Drehschluss für letzten Frankfurter „Tatort“ mit Margarita Broich und Wolfram Koch

Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch).
Anna Janneke und Paul Brix | Bild: HR/Degeto / Bettina Müller

Letzte „Tatort“-Klappe für Margarita Broich und Wolfram Koch: Im Dezember 2023 endeten die Dreharbeiten für ihren 19. und letzten Fall mit dem Titel „Es grünt so grün, wenn Frankfurts Berge blüh‘n“. Seit 2014 standen Wolfram Koch und Margarita Broich für den Frankfurter „Tatort“ vor der Kamera.

Sie spielten das Ermittler-Duo Anna Janneke, ausgebildete Psychologin und Fotografin, und den zähen und charmanten Paul Brix, ein Bohemien mit schwieriger Vergangenheit. Mit der Darstellung der beiden Charaktere mit besonderen Eigenheiten, außergewöhnlichen Ermittlungsmethoden und stets einer Prise unterschwelligen Humors erspielten sich Margarita Broich und Wolfram Koch eine große Fangemeinde. Nach fast zehn Jahren und 19 spannenden Fällen verabschieden sie sich gemeinsam von Frankfurt und ihrem treuen Publikum vor den Bildschirmen.

Jörg Himstedt und die Redaktion: „Wir danken Margarita Broich und Wolfram Koch für eine wunderbare gemeinsame Zeit, in der sie den Frankfurter ‚Tatort‘ geprägt haben. Die Dreharbeiten mit ihnen fühlten sich immer so an, als wäre Familie zusammengekommen. Nicht zu vergessen Zazie de Paris und Isaak Dentler, die aus dieser ‚Tatort‘-Familie nicht wegzudenken sind. Vielen Dank für diese immer schöne und kreative Zusammenarbeit, den persönlichen Austausch und die herausragenden Tatorte, die so gemeinsam entstanden sind. Wir wünschen Euch viele spannende neue Projekte und freuen uns auf ein Wiedersehen an anderer Stelle.“

Margarita Broich: „Wolfram und ich kannten uns schon viele Jahre vom Theater und die Dreharbeiten mit ihm beim Frankfurter ‚Tatort‘ waren das reine Vergnügen. Es war klar, dass wir uns nur gemeinsam vom ‚Tatort‘ verabschieden werden. Jetzt ist es an der Zeit, Frankfurt auf Wiedersehen zu sagen, denn wir wollen nochmal aufbrechen, andere Projekte, mehr Theater und für mich auch mehr Fotografie und etwas mehr Zeit für die Enkelkinder. Ich danke dem Hessischen Rundfunk für die gute Zusammenarbeit und vor allem den vielen Zuschauern, die uns so aufgeschlossen und neugierig begleitet haben.“

Wolfram Koch: „Eine sehr schöne, jahrelange Reise geht zu Ende, mit den wunderbaren Mitarbeitern des hr-Teams, mit der mutigen Redaktion, die sehr ungewöhnliche Filmprojekte immer wieder durchgesetzt hat und mit Margarita Broich, mit der es immer großen Spaß gemacht hat, zusammen zu arbeiten und Zeit zu verbringen. Wir wurden alle zu einer Familie. Mein Dank gilt auch und vor allem den Zuschauern. Jetzt geht es auf zu neuen Reisen – ich freue mich darauf!"

Das Buch für den letzten Fall schrieben Michael Proehl und Dirk Morgenstern. Regie führte Till Endemann. Neben Wolfram Koch und Margarita Broich spielt Matthias Brandt die Hauptrolle, in weiteren Rollen sind Patrycia Ziolkowska, Ronald Kukulies, Andreas Schröders, Niko Jungmann, Maja Bons, Soufiane El Mesaudi sowie Isaak Dentler und Zazie de Paris zu sehen und als Gast: Timothy Chandler.

Zum Inhalt des Films: Tristan Grünfels (Matthias Brandt), 53, Psychologe und Opferbetreuer für die Frankfurter Polizei, hat Probleme. Immer wieder hat er Aussetzer, führt Selbstgespräche und verliert daraufhin auch die Verbindung zu seiner ohnehin dysfunktionalen Familie. Als er eines Morgens aus dem heimischen Chaos in Richtung seiner Praxis aufbricht, kommt eins zum anderen und er erschlägt eine Ordnungsbeamtin. Ungünstig nur, dass er durch ein Missverständnis zum Opferberater der Angehörigen wird und so Janneke und Brix ungewollt bei den Ermittlungen zu dem Mordfall begleitet. Während seine innere Stimme ihm immer wieder ins Gewissen redet, sich der Polizei zu stellen, wird alles nur noch schlimmer: Seine Frau hat eine Affäre, seine Teenager-Tochter ist schwanger von einem aufstrebenden Digitalkünstler und sein Sohn kifft lieber als zur Schule zu gehen. Gleichzeitig legt sich Brix mit der Rotlichtgröße Leonardo Muller an, von dem er glaubt, dass er einen seiner Informanten auf dem Gewissen hat. Muller erpresst wiederum Grünfels' Bruder Hagen wegen dessen Spielschulden. Die Lage eskaliert und die Verstrickungen zwischen Grünfels, Brix und Janneke gipfeln in einem großen Showdown. 

„Es grünt so grün, wenn Frankfurts Berge blüh‘n“ ist eine Produktion des Hessischen Rundfunks im Auftrag der ARD Degeto. Für die Umsetzung des Stoffes sorgten Philipp Sichler (Kamera), Ralph Ganswindt (Ton), Manfred Döring (Szenenbild), Nathalie Mischel (Casting), Lore Tesch (Kostümbild), Stefan Blau (Schnitt) sowie Ulrich Dautel (Produktion). Die Redaktion hatten Jörg Himstedt, Marie Wolters, Erin Högerle (alle hr) und Birgit Titze (ARD Degeto).

Wer den beiden Frankfurter Kommissaren nachfolgt, entscheidet sich Anfang 2024. Sicher ist, es wird weiter in Frankfurt am Main und Umgebung ermittelt.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt über das Kontaktformular an die ARD-Zuschauerredaktion: https://hilfe.ard.de/kontakt/. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.