SENDETERMIN Mi, 02.11.11 | 22:55 Uhr | WDR Fernsehen

Bienzle und der heimliche Zeuge

Bienzle und der Knabenchor
Bienzle und der Knabenchor | Bild: SWR/Schweigert

Fernsehfilm Deutschland 2001

Gastauftritt von Justizministerin Herta Däubler-Gmelin

Musik spielt eine Hauptrolle in Christian Jareis' Leben. Sein allein erziehender Vater ist Toningenieur und Musiker. Christian selbst verbringt einen Großteil seiner Zeit im Stuttgarter Knabenchor, in dem auch seine besten Freunde mitsingen. Überhaupt ist der Chor der sichere Hafen in Christians Leben, dort geht es verlässlich zu. Chorleiter Marcus Canteni geht auf ihn ein und fördert ihn. Daheim dagegen überwiegt das kreative Chaos. Leider auch in den Geldangelegenheiten, und so steht eines Tages der Gerichtsvollzieher in der Wohnung und droht, Paul Jareis' musikalisches Equipment zu pfänden. Christian ist erschreckt und macht sich Sorgen. Anders sein optimistischer Vater, der fest davon überzeugt ist, dass seine Außenstände, vor allem die beim Knabenchor, schon rechtzeitig gezahlt werden, um sich mal wieder zu retten.

Christian beruhigt diese Haltung nicht gerade. Er entschließt sich zu einer verwegenen Tat: Kurz vor einem Konzert schleicht er sich in das Büro der Chormanagerin Barbara Massenbach und entwendet 10.000 DM aus der Chorkasse. Er will gerade wieder gehen, als Massenbach ins Büro kommt. Die Gefahr, beim Diebstahl erwischt zu werden, ist schlimm genug, dann aber muss Christian in seinem Versteck mitanhören, wie Barbara Massenbach angegriffen und mit dem Brieföffner erstochen wird. Von dem Unbekannten hat der verängstigte Junge nur die Füße und die auffälligen Schuhsohlen gesehen, bevor er die Chance zur Flucht nutzt. Christian schafft es gerade noch rechtzeitig zum Auftritt des Chores. Noch bevor er sich wieder beruhigen kann, fällt sein Blick auf eine Wunde an der Hand des Dirigenten Marcus Canteni. So schwer es ihm auch fällt, in Christian ist der Verdacht gegen den verehrten Chorleiter geweckt.

Als Bienzle am Tatort eintrifft und die Jungen befragt, wagt Christian kein Geständnis. Als Dieb und als Schüler von Canteni sitzt er in einer doppelten Falle. Auch die anderen Chorsänger können Bienzle nicht viel weiterhelfen, immerhin gibt es die geleerte Chorkasse, die auf einen Raubmord hindeutet. Bienzle und Gächter erfahren aber auch einiges, was als Mordmotiv in Frage kommt: Barbara Massenbach war zwar eine fähige Chormanagerin, aber erbarmungslos gegen alle, die ihrem Machtstreben im Wege standen. So drohte sie Marcus Canteni mit Entlassung, angeblich weil er seine Homosexualität verheimlicht habe. Sie weigerte sich aber auch, Christians Vater vertragsgemäß zu honorieren. Als der gestohlene Betrag eingezahlt wird, um Paul Jareis' Schulden zu decken, nutzt Jareis das Beteuern seiner Unschuld wenig, er landet in Untersuchungshaft.

Christian ist entschlossen, über sein Erlebnis weiterhin zu schweigen, nur seinem Freund Wolfgang Buchenhöfer, Sohn des ehrgeizigen Freundeskreisvorsitzenden Henry, vertraut er an, was er gesehen hat. Aber als der Junge erfährt, dass sein Vater wegen des Geldes in Untersuchungshaft sitzt, kann er sein Geheimnis nicht mehr länger für sich behalten. Gerade noch rechtzeitig fasst er Vertrauen zu Bienzle. Denn Christian hat an den Schuhen des Mörders eine Beobachtung gemacht, die ihn in höchste Gefahr bringen kann.

Besetzung und Stab

Rolle Darsteller
Hauptkommissar Ernst Bienzle Dietz-Werner Steck
Günter Gächter Rüdiger Wandel
Hannelore Schmiedinger Rita Russek
Christian Jareis Ludwig Trepte
Paul Jareis Jeffrey Zach
Henry Buchenhöfer Helmut Zierl
Bernd Keitel Stephan Schwartz
Henry Buchenhöfer Helmut Zierl
Marcus Canteni Michael Lott
Milena Buchenhöfer Tanja Schumann
Regie: Arend Agthe
Buch: Felix Huby
Kamera: Hans-Jörg Allgeier
Musik: Matthias Raue

Erstausstrahlung: 06.05.2001

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mi, 02.11.11 | 22:55 Uhr
WDR Fernsehen

Produktion

Südwestrundfunk
für
DasErste

Fälle nach Kategorien suchen

Suche im Archiv von Tatort nach Kommissar
Suche im Archiv von Tatort nach ehemaligen Kommissaren
Suche im Archiv von Tatort nach Titel