Wer spielt wen?

Der polnische Bauer Wojciech Sekula (Grzegorz Stosz) versucht seine deutsche Frau, Jenny Sekula (Anna König), zu beruhigen und von einer gemeinsamen Zukunft auf dem Hof zu überzeugen.
Wojciech Sekula gibt nicht auf und versucht Jenny zu beruhigen und von einer gemeinsamen Zukunft auf dem Hof zu überzeugen. Doch der Traum erfüllt sich nicht: wenig später wird Wojciech ermordet.  | Bild: rbb / Oliver Feist

Gregorz Stosz spielt Wojciech Sekula

Wojciech hat den elterlichen Hof geerbt, den er nur halten konnte, weil sein Bruder Andrzej auf seinen Anteil des Erbes verzichtet hat. Nach dem Tod seiner Frau hat er mit Jenny eine neue Frau gefunden, die jedoch dem Leben auf dem Land nicht viel abgewinnen kann. Wojciech leidet unter dem angespannten Verhältnis seines Sohnes Tomasz zu Jenny, weil er immer wieder zwischen den Fronten steht. Als  ihm ein Kaufangebot für den Hof gemacht wird, spitzt sich der innerfamiliäre Konflikt zu.

Anna König spielt Jenny Sekula

Jenny liebt ihren polnischen Mann Wojciech, mit dem sie seit fünf Jahren auf dessen Hof zusammenlebt. Doch das Leben auf dem Land empfindet sie als hart und perspektivlos, da die Landwirtschaft wenig abwirft. Zudem macht ihr Wojciechs Sohn Tomasz das Leben schwer, den sie als Stiefmutter offensichtlich ablehnt. Nicht zuletzt, weil sie mit der polnischen Tradition seiner Familie, die seit Generationen den Hof bewirtschaftet, nichts anfangen kann. Jenny würde den Hof am liebsten einfach verkaufen und woanders ein neues Leben anfangen. Nach dem brutalen Mord an ihrem Mann scheint das plötzlich eine Option zu sein.

Der Sohn des Opfers, Tomasz Sekula (Joshio Marion), flüchtet sich in seiner Trauer zu seinen Tieren.
Der Sohn des Opfers, Tomasz Sekula, flüchtet sich in seiner Trauer zu seinen Tieren. Hat er eine Vermutung, wer seinen Vater getötet hat? | Bild: rbb / Oliver Feist

Joshio Marlon spielt Tomasz Sekula

Tomasz lebt mit seinem Vater Wojciech und dessen neuer Frau Jenny, einer Deutschen, auf dem Hof der Familie. Auch wenn der Hof finanziell nicht viel abwirft und die Arbeit hart ist, wünscht sich der erst vierzehnjährige Tomasz kein anderes Leben - ganz im Gegensatz zu seiner Stiefmutter Jenny, die, wenn es nach ihr ginge, den Hof sofort verkaufen würde. Zu Jenny hat Tomasz ein schwieriges Verhältnis, seinem Vater zuliebe versucht er, mit ihr klarzukommen. Am liebsten flüchtet er sich zu seinem Onkel Andrzej, der glaubt, dass die deutsche Frau seines Bruders einen schlechten Einfluss auf ihn ausübt.

Andrzej Sekula (Marcin Piętowski) will den Tod seines Bruders rächen.
Andrzej Sekula will den Tod seines Bruders rächen. | Bild: rbb / Oliver Feist

Marcin Pietwoski spielt Andrzej Sekula

Für Andrzej ist die polnische Familientradition heilig. Er hat trotz seines Anspruchs auf den hälftigen Anteil am Erbe seinem Bruder Wojciech den Hof überlassen. Als sein Bruder auf grausame Weise bei einem gewalttätigen Übergriff ums Leben kommt, verdächtigt er dessen deutsche Frau Jenny, mit dem Vorfall in Verbindung zu stehen. Er ist fest davon überzeugt, dass sein Bruder den Hof niemals freiwillig verkauft hätte.

Nach erfolgreicher Deeskalation einer Geiselnahme wird Bernd Emil Jaschke (Waldemar Kobus, Mitte) von der Polizei abgeführt.
Nach erfolgreicher Deeskalation einer Geiselnahme wird Bernd Emil Jaschke von der Polizei abgeführt und der Fall scheint gelöst zu sein.  | Bild: rbb / Oliver Feist

Waldemar Kobus spielt Bernd Emil Jaschke

Bernd glaubt, die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland sei für ihn nicht bindend und lehnt es ab, Steuern zu zahlen. Selbst als der Gerichtsvollzieher und später die Polizei vor seiner Tür stehen, scheint er uneinsichtig zu sein. Dank seines guten Kumpels Roland von Seedow-Winterfeld, der Bürgermeister der Gemeinde ist, scheinen ihm weitreichendere Konsequenzen seines Handelns vorerst erspart zu bleiben. Ist er wirklich nur ein einzelner Spinner, oder verbirgt sich hinter Jaschke eine organisierte Gruppe von Menschen, die seine Ideen teilen?

Der Bürgermeister von Falkenhain, Roland Seedow (Hanns Zischler), ein leidenschaftlicher Jäger, beäugt die Schießübungen seiner Bürger im Wald mit Argwohn.
Der Bürgermeister von Falkenhain ist zudem ein leidenschaftlicher Jäger und beäugt die Schießübungen seiner Bürger im Wald mit Argwohn. | Bild: rbb / Oliver Feist

Hanns Zischler spielt Roland von Seedow-Winterfeld

Roland von Seedow-Winterfeld hat sich als Privatier mit seiner Mutter auf das Land in der Nähe seiner alten Heimat an der polnischen Grenze zurückgezogen. Als Kunsthändler agiert er nur noch aus dem Hintergrund und genießt die Ruhe in der Abgeschiedenheit. Trotz des kulturellen Unterschieds scheint er zu den Bewohnern des Dorfes ein gutes Verhältnis zu haben und als "Zugezogener" großen Respekt zu genießen. Die Begegnung mit Olga Lenski, die er noch als rebellischen Teenager kennt, ruft alte Erinnerungen wach: vor vielen Jahren war er mit Olgas Mutter liiert. Nun ist aus der Göre eine erwachsene Frau geworden, die ihm als Kommissarin unangenehme Fragen stellt.

Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski (Maria Simon, re.) befragt Roland Seedow (Hanns Zischler, li.) und dessen Mutter, Helena von Seedow-Winterfeld (Gudrun Ritter), zu den Vorfällen im Dorf.
Eine besondere Rolle scheint auch der Bürgermeister Roland Seedow und dessen Mutter, Helena von Seedow-Winterfeld, zu haben. Olga Lenski befragt die Beiden zu den Vorfällen im Dorf.  | Bild: rbb / Oliver Feist

Gudrun Ritter spielt Helena von Seedow-Winterfeld

Helena ist mit ihren fast neunzig Jahren immer noch eine kernige, resolute Frau, die aus ihrer adligen Herkunft keinen Hehl macht. Sie legt auf Etikette und Umgang großen Wert. Mit diesem Anspruch und Bewusstsein hat sie ihren Sohn Roland erzogen, zu dem sie ein sehr enges Verhältnis hat.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.