Statement von Horst Krause

»Heute muss der junge Mensch sehen, wo er bleibt.«

Krause
Kommt er dem Täter auf die Spur? | Bild: rbb / Oliver Feist

Herr Krause, in der heutigen Zeit erleben junge Menschen schon in der Schule Leistungsdruck. Welche Erinnerungen haben Sie an Ihre eigene Schulzeit?

Meine Schulzeit war geprägt durch eine Gesellschaftsform, die von sich behauptete, sozialistisch zu sein und die jungen Menschen dahingehend zu ideologischem Denken und Handeln auszurichten: 'Was das Volk erarbeitet, soll dem Volk gehören'. Unter dieser Diktatur bin ich aufgewachsen. Unter der heutigen Diktatur – ich benenne sie die 'Diktatur des Kapitals' – gelten andere Regeln. Heute muss der junge Mensch sehen, wo er bleibt.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Weitere Figuren und Statements

Die Fälle des Teams