Grimme-Preis 2019: ARD erhält 12 der insgesamt 17 Auszeichnungen

Die ARD erhält bei der diesjährigen Grimme-Preis-Verleihung 12 der insgesamt 17 Auszeichnungen.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen:

»Mehr als zwei Drittel der Grimme-Preise gehen in diesem Jahr an ARD-Koproduktionen. Was mich dabei besonders freut: Die Jury hat Filme und Sendungen der ARD in allen vier Kategorien ausgezeichnet. Also neben Information und Fiktion ebenso in den Kategorien Unterhaltung und Kinder/Jugend. Damit bestätigt sich bei den vergebenen Grimme-Preisen 2019 auch unser Anspruch, ein qualitativ hochwertiges Vollprogramm für alle Alters- und Interessengruppen zu bieten. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern!«

Fiktion

In der Kategorie Fiktion wurden zwei ARD-Koproduktionen ausgezeichnet:


Familie Lotzmann auf den Barrikaden (Kordes & Kordes Film für ARD Degeto), Buch: Sönke Andresen, Regie: Axel Ranisch


Tatort: Meta (Wiedemann & Berg Television für RBB), Buch: Erol Yesilkaya, Regie: Sebastian Marka

Info & Kultur

In der Kategorie Info & Kultur gingen Grimme-Preise an drei ARD-Koproduktionen:

Betrug – Aufstieg und Fall eines Hochstaplers (Eikon Südwest/SPAETH Film für SWR), Buch/Regie: David Spaeth
Die Story im Ersten: Am rechten Rand (NDR/MDR), Buch/Regie: Jana Merkel, Michael Richter, Anton Maegerle
Kulenkampffs Schuhe (zero one film für SWR/HR), Buch/Regie: Regina Schilling
Für die besondere journalistische Leistung in der Kategorie Information & Kultur wählte die Kommission Isabel Schayani für ihre "Tagesthemen"-Kommentare und "Weltspiegel"-Moderationen (WDR).
Ausgezeichnet wurde das Team von Docupy für den Dreiteiler der Sendereihe „Die Story: Ungleichland – Reichtum, Chancen, Macht" (WDR) und das dazugehörige zukunftsweisende Online-Konzept.

Unterhaltung

In dieser Kategorie erhielt die Comedy Kroymann (Staffel 2) (RB/SWR/NDR), einen Grimme-Preis. Head Autor: Sebastian Colley; Buch: Sebastian Colley, Maren Kroymann, Sven Nagel, Mariella Tripke, Hans Zippert, Stefan Stuckmann, Michael Schilling, Sylke Lorenz.

Kinder & Jugend

Drei Grimme-Preise gingen in der Kategorie Kinder & Jugend an ARD-Koproduktionen:
Animanimals (Studio FILM BILDER für KiKA/SWR), Buch und Regie: Julia Ocker
Bohemian Browser Ballett (Steinbergersilberstein für SWR/funk), Buch: Christian Brandes, Regie: Niklas Weise, Christof Pilsl
Im Spezial würdigt die Jury Marco Giacopuzzi für seine herausragende Autorenleistung bei den drei "Schau in meine Welt"-Folgen: Fritz und die Glasknochenkrankheit / Phil und das Traurigsein / Leonhard hat Diabetes (HR).

Publikumspreis

Den Preis der Marler Gruppe/Publikumspreis erhielt Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners (gebrueder beetz filmproduktion/Grifa Filmes/I Wonder Pictures für WDR/NDR/RBB in Zusammenarbeit mit ARTE), Buch/Regie: Hans Block, Moritz Riesewieck.

Die Preisverleihung des Grimme-Instituts findet am Freitag, 5. April 2019, in Marl statt.

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.