Interview mit Regisseur Johannes Grieser

Regisseur Johannes Grieser
Regisseur Johannes Grieser | Bild: dpa

Herr Grieser, worin lag für Sie der Reiz, diese Geschichte zu inszenieren?

Die Idee hierzu kam von mir. Der Reiz einer solchen Geschichte liegt für mich darin, ein junges Ermittlertrio einer hochemotionalen und außergewöhnlichen Lage aussetzen. Eine solche Situation bietet auch die Möglichkeit, für Konflikte untereinander, was einen Film vielschichtiger und für mich dadurch interessanter macht. Durch die Entführung ihrer Chefin sind die Ermittler persönlich betroffen und auf sich allein gestellt. Zudem hatte ich mit Kirsten Block eine Schauspielerin, die die Herausforderung dieser sehr emotionalen und anspruchsvollen Rolle großartig umgesetzt hat.

Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit dem jungen Trio empfunden?

Als Regisseur muss man Vertrauen aufbauen zu den Schauspielern. Erfahrene und ältere Kollegen spüren vielleicht etwas schneller, wohin der Regisseur will. Mit den jungen Kollegen, braucht man manchmal etwas mehr Geduld, wird aber dafür auch oft mit Überraschungen belohnt.

Nach "Der Fall Ritter" ist es Ihr zweiter Dreh in Thüringen. Was schätzen Sie an dieser Region? Ist sie im Vergleich zu anderen vielleicht noch unverbrauchter?

Auf jeden Fall. Unverbrauchter von den Motiven und die Leute sind sehr offen und noch weitaus neugieriger, als die Menschen in den Metropolen wie Berlin, Hamburg, Köln und München, wo sehr viel mehr Filmarbeiten stattfinden. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, in dieser Region zu arbeiten.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.