Dreharbeiten zum Münchner "Tatort: Einmal wirklich sterben" (AT)

Batic und Leitmayr ermitteln unter Regie von Markus Imboden

Von links: Udo Wachtveitl, Markus Imboden und Miroslav Nemec im Tierpark Hellabrunn
Von links: Udo Wachtveitl, Markus Imboden und Miroslav Nemec im Tierpark Hellabrunn | Bild: BR / Bernd Schuller

"Ella hat die Sache nicht überlebt", sagt Ella, die heute Emma heißt. Der Münchner "Tatort: Einmal wirklich sterben" erzählt, wie Menschen mit einem Trauma überleben, solange das Erlebte sie nicht wieder einholt. Unter der Regie von Markus Imboden ("Der Verdingbub") finden seit Mitte April 2015 die Dreharbeiten, unter anderem im Münchner Tierpark Hellabrunn, statt.

Das Drehbuch wurde von Claus Cornelius Fischer und Dinah Marte Golch verfasst. Neben Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec stehen Ferdinand Hofer, Lisa Wagner, Simon Schwarz, Adnan Maral u.v.a. vor der Kamera. Gedreht wird noch bis 16. Mai 2015 in München und Umgebung. Die Ausstrahlung im Ersten ist für Ende 2015 geplant.

Worum geht es?

In einem Einfamilienhaus in München fallen zwei Schüsse. Batic und Leitmayr finden Michaela Danzer tot und ihren Lebenspartner Daniel Ruppert bewusstlos vor. Quirin, der sechsjährige Sohn der Toten, ist verschwunden. Die Tatwaffe fehlt. Während der Notoperation entdeckt der Arzt bei Daniel Ruppert im Bauchbereich die Narbe einer alten Schussverletzung. Diese Narbe führt Batic und Leitmayr auf die Spur eines versuchten Familiensuizids in Augsburg vor fünfzehn Jahren. Damals erschoss Ruppert in einem Akt purer Verzweiflung seine Frau und seinen kleinen Sohn. Er selbst überlebte, ebenso wie seine damals siebenjährige Tochter Ella, die zu erschießen er nicht übers Herz brachte. Er schickte sie fort, bevor er die Waffe gegen sich selbst richtete. Dass der Täter von damals das Opfer von heute ist, bereitet Batic und Leitmayr gewaltiges Kopfzerbrechen, ebenso wie die Suche nach Ella, die heute eine junge Frau ist und deren Spur sich nach zahlreichen Therapien wie im Nichts verliert. Wer hat an dem Abend auf Ruppert und seine neue Frau geschossen? Und wo ist Quirin?

Vor und hinter der Kamera

Drehbuch: Claus Cornelius Fischer und Dinah Marte Golch
Regie: Markus Imboden
Produktion: Tellux Film in Zusammenarbeit mit ABC Studio (Produzenten: Martin Choroba, Johanna Teichmann) im Auftrag des Bayerischen Rundfunks
Redaktion: Stephanie Heckner
Drehzeit: 14. April – 16. Mai 2015
Drehorte: München und Umgebung

Die Ausstrahlung im Ersten ist für Ende 2015 geplant.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.