Danke für die vielen neuen Meldungen!

Jetzt sind es über 2200!

Wo verschwinden unsere Bäche und Teiche?

60 Prozent der Flüsse weltweit fallen zumindest zeitweise trocken. Davon ist auch Deutschland betroffen. Wir fragen uns: In welchen Regionen gibt es heute Gewässer, deren Wasserstand immer niedriger wird oder die bereits versiegt sind? Diese Frage wollen wir gemeinsam mit Ihnen beantworten. Mehr als 2200 Beobachtungen sind seit März bei uns eingangen. Gibt es in Ihrer Nähe auch einen Bach, der nicht mehr fließt oder einen See, der kaum mehr als solcher zu erkennen ist? Dann melden Sie sich bei uns!

Ihre Beobachtungen auf unserer interaktiven Karte:

Wassermangel deutschlandweit!

Gut zwei Prozent von Deutschlands Landesfläche sind Wasser: Zählt man die Länge aller Bäche und Flüsse in Deutschland zusammen, kommt man auf die große Zahl von 400.000 Kilometer. Hinzu kommen über 12.000 Seen. Niemand weiß, wie es deutschlandweit aussieht. Deshalb bitten wir auch Sie um Ihre Mithilfe. Gibt es in Ihrer Nähe ein Gewässer, dass sich verändert hat? Ihre Beobachtungen helfen dabei, die Situation in Deutschland besser einschätzen zu können. Um die wissenschaftliche Auswertung kümmert sich die Universität Koblenz-Landau.

Zum ersten Mal ein Gewässer-Gesamtbild

Der Grundwasserökologe Dr. Hans Jürgen Hahn und sein Team von der Universität Koblenz-Landau werten Ihre Daten aus. Dr. Hahn wählt auf dieser Karte bestimmte Punkte aus, die er und sein Team sich genauer anschauen. Die Hauptidee des Projekts: Ein flächiges Bild zu bekommen, wie sich Trockenheit darstellt. Das habe es in der Form, wie es jetzt mit der Crowd-Science-Aktion beim ARD-Schwerpunkt #unserWasser passiert, bisher noch nicht gegeben, sagt er. Und zum zweiten erwarte er, vor Ort Dinge, die entweder exemplarisch oder neu sind und vielleicht seien auch ein paar Überraschungen dabei, schmunzelt er.

Dr. Hahn läuft durch einen völlig ausgetrockneten Bach bei Landau.
Dr. Hahn läuft durch einen völlig ausgetrockneten Bach bei Landau. | Bild: Diwafilm GmbH