieser Wahlkampf droht einer der schmutzigsten aller Zeiten zu werden.

Stand: 12.07.2019 09:16 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.