Drehschluss für "Tatort: Hackl" aus München

Mit Burghart Klaußner als Münchner Grantler "Hackl"

Beim Dreh zum "Tatort: Hackl" (v.l.n.r.): Udo Wachtveitl als Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr, Burghart Klaußner als Johannes Bonifaz Hackl und Miroslav Nemec als Kriminalhauptkommissar Ivo Batic.
Beim Dreh zum "Tatort: Hackl" (v.l.n.r.): Udo Wachtveitl als Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr, Burghart Klaußner als Johannes Bonifaz Hackl und Miroslav Nemec als Kriminalhauptkommissar Ivo Batic. | Bild: BR/Tellux-Film GmbH / Hendrik Heiden

Am 20. Mai 2022 wurden in München die Dreharbeiten zum "Tatort: Hackl" (AT) unter der Regie von Katharina Bischof ("Tatort: Luna frisst oder stirbt") und nach einem Drehbuch von Dagmar Gabler ("Tatort: Wir – Ihr – Sie") erfolgreich abgeschlossen. Der alte Grantler Hackl (Burghart Klaußner) aus dem Münchner Hasenbergl, der seit seiner Verurteilung wegen Körperverletzung eine ausgeprägte Abneigung gegen die Obrigkeit hat, gerät in diesem Fall ins Visier der Ermittler.

Neben Udo Wachtveitl, Miroslav Nemec und Ferdinand Hofer spielen Burghart Klaußner, Robert Joseph Bartl, Carolin Conrad, Hanna Scheibe, Berivan Kaya u.a.. Produziert wird der "Tatort: Hackl" (AT), der 91. Fall für Leitmayr und Batic, von Tellux Film (Produzent: Martin Choroba, Philipp Schall) im Auftrag des BR, die Redaktion liegt bei Cornelius Conrad. Die Ausstrahlung im Ersten ist für 2023 geplant. 

Worum geht's?

Der junge Adam Moser verunglückt nachts tödlich mit seinem Motorrad. Doch der Todesfall wirft Fragen auf und führt schließlich die Kommissare Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Ivo Batic (Miroslav Nemec) ins Münchner Hasenbergl. Hier lebte der Tote mit seiner Freundin in einem kleinen Bungalow inmitten der anonymen Hochhäuser des Viertels. Im Nachbarhaus wohnt der alte Hackl (Burghart Klaußner), ein stadtbekannter Störenfried, dessen Wutpotential nicht nur bei der Münchner Polizei berüchtigt ist: Hatte er etwas gegen Adam? Genug, dass er sterben musste? Der alte Grantler macht es der Obrigkeit wie immer schwer und entzieht sich gewaltvoll dem Vollzug. Die Stimmung zwischen Franz und Ivo ist auf dem Tiefpunkt, während eine großangelegte Suchaktion nach Hackl startet. Hinter den kalten, hohen Fassaden scheint sich mehr zu verbergen – eine Welt voller Frust, Enge und Neid.

Vor und hinter der Kamera

Regie: Katharina Bischof
Drehbuch: Dagmar Gabler
Darstellende: Udo Wachtveitl, Miroslav Nemec, Ferdinand Hofer, Burghart Klaußner, Robert Joseph Bartl, Carolin Conrad, Hanna Scheibe, Berivan Kaya u.a.
Redaktion BR: Cornelius Conrad
Produktion: Tellux Film (Produzent: Martin Choroba, Philipp Schall) im Auftrag des BR
Drehzeit: 20. April bis 20. Mai 2022 in München
Ausstrahlung: geplant für 2023, Sonntag, 20:15 Uhr, im Ersten 

5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.