1/1

Der Dänemark-Krimi: Rauhnächte

Chaos auf dem Polizeirevier: Die vermisste Smilla Vestergaard und ein Betrunkener suchen Hilfe bei der Streifenbeamtin Ida Sörensen. | Bild: ARD Degeto / Manju Sawhney

Chaos auf dem Polizeirevier: Die vermisste Smilla Vestergaard und ein Betrunkener suchen Hilfe bei der Streifenbeamtin Ida Sörensen.

Als die junge Frau wenig später wieder verschwunden ist, sieht sich die Polizistin schweren Vorwürfen durch ihren älteren Kollegen Magnus Vinter ausgesetzt.

Die Entführte Smilla Vestergaard ist in den Händen eines grausamen Serienmöders.

Die Polizistin Ida Sörensen und ihr Vorgesetzter Magnus Vinter sind einem Serienmörder auf der Spur.

Der Vater der Entführten braucht Antworten: Kommissarin Olsen und Polizistin Ida Sörensen können ihm nicht helfen.

Polizistin Ida Sörensen muss sich vor Kommissarin Olsen rechtfertigen.

Für die ehrgeizige Kommissarin Olsen steht fest, dass nur wenig Zeit bleibt, um die Entführte lebend zu finden. Ohne Rücksicht auf Zuständigkeiten, setzt Ida alles daran, ihren fatalen Fehler wiedergutzumachen.

Ida Sörensen mit ihrem Mann Jannik Larsen.

Die Ermittlerin Ida Sörensen kommt durch eine Zeugin einem tragischen Geheimnis auf die Spur.

Bei einem ungeklärten Todesfall, der 20 Jahre zurückliegt, vermutet sie den Ausgangspunkt für das Motiv des Serientäters, dessen Morde in kein Profil zu passen scheinen. Dass Ida trotz höchstem Zeitdruck in die Vergangenheit eintaucht, klingt zunächst komplett abwegig. Die verzweifelte Polizistin lässt sich jedoch nicht beirren und kommt einem tragischen Geheimnis auf die Spur, das Jahre zurückliegt und nun scheinbar gesühnt werden soll. Ein Zeuge aus der Vergangenheit: Tjelle Fisker spricht mit der Polizistin Ida Sörensen.

Der Zeuge Tjelle Fisker bewundert den Autor Jannik Larsen.

Er hat eine Leiche im Wald gefunden: Der Naturschützer Avid Roer.

Ida Sörensen wirft ihren Verfolger Harald Vestergaard auf eine Motorhaube