Interview mit Raymond Thiry

Spiel am Abgrund und Prometheus | Weltverbandspräsident Jean Leco

Weltverbandspräsident Jean Leco (Raymond Thiry) stellt seine Vision einer World League vor.
Weltverbandspräsident Jean Leco stellt seine Vision einer World League vor. | Bild: ARD Degeto/Sommerhaus Serien GmbH/Das Netz Gmbh / Stephan Rabold

Sie gehören zu den wenigen Figuren, die sowohl in den deutschen als auch in den österreichischen Beiträgen der Serie auftreten. Konnten oder mussten Sie sich mit allen Regisseuren auf eine Idee für die Figur einigen?

Es gab von Beginn an eine klare Vorstellung für meine Figur und entsprechend konnte ich in beiden Serien auch einen eindeutigen Weg mit ihr gehen. Zusätzliche Absprachen waren nicht notwendig, die Arbeit fühlte sich eher natürlich und selbstverständlich an.

Sie verkörpern wirklich die absolut böse Seite des Fußball-Geschäfts. Wie ist Ihr Verhältnis zu diesem Sport vor der Serie gewesen – und wie ist es jetzt?

Meine Figur repräsentiert nicht das absolut Böse. Ich würde eher sagen, dass ich das normale oder übliche Verhalten darstelle, wenn es um mächtige Institutionen geht, die mit sehr viel Geld umgehen. Für ein Spiel selbst macht es keinen Unterschied, da geht es immer ums Gewinnen oder Verlieren. Das Geschäft fängt erst an zu stinken, wenn viel Geld involviert ist.

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.