Dreharbeiten zu Münchner "Tatort: Die ewige Welle"

Regie führt Grimme-Preisträger Andreas Kleinert

Drehstart zum "Tatort: Die ewige Welle": Miroslav Nemec (l.) und Udo Wachtveitl (r.) als Kommissare Batic und Leitmayr mit Ellen ten Damme in der Rolle der Frida de Kuyper
Drehstart zum "Tatort: Die ewige Welle": Miroslav Nemec (l.) und Udo Wachtveitl (r.) als Kommissare Batic und Leitmayr mit Ellen ten Damme in der Rolle der Frida de Kuyper | Bild: BR/Wiedemann & Berg Television GmbH & Co. KG / Hendrik Heiden

Anfang August 2018 haben die Dreharbeiten zum "Tatort: Die ewige Welle" (AT) unter der Regie von Andreas Kleinert ("Tatort: Freies Land", "Monsoon Baby", "Freischwimmer") in München und Umgebung begonnen. "Die ewige Welle" ist der zweite BR-Tatort von Grimme-Preisträger Kleinert und spielt in der Münchner Eisbach-Surfer-Szene. Das Drehbuch schrieben Alex Buresch und Matthias Pacht. Das Autorenteam war schon für den erfolgreichen Münchner "Tatort: Der Wüstensohn" verantwortlich. Vor der Kamera stehen Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl, Andreas Lust, Ellen ten Damme, Michael Tregor, Ferdinand Hofer u.a. Produziert wird der Film von Wiedemann & Berg Television (Produzenten: Quirin Berg, Max Wiedemann, Kerstin Nommsen). Die Redaktion liegt bei Stephanie Heckner. Ausgestrahlt wird "Die ewige Welle" (AT) voraussichtlich 2019 im Ersten.

Worum geht es im "Tatort: Die ewige Welle"?

Nach einer nächtlichen Surfsession an der stehenden Welle im Münchner Eisbach wird Mikesch (Andreas Lust) Opfer einer Messerattacke. Er überlebt schwer verletzt. Mikesch war Anfang der 1980er-Jahre ein enger Freund von Leitmayr (Udo Wachtveitl). Gemeinsam mit der Holländerin Frida (Ellen ten Damme) verbrachten sie einen aufregenden Sommer zu dritt am Strand des portugiesischen Fischerorts Nazaré. Kurz darauf brach Franz den Kontakt zu beiden wortlos ab. Als er jetzt, knapp vierzig Jahre später, wieder auf Mikesch trifft, ist plötzlich die ganze Vergangenheit wieder nah. Batic (Miroslav Nemec) wundert sich über seinen Freund und Kollegen ebenso wie über den schrägen Vogel Mikesch, der anstatt mit der Polizei zu kooperieren, aus dem Krankenhaus flüchtet. Mikesch hat ein Geschäft abzuwickeln, bei dem die Polizei stört.

Hinter der Kamera

Regie: Andreas Kleinert
Drehbuch: Alex Buresch und Matthias Pacht
Produktion: Wiedemann & Berg Television (Produzenten: Quirin Berg, Max Wiedemann, Kerstin Nommsen) im Auftrag des BR
Redaktion BR: Stephanie Heckner
Drehzeit: 7. August bis 10. September 2018
Drehorte: München und Umgebung sowie ein Tag in Portugal
Ausstrahlung:
2019

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.