Dreh für neuen NDR-"Tatort" aus Kiel

Borowski und Sahin ermitteln beim Finale ihre Falls auf dem Metal-Festival in Wacken

Drehstart zum "Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken (v.l.n.r.): Almila Bagriacik, Axel Milberg, Ayse Polat (Regie) und Aljoscha Hennig (Kamera)
Drehstart zum "Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken (v.l.n.r.): Almila Bagriacik, Axel Milberg, Ayse Polat (Regie) und Aljoscha Hennig (Kamera) | Bild: NDR / Thorsten Jander

Rund 80.000 Metal-Fans kommen einmal im Jahr zum Open-Air-Festival in den kleinen Ort Wacken – und die Kommissare Borowski (Axel Milberg) und Sahin (Almila Bargiacik) sind beim Finale ihres neuesten Falls mittendrin. Ob und wie sie ihn lösen können, zeigt der NDR "Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken".

Regisseurin Ayse Polat, von der im Ersten zuletzt der Dortmunder "Tatort: Masken" zu sehen war, dreht die Folge bis zum 5. August 2022 in mehreren Orten Schleswig-Holsteins - Witzhave, Roseburg, Walksfelde und Wacken selbst, auch während des diesjährigen Musikfestivals - sowie in Hamburg. Das Buch schrieb Agnes Pluch. Von ihr stammt u. a. die Vorlage der erfolgreichen Miniserie "Am Anschlag – Die Macht der Kränkung". Das Erste zeigt den "Tatort: "Borowski und das unschuldige Kind von Wacken" voraussichtlich 2023.

Worum geht es?

Auf einem Parkplatz in der Nähe Kiels wird ein getöteter Säugling gefunden, ein Frühchen. Wo ist die Mutter? Hat sie ihr Kind umgebracht? Ein gefundenes Eintrittsbändchen für das Heavy-Metal-Festival in Wacken führt Klaus Borowski (Axel Milberg) und Mila Sahin (Almila Bagriacik) in den kleinen verschlafenen Ort, in dem jeder jeden kennt und in dem in wenigen Tagen Zehntausende Musikfans sämtliche Spuren verwischen werden. Erste Ermittlungen führen zum Festival-Caterer Michi Berger (Nikolas Monu), der offenbar vor kurzem im Auto eine junge Frau und ihr Baby mitgenommen hatte. Er unterhält ein heimliches Verhältnis mit der Bestatterin Meike (Bärbel Schwarz). Deren Sohn Jan (Marven Gabriel Suarez-Brinkert) war in der Nacht, als das Baby verschwand, mit seiner Heavy-Metal-Band unterwegs und hat etwas beobachtet, was er mit niemanden teilen will. Und was hat die hochschwangere Sarah (Anja Schneider) zu verbergen, die so bestürzt auf die Nachricht von dem toten Kind reagiert? Die Sehnsucht nach dem perfekten Glück treibt alle Figuren um und wird am Ende zu einer tödlichen Falle.

Vor und hinter der Kamera

Neben den bereits Genannten spielen Thomas Kügel (Kriminalrat Schladitz), Anja Antonowicz (Gerichtsmedizinerin Kroll), Victoria Trauttmansdorff (Alma Kovacz), Regine Hentschel (Waltraute Jensen), Joel Williams (Ole), Andreas Döhler (Kurt Stindt) und Irina Potapenko (Alina Chorol).

Produzentin ist Kerstin Ramcke (Nordfilm), ausführende Produzentin: Sabine Timmermann, Kamera: Aljoscha Hennig, Redaktion: Sabine Holtgreve (NDR).

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.