Künstliche Intelligenz: Goldene Zeiten oder Robokalypse?

In Japan arbeitet man an KI-Robotern.
In Japan arbeitet man an KI-Robotern.

Die Welt befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Die Digitalisierung schreitet voran und bahnbrechende Entwicklungen auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz (KI) eröffnen völlig neue Möglichkeiten. Steht die Menschheit vor einem goldenen digitalen Zeitalter oder droht ihr die "Robokalypse"? In drei Dokumentarfilmen widmet sich Das Erste diesem komplexen Thema.

Bei Bosch-Rexroth zieht Künstliche Intelligenz ein.
Künstliche Intelligenz zieht ein, hier etwa bei Bosch-Rexroth. | Bild: SR / Norman Striegel

Die Reihe "Echtes Leben" stellt am Sonntag, 7. April 2019, um 17:30 Uhr Charlie vor, einen affenähnlichen Roboter, der einmal den Mond erkunden soll. Sein Erfinder, Professor Wolfgang Wahlster vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Saarbrücken, weiß, KI steckt noch in den Kinderschuhen.

Doch ihn begeistert, was vielleicht einmal alles möglich sein wird. Nicht nur im Weltall, auch auf der Erde sollen intelligente Roboter lebensgefährliche Arbeiten verrichten: zum Beispiel nach Verschütteten eines Erdbebens suchen oder ein verstrahltes Atomkraftwerk absichern.

Künstliche Intelligenz kann viel – aber soll sie auch?

Der Film "Charlie, sein Erfinder und die Menschen" (SR) von Norman Striegel zeigt die Möglichkeiten von KI und wirft Fragen auf: Wie verändert sich die Berufswelt? Welche Entscheidungen darf die Technik dem Menschen abnehmen? Und wollen sie wirklich im Alter von Robotern versorgt werden?

In "Der große Umbruch - Wie künstliche Intelligenz unser Leben verändert" (WDR/NDR) am Montag, 8. April 2019, um 22:45 Uhr reist Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar zu den Hotspots der KI-Forschung in Europa, den USA und China. Der Film zeigt die fundamentalen Entwicklungen, die sich gerade vollziehen und wirft die Frage auf: Wie wird künstliche Intelligenz die Arbeitswelt, den Alltag und die Gesellschaft verändern?

Prof. Hugh Herr (l) vom MIT Media Lab und Ranga Yogeshwar (r). Prof. Hugh Herr hat in jungen Jahren bei einem Kletterunfall selbst beide Unterschenkel verloren und erforscht seitdem, wie er den Verlust mittels modernster Technik für sich selbst und andere wett machen kann. Die künstlichen Prothesen kann er seit seinem Unfall immer wieder mit moderner Technik updaten, während sein biologischer Körper den normalen Alterungsprozessen unterliegt.
Hugh Herr (links) vom MIT Media Lab erörtert mit Ranga Yogeshwar, wie KI dabei helfen kann, etwa den Verlust von Körperteilen wettzumachen.

Denn: Algorithmen erkennen Parkinson, Krebs oder Depressionen besser als ein Arzt. Intelligente Software steuert autonom fahrende Autos und Luftfahrzeuge. Aber: Mit KI lassen sich auch Ton- und Videoaufnahmen perfekt fälschen, Falschmeldungen verbreiten und Menschen lückenlos überwachen.

Welche sozialen Grundregeln braucht KI?

Laut Wissenschaftlern und Experten ist die Entwicklung ein Wettlauf mit der Zeit: Bevor der Mensch von der Technologie eingeholt wird, müssen ethische Richtlinien gefunden werden. Wie lauten die sozialen Grundregeln im Umgang zwischen Mensch und Maschine? Kann die Gesellschaft zulassen, dass künstliche Intelligenz ein Bewusstsein entwickelt?

Mit solchen Fragen ringen Ethiker, Philosophen und Forscher. Darum geht es in der SWR-Dokumentation „Paradies oder Robokalypse? Fluch und Segen der künstlichen Intelligenz" am Montag, 15. April 2019, um 23:30 Uhr im Ersten. Filmemacher Uri Schneider hat Stimmen von enthusiastischen Forschern und Unternehmern eingefangen, aber auch von besorgten Kritikern, die vor einem totalitären KI-Überwachungsstaat und tödlichem KI-Wettrüsten warnen.

Die Sendetermine im Überblick:

Sonntag, 7. April 2019, 17:30 Uhr
Echtes Leben
Charlie, sein Erfinder und die Menschen
Abenteuer künstliche Intelligenz
Film von Norman Striegel

Montag, 8. April 2019, 22:45 Uhr
Der große Umbruch
Wie künstliche Intelligenz unser Leben verändert
Film von Tilman Wolff und Ranga Yogeshwar

Montag, 15. April 2019, 23:30 Uhr
Paradies oder Robokalypse?
Fluch und Segen der künstlichen Intelligenz
Film von Uri Schneider

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.