Die Darsteller

Claudia Michelsen spielt Hauptkommissarin Doreen Brasch

Brasch (Claudia Michelsen) und Köhler (Matthias Matschke) ermitteln am Unfallort - Sara wurde mit hoher Geschwindigkeit überfahren.
 | Bild: MDR/filmpool fiction/ / Stefan Erhard

Doreen Brasch hat beides – die rationale Intelligenz, aber auch die emotionale. Sie ist wortgewandt, humorvoll mit schnellem Witz und doch eine Einzelgängerin. Sie hat Schwierigkeiten sich zu binden und bleibt auch im Präsidium distanziert. Obwohl sie erkennt, dass ihr neuer Kollege Dirk Köhler ein guter Polizist ist, fällt es ihr schwer, mit ihm zu kooperieren, denn mit seiner offenen, manchmal etwas übergriffigen Art kommt er ihr schnell zu nah. Brasch arbeitet deshalb lieber im Alleingang als mit ihm zusammen. Überhaupt vertraut sie in erster Linie ihren eigenen Erfahrungen und Interpretationen, was zu Spannungen zwischen den beiden Ermittlern führt.

Matthias Matschke spielt Hauptkommissar Dirk Köhler

Klaus erzählt den Ermittlern Brasch (Claudia Michelsen) und Köhler (Matthias Matschke) von der Drogensucht der Mutter.
 | Bild: MDR/filmpool fiction/ / Stefan Erhard

Köhler ist ein ausgezeichneter, gewissenhafter Ermittler mit großer sozialer Kompetenz. Aber er hat auch begriffen, dass das Leben jenseits des Polizistenalltags mindestens genauso wichtig. Aus dieser Erkenntnis zieht er seine Kraft und trifft damit genau Braschs wunden Punkt. Denn im Unterschied zu ihr ist Köhler nicht schlagartig "einsam", sobald die Lichter im Büro aus sind. Hinter seiner sympathischen, hilfsbereiten Art verbirgt sich jedoch auch eine jähzornige und unberechenbare Seite. Köhler ist ein sehr emotionaler Mensch, dem es nicht immer leicht fällt, Wut, Eifer und Empathie in die richtigen Bahnen zu lenken, um beherrscht zu bleiben.

Felix Vörtler spielt Kriminalrat Uwe Lemp

Brasch (Claudia Michelsen), Köhler (Matthias Matschke) und Lemp (Felix Vörtler) unterhalten sich: Im Obduktionsbericht steht, dass Sara schwanger war.
 | Bild: MDR/filmpool fiction/ / Stefan Erhard

Uwe Lemp hat einen guten Blick für seine Kommissare Brasch und Köhler. Er versteht und akzeptiert sie in ihrer Unterschiedlichkeit. Besonders zu Brasch hat er einen guten Zugang, selbst in Momenten, wo sie abweisend ist. Auch wenn er es hasst, wenn sie sich nicht an die Dienstvorschriften hält, vertraut er ihrer Intuition.

Steven Scharf spielt Polizeipsychologe Niklas Wilke

Auf ausdrücklichen Wunsch von Lemp ist der Polizeipsychologe Niklas Wilke ins Team gekommen, um dafür zu sorgen, dass Brasch und Köhler besser kommunizieren und endlich als Team kooperieren. Die Supervision ist abgeschlossen. Brasch und Köhler haben einen Weg miteinander gefunden. Wilke hat sein Büro nun einen Stock über Brasch und Köhler und arbeitet als Polizeipsychologe eng mit den Kommissaren zusammen. Zwischen Brasch und Wilke gibt es auch eine Anziehung. Er ist einer der wenigen Menschen, denen sich Brasch anvertraut und dem es gelingt, echte Nähe zu ihr aufzubauen – auch wenn sie immer wieder davor flüchtet

Ben Becker spielt Klaus Wagner

Klaus (Ben Becker, mi.) erzählt den Ermittlern Brasch (Claudia Michelsen) und Köhler (Matthias Matschke) von der Drogensucht der Mutter.
 | Bild: MDR/filmpool fiction/ / Stefan Erhard

Klaus Wagner ist der Vater des Unfallopfers. Er hat seine Tochter alleine großgezogen. Die Mutter war drogenabhängig und verließ die Familie, als Sara ein Jahr alt war. Klaus selbst sagt dazu "Ich habe es nicht gut gemacht", aber Sara wuchs unter seiner Obhut zu einer selbstständigen jungen Frau heran. Mit dem Tod Saras wurde ihm alles genommen. Er verzweifelt an der Sinnlosigkeit ihres Todes und glaubt nicht an eine gerechte Strafe für "Rennfahrer".

Anton von Lucke spielt Henry Müller

Klaus (Ben Becker) und Henry (Anton von Lucke, li.) sitzen auf der Balkonbrüstung; Henry will sich um Saras Beerdigung kümmern.
 | Bild: MDR/filmpool fiction/ / Stefan Erhard

Henry Müller kommt aus reichem Elternhaus. Er lebt alleine in der Villa seiner Eltern. Der Vater ist immer auf Dienstreisen, die Mutter ist in Hongkong bei ihrem Liebhaber zurückgeblieben. Henry gehört zur Rennclique. Er kann sich die teuren Wagen leisten und hat sich schnell an die Spitze der illegalen Rennen gefahren. Er verliebt sich ausgerechnet in die Freundin seines Konkurrenten. Um Sara zu gewinnen, verrät er ihr Tommys dunkles Geheimnis. Nach dem Tod von Sara reagiert Henry auf jede Befragung der Kommissare mit kalten Zynismus.

Dennis Mojen spielt Tommy Otto

Brasch (Claudia Michelsen) verabschiedet Tommy (Dennis Mojen), sie werden beobachtet.
 | Bild: MDR/filmpool fiction/ / Stefan Erhard

Tommy Otto kommt aus einfachen Verhältnissen und arbeitet als Paketbote. Sein Leben war in bester Ordnung, bis Henry Müller ihm Platz 1 unter den Rennfahrern streitig machte und ihm die Freundin ausspannte. Über die Renneinsätze geriet Tommy zunehmend in Geldnot. Auf den Tod seiner Ex-Freundin reagiert er erschüttert, doch er hat auch ein handfestes Motiv.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.