SENDETERMIN So, 01.02.09 | 17:03 Uhr | Das Erste

Lichtverschmutzung

Es ist Nacht für Nacht eine gigantische Energieverschwendung, die in Deutschland stattfindet. Und es bedeutet in den Sommermonaten, wenn es dunkel wird, den Tod von Milliarden Insekten.

Die Rede ist von übermäßig angestrahlten Häusersilhouetten, von überbordender Straßenbeleuchtung. Von Lichtern, die den Nachthimmel über den Städten taghell erleuchten. Mit einem Wort: Lichtsmog. Und der kann sogar ein erhöhtes Krebsrisiko bedeuten, wie die Zeitschrift "National Geographic Deutschland" in ihrer Ausgabe 12/2008 berichtet.

Eine neue Lampengeneration: LEDs

Dass das nicht sein müsste, dafür kämpfen Umweltschützer und Lichtplaner schon seit Jahren. Und nun scheint Rettung in Sicht. Neue Leuchtmittel könnten der Schlüssel zum Erfolg sein: Die LEDs.
Längst schon in Autoleuchten oder in Zimmerlampen verbreitet, haben sie nun den Freilufttest bestehen müssen. Die Stadtwerke Düsseldorf wollten es genau wissen: Wie bewähren sie sich im Dauereinsatz?

Mit LED-Lampen beleuchtete Straße
Die Versuchsstraße mit LED-Lampen in Düsseldorf. | Bild: BR

Dass sie im Vergleich zu herkömmlichen Straßenleuchten bis zu 50 Prozent Energie einsparen, das wusste man schon. Auch, dass LED-Lichtstrahlen viel gezielter gelenkt werden können – und somit Lichtverschmutzung vermeiden – zeigten die ersten Prototypen, wie sie etwa von der Fachhochschule Westfalen in Hagen realisiert wurden.

LEDs im Langzeittest

Petrischale mit vielen unterschiedlichen Faltern
33.000 Insekten sind Zoologen Dr. Gerd Eisenbeis von der Uni Mainz und seinem Team beim Lichttest in die Falle gegangen. | Bild: BR

Im Langzeittest haben sich die LEDs als widerstandsfähig erwiesen. Sie sind sogar wartungsärmer als bisherige Straßenleuchten. Und noch etwas wollte man in Düsseldorf herausfinden: Wie wirken sich LEDs auf nachtaktive Insekten aus? Zusammen mit Zoologen der Uni Mainz wurde eine große Insektenzählung veranstaltet.

Das Ergebnis liegt nun vor: LEDs ziehen die Tiere viel weniger an als etwa die herkömmlichen Natriumdampflampen. Auch wenn die Tierchen für uns eher lästig erscheinen: Für das ökologische Gleichgewicht sind sie enorm wichtig. Sie dienen als Futter für Vögel und Fledermäuse, gleichzeitig sind sie aber auch Bestäuber von Blumen.

Auch für uns Menschen kann zu viel Licht in der Nacht gesundheitsschädigend sein. Der Kampf gegen die Lichtverschmutzung hat begonnen, auf Düsseldorfs Straßen wurde ein Anfang gemacht.

Autor: Andreas Szelenyi

Stand: 06.02.2019 08:29 Uhr

Sendetermin

So, 01.02.09 | 17:03 Uhr
Das Erste

Links in der ARD

Externe Links