Interview mit Carlo Ljubek

Niko Sander (Carlo Ljubek).
Niko Sander (Carlo Ljubek). | Bild: SWR / Alexander Fischerkoesen

Interview mit Carlo Ljubek

Nach dem Tod von Steffen Herold übernimmt Niko Sander die Einheit des GZ. Welche Vorstellungen macht er sich von der Aufgabe?

Es geht ihm in erster Linie um den Fall ...! Wie löst man ihn, was ist zu tun ... ob man ihn und seine Methoden mag oder nicht – diese Frage stellt er sich nicht. Ihm geht es darum, wer im Team funktioniert und wer nach dem Verlust von Steffen Herold bereit ist, mit ihm gemeinsam den Fall aufzuklären.

Niko Sander ist mit Leidenschaft Polizist. Wie vereinbart er das mit seinen Gefühlen?

Solange sie ihn nicht einholen, spielen Gefühle im Beruf für ihn keine Rolle. Was ihn zu dem gemacht hat, was er ist und warum er so ist wie er ist – diese Fragen stellt er sich nicht, bzw. solange nicht, bis eigene (vermeintlich gelöschte) Erinnerungen wieder geweckt werden ...

Welche Herausforderungen sehen Sie als Schauspieler in der Rolle des Kommissar Niko Sander?

Genau diese eben genannten Punkte: Eine Figur emotional zu erfassen und zu spielen, die alles dafür tut, Gefühle so weit wie möglich wegzudrängen.

Wie vereinbart sich das Schauspiel vor der Kamera und das auf der Bühne für Sie?

Ich bin dankbar, dass ich beides machen kann!!! Und keines schließt das andere aus. Vielmehr freue ich mich mit meinen Kollegen am Schauspielhaus Hamburg auf der Bühne zu stehen genauso wie über die Herausforderungen und Begegnungen vor der Kamera.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.