Das Spielprinzip

Spielfiguren
Wie funktioniert das Paarduell? | Bild: Thinkstock / fotyma

"Sammeln“ und "Setzen“

Die Sendung setzt auf eine klare Spielstruktur mit den Elementen "Sammeln“ und "Setzen“. Jede Folge ist immer nach dem gleichen Prinzip aufgebaut: Sie ist unterteilt in eine Vorrunde, in der die Teams für jede richtige Antwort Geldbeträge sammeln können, und ein anschließendes Finale, in dem der bisher erspielte Betrag auf Fragenkategorien gesetzt und durch richtiges Antworten gesichert werden kann.

Die Vorrunde

Es gibt drei Arten von Fragen: Fragenhagel-Runden nach dem Motto "Ich packe meinen Fragenkoffer“: Offene Fragen

Hier sind offene Fragen zu beantworten. Jedes Team hat nun 90 Sekunden Zeit, um möglichst viele aufeinanderfolgende richtige Antworten zu geben. Dabei antworten die Spieler eines Teams abwechselnd. Gibt ein Teammitglied eine falsche Antwort, fällt das Team auf Null zurück, und die Fragenrunde startet von vorne. Alle Fragen müssen nun noch einmal beantwortet werden. Die Teammitglieder müssen also genau aufpassen, welche Antworten ihr Partner gegeben hat, um im nächsten Durchlauf richtig zu antworten. Für jede richtige Antwort bekommt das Team 100 Euro. Dann kann das Team für 15 aufeinanderfolgende richtige Antworten 1.500 Euro gewinnen.

Sammel-Runde: Multiple-Choice-Frage mit drei Antworten

Hier werden insgesamt sieben Fragen gestellt. Die Teams müssen aus drei Antwortalternativen die richtige auswählen. Je richtiger Antwort bekommt das Team 500 Euro. Bei sieben gestellten Fragen sind in dieser Runde 3.500 Euro möglich.

Buzzerrunde: Fragen zu Einspiel-Filmen

In der Buzzerrunde gibt es drei liebevoll gestaltete Einspielfilme, in denen Grundschulkinder Themen, Personen oder Begriffe darstellen, zu sehen. Diese müssen von den Teams erraten werden. Sobald ein Spieler/Team glaubt, die richtige Antwort zu kennen, buzzert er/es. Ist die Antwort richtig, bekommt das Team 1.000 Euro. Ist sie falsch, hat das andere Team die Möglichkeit, sich den Film zu Ende anzuschauen und zu antworten, um sich die 1.000 Euro zu erspielen. In dieser Runde sind bei drei Einspielern 3.000 Euro möglich.

Das Finale

Das Finale steht klar unter der Devise Einschätzen, Setzen, Spielen.

Setz-Runde: Geldbeträge aus der Vorrunde auf Multiple-Choice-Fragen setzen

Hier werden die Team-Partner getrennt und in einen "Setzer“ und einen "Spieler“ unterteilt. Für den "Setzer“ erscheinen drei Kategorien, bei denen dieser einschätzen muss, wie gut oder schlecht sein Partner die Frage aus der entsprechenden Kategorie beantworten wird. Dazu teilt er den in der Vorrunde erspielten Betrag in drei (unterschiedlich große) Summen und setzt diese Teilbeträge auf die drei Kategorien. Der Setzer kann die erspielten Beträge nur in glatten 100er-Schritten verteilen. Nach dem Setzen werden die drei Multiple-Choice-Fragen gestellt und vom "Spieler“ beantwortet. Innerhalb von zehn Sekunden muss die Antwort eingeloggt sein. Wie hat der setzende Spieler seinen Partner eingeschätzt? Was hat er ihm oder ihr zugetraut? Und lag der Partner richtig oder daneben?

Anschließend löst Jörg Pilawa auf und erklärt den Teams, wer richtig und wer falsch geantwortet hat. Spannend ist dabei vor allem, wie der Partner seine(n) Mitspieler(in) eingeschätzt hat. Hat der „Spieler“ in der jeweiligen Kategorie eine richtige Antwort gegeben, hat er den darauf gesetzten Teilbetrag für sein Team gesichert. Durch diesen Spielmechanismus kann sich im Finale noch einmal alles umkehren, so dass bis zum Ende offen bleibt, wer als Gewinner der Show hervorgeht.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.