Statement von Autor Stefan Wild

Natia (Karoline Teska) soll eigentlich Geissler (Stephan Kampwirth) nur bespitzeln. Aber sie hat ihre eigenen Pläne und greift dafür zum Messer ...
Natia soll eigentlich Geissler nur bespitzeln. Aber sie hat ihre eigenen Pläne und greift dafür zum Messer – und wird enttarnt.... | Bild: SWR / Alexander Fischerkoesen

Statement von Autor Stefan Wild

»Die deutsch-französische Grenze spielt sich fast nur noch in den Köpfen ab. Im Lebensgefühl. In der Denkart. Da gibt es noch signifikante Unterschiede, die den Spaß an jenen Figuren ausmachen, die das deutsch-französische Team dieser neuen Filmreihe bilden.
Davon abgesehen gibt es in der Straßburger Grenzregion spezifische Themen, die ein Schlaglicht auf die europäische Dimension von Kriminalität werfen. Bei unseren Recherchen sind wir auf den zunächst amüsant klingenden Aspekt gestoßen, dass Prostitution in Straßburg genau einmal im Monat so richtig aufblüht, nämlich pünktlich zur Parlamentswoche. Während sich in Frankreich Kunden von Prostituierten konsequenterweise strafbar machen, haben die Clubs auf der deutschen Seite zu diesen Zeiten so richtig Konjunktur. Hier findet Kriminalitätsdruck statt. Wir haben uns gefragt: Woher kommen die Sexarbeiterinen? Wohin verschwinden sie? Wie sehen die Handelswege der menschlichen »Ware« aus? Dabei sind wir auf beunruhigende Antworten gestoßen, die die ganze europäische Dimension von Trafficking aufzeigt.
Die menschlichen Tragödien dahinter sind ja ebenfalls Grenzen-los. Junge Menschen bewegen sich in ihrem Europa mittlerweile so selbstverständlich wie in ihrerm Heimatdorf. Die fiktive Geschwistergeschichte, die »Racheengel« auch erzählt, zeigt, dass familiäre Bindungen dabei der letzte verbliebende Kompass auf der Europakarte sind, die Windrose in der Legende einer immer größer werdenden Welt.«

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.