Fragen an Erol Yesilkaya

Drehbuch

Kommissarin Henni Sieland (Alwara Höfels) datet im Undercover-Einsatz Petrick Wenzel (Aleksandar Jovanovic).
Kommissarin Henni Sieland datet im Undercover-Einsatz Petrick Wenzel. | Bild: MDR

Das zentrale Thema in "Wer jetzt allein ist" ist das Online-Dating und die damit verbundenen Gefahren und Risiken. Wie kam Ihnen die Idee zum diesem Fall? Warum haben Sie dieses Thema gewählt?

Erol Yesilkaya: Im Fall von "Wer jetzt allein ist" wurde das Thema des Online-Datings von der Produzentin Nanni Erben an mich heran getragen. Mein Interesse an dieser Geschichte lag aber weniger bei den Gefahren und Risiken des Online-Datings als bei den Risiken und Gefahren, sich zu einem potentiellen Mörder hingezogen zu fühlen.

Welche Figuren gestalten Sie am liebsten? Welche Charaktere sind am interessantesten?

Erol Yesilkaya: Die interessantesten Figuren sind für mich meist der Protagonist und der Antagonist – also Held und Bösewicht. Wenn diese beiden Figuren im Wesen ähnlich, aber in ihren Zielen so unterschiedlich wie möglich sind, dann hat man schon mal eine solide Grundlage für einen spannenden Film.

Sie haben bereits für mehrere Tatorte das Drehbuch geschrieben. Haben Sie eine besondere Herangehensweise an die Ideenfindung und den Schreibprozess? Gibt es besondere Regeln, Vorgaben oder Herausforderungen?

Erol Yesilkaya: Die Voraussetzungen und Regeln für den Schreibprozess ändern sich von Projekt zu Projekt. In diesem Fall wurde mir die thematische Grundidee vorgegeben. Meist werde ich aber gefragt, ob ich für ein bestimmtes Ermittlerteam eine Idee habe, und denke mir dann selbst etwas aus. Wenn diese Idee bei Regie, Produktion und Redaktion Anklang findet, mache ich mich an die Drehbucharbeit. Oftmals gibt es dann noch Feedback und Anregung von den Schauspielern, die sich natürlich besonders stark mit ihren Figuren auseinandersetzen – in ganz seltenen Fällen sogar ein wenig zu stark. Aber letztlich findet man gemeinsam den spannendsten und besten Weg, um die Geschichte zu erzählen.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.