Vier ECHOs für Helene Fischer

Helene Fischer
Helene Fischer räumt gleich vier Echos ab, unter anderem in den Kategorien "Hit des Jahres" und "Album des Jahres". | Bild: dpa

Oonagh und Kollegah wurden jeweils zweimal ausgezeichnet. Weitere ECHOs gab es für Herbert Grönemeyer, Pink Floyd, Andreas Gabalier, Revolverheld, Andreas Bourani, Ed Sheeran u.v.a. Der ECHO für das Lebenswerk ging an Nana Mouskouri. Udo Lindenberg wurde für sein soziales Engagement geehrt.

Helene Fischer dominierte die am Donnerstag live im Ersten übertragene 24. Verleihung des Deutschen Musikpreises ECHO in der Messe Berlin. Die viermal nominierte Sängerin gewann vier Auszeichnungen. Ihr Longplayer "Farbenspiel" wurde zum Album des Jahres gekürt, die dazugehörige DVD/Blu-ray gewann ebenfalls, und der Song "Atemlos durch die Nacht" avancierte zum Hit des Jahres. Darüber hinaus gewann Helene Fischer in der Kategorie "Schlager". Damit hat sie im Laufe ihrer Karriere bereits zwölf ECHOs erhalten.

Erfolgreiche Newcomerin

Zwei Auszeichnungen gingen an Oonagh. Die aus Wolfsburg stammende Sängerin und Musicaldarstellerin hatte in den Kategorien "Künstlerin Rock/Pop national" und "Newcomer national" die Nase vorn. Ebenfalls zwei ECHOs gingen an Kollegah, der die Kategorie "Hip-Hop/Urban" für sich entscheiden konnte. Am Vorabend hatte es für den Düsseldorfer Rapper bereits die Trophäe als "Best Interactive Act national" gegeben.

Eröffnet wurde die von Kimmig Entertainment produzierte ECHO-Verleihung mit einer Schweigeminute zur Erinnerung an die Opfer der Flugzeugkatastrophe von Dienstag. Auf der Bühne brannten 150 Kerzen. Begleitet wurde das Gedenken von Klängen der amerikanischen Violinistin Lindsey Stirling.

Noch mehr Presiträger

In der Gala mit Gastgeberin Barbara Schöneberger erhielt Herbert Grönemeyer die Auszeichnung als "Künstler Rock/Pop national" – für ihn der bislang zehnte ECHO. Pink Floyd-Schlagzeuger Nick Mason war eigens nach Berlin gereist, um den ECHO für die beste "Band Rock/Pop international" entgegenzunehmen. Die Entscheidung über die beste deutsche Band fiel zugunsten von Revolverheld. Bester in der Kategorie "Volkstümliche Musik" wurde Andreas Gabalier, Robin Schulz gewann in der Kategorie "Dance national", und Andrea Berg setzte sich als "Live-Act national" durch. Der ECHO für den "Nationalen Act im Ausland" ging an Milky Chance. Mit der Single "Stolen Dance" avancierte das Duo aus Kassel international zum erfolgreichsten deutschen Act des Jahres. Das dazugehörige Video erreichte bis heute auf YouTube weltweit über 125 Millionen Views, was den enormen Erfolg der beiden Musiker zusätzlich unterstreicht. Der Graf von Unheilig freute sich über die Trophäe als bester deutscher Rock/Alternative-Act, während als beste internationale Band dieser Kategorie AC/DC das Rennen machten. Den ECHO als beste Künstlerin im Bereich Crossover erhielt Lindsey Stirling.

Mit dem Preis für ihr Lebenswerk ehrte die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), Nana Mouskouri. Die Laudatio auf den griechischen Weltstar hielt der deutsche Jazzstar Till Brönner. s wurde nach einer Rede von Regisseur Detlev Buck ebenfalls ein ECHO überreicht. Der Preis würdigt das beispielhafte soziale Engagement des Künstlers.

Das Publikum hat entschieden

Als erfolgreichster internationaler Newcomer bekamen The Common Linnets, die 2014 für die Niederlande beim Eurovision Song Contest Platz 2 belegten, einen ECHO. Die Abstimmung über den in Kooperation mit den jungen Radio-Programmen und Popwellen der ARD verliehenen Radio-ECHO fand in diesem Jahr erstmals nur am Tag der Verleihung statt und endete erst während der Gala. Das Publikum entschied sich für den Song "Auf uns" von Andreas Bourani.

In weiteren Kategorien gewannen Ed Sheeran, die französische Sängerin Zaz sowie ihr Landsmann, der DJ und Produzent David Guetta. Der diesjährige Kritikerpreis war bereits am Vorabend im Rahmen des ECHO Charity Dinners an die Hamburger Band Deichkind gegangen, deren Album "Niveau Weshalb Warum" die Jury am meisten überzeugt hatte. Im gleichen Rahmen waren zudem die Produzenten des TV-Formats "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" in der Kategorie "Partner des Jahres" geehrt worden. Die beteiligten Künstler nahmen ihre Trophäen am Donnerstagabend bei der Gala entgegen. Für die Alben zur Sendung wurde der Mannheimer Michael Herberger als "Produzent national" ausgezeichnet.

»Bereits an dieser Stelle sei allen Partnern Dank gesagt, die die Realisierung des ECHO dieses Jahr möglich gemacht haben.«

(Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des BVMI)

In der ECHO-Gala 2015 traten zahlreiche deutsche und internationale Topstars auf, darunter Meghan Trainor, Andreas Bourani, Gentleman gemeinsam mit Maxi Priest, Wolfgang Niedecken, Campino u.a., Robin Schulz, James Bay, Lindsey Stirling, ESC-Teilnehmer Ann Sophie u.v.a. Mit dem seit 1992 verliehenen Deutschen Musikpreis ECHO zeichnet die Deutsche Phono-Akademie jährlich die erfolgreichsten Leistungen nationaler und internationaler Musik-Künstler aus.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Die Künstler dürfen sich über einen ECHO freuen

Alle Videos zum ECHO