Neuer "Tatort" aus München: "Krimidinner" (AT)

Mit dabei: Sunnyi Melles u.v.a.

Vorne sitzend von links: Miroslav Nemec (Rolle: Ivo Batic/Detective Constable Ivor Partridge), Sunnyi Melles (Rolle: Simone/Lady Mona Bantam), Udo Wachtveitl (Rolle: Franz Leitmayr/Detective Chief Inspector Francis Lightmyer) und Katharina Schlothauer (Rolle: Katrin / "Kitty"). Hintere Reihe stehend von links: Joshua Jaco Seelenbinder (Rolle: Till/Reverend Edgar Teal), Christoph Mory (Rolle: Arthur Rogers), Marie Ratscheck (Rolle: Heidi/Heather), Alexander Hörbe (Rolle: Martin/Dr. Mallard) und Ferdinand Hofer (Rolle: Kalli Hammermann/"Charlie" Bantam)
Vorne sitzend von links: Miroslav Nemec (Rolle: Ivo Batic/Detective Constable Ivor Partridge), Sunnyi Melles (Rolle: Simone/Lady Mona Bantam), Udo Wachtveitl (Rolle: Franz Leitmayr/Detective Chief Inspector Francis Lightmyer) und Katharina Schlothauer (Rolle: Katrin / "Kitty"). Hintere Reihe stehend von links: Joshua Jaco Seelenbinder (Rolle: Till/Reverend Edgar Teal), Christoph Mory (Rolle: Arthur Rogers), Marie Ratscheck (Rolle: Heidi/Heather), Alexander Hörbe (Rolle: Martin/Dr. Mallard) und Ferdinand Hofer (Rolle: Kalli Hammermann/"Charlie" Bantam) | Bild: BR/Bavaria Fiction GmbH/Hendrik Heiden

Am 3. November 2021 haben die Dreharbeiten zu einem ganz besonderen Münchner "Tatort" begonnen. Batic und Leitmayr sind in ihrem 90. Fall zu einem Krimidinner beim Kollegen Kalli eingeladen: Ein Opfer, sechs Gäste und jeder oder jede könnte den Mord begangen haben. Vom Münchner Esstisch springt die Handlung direkt ins historische Setting – ein britisches Herrenhaus in den 1920ern, in dem die beiden als "Constable Partridge" und "Chief Inspector Lightmyer" gefordert sind. Ausgestrahlt werden soll der Fall als Weihnachts-"Tatort" 2022.

Worum geht es?

Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) haben sich von Kalli (Ferdinand Hofer) breitschlagen lassen, an einem Krimidinner im Kreise der Kollegen teilzunehmen – und nun sollen sie als "Constable Partridge" und "Chief Inspector Lightmyer" den Mörder in einem englischen Herrenhaus finden: England, 1924. Ausgerechnet am Heiligen Abend hat es in Beckford Hall einen Mord gegeben. Der Butler liegt tot auf dem Orient-Teppich. Partridge und Lightmyer müssen das Herrenhaus auf den Kopf stellen und den Mörder finden. War es die resolute Lady, die betörende Sängerin oder der prüde Vikar? Das Zimmermädchen oder der Doktor? Je tiefer die beiden eindringen in das Geflecht aus Geheimnissen und Lügen, das Beckford Hall umgibt, desto mehr verschmelzen sie mit ihren Rollen – und desto mehr begreifen sie: Bei diesem Dinner wird ein doppeltes Spiel mit ihnen gespielt ...

Ein Tatort unterm Mistelzweig, ein britisch-bayerisches Winter-Wunder-Whodunit.

Vor und hinter der Kamera

Neben Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl und Ferdinand Hofer spielen Sunnyi Melles, Alexander Hörbe, Katharina Schlothauer, Marie Rathscheck, Joshua Jaco Seelenbinder u.a. in "Krimidinner". Regie führt Jobst Oetzmann ("Tatort: Krieg im Kopf"), das Drehbuch schrieb Robert Löhr ("Das Institut – Oase des Scheiterns"). Produziert wird der "Tatort" von Bavaria Fiction (Produzent: Ronald Mühlfellner) im Auftrag des BR, die Redaktion liegt bei Cornelius Conrad.

Die Ausstrahlung im Ersten ist für Weihnachten 2022 geplant.

9 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.