Katrin Pollitt als Gudrun Kowalski

Gudrun Wohlers (Katrin Pollitt), Reinigungsfachkraft mit Detektiv-Ambitionen.
Gudrun Wohlers (Katrin Pollitt), Reinigungsfachkraft mit Detektiv-Ambitionen. | Bild: ARD/Georges Pauly

Und Gudrun kämpft darum, ein Kind in Pflege nehmen zu dürfen.

Früher hatte Gudrun hat ihre feste Rolle in der Kanzlei Ehrenberg. Eingestellt als "Reinigungsfachkraft", war sie Mädchen für alles. Doch jetzt macht sie sich selbstständig: Im Grunde macht Gudrun nur das, was sie schon die ganze Zeit für die Kanzlei gemacht hat: Ermittlungsarbeit. Nur jetzt halt auf eigene Rechnung in ihrer eigenen Detektei – natürlich unter Nutzung des Kanzleibüros.

Der Verlust des Oberhauptes der "Familia" in der Kanzlei ist für Gudrun kaum zu verkraften, Ehrenberg war der Fels in der Brandung. Nun versucht sie, sich mit den neuen Gegebenheiten zu arrangieren.

Katrin Pollitt über ihre Rolle:

»Gudrun hatte sich zwischenzeitlich als Ermittlerin selbstständig gemacht. Aber die Auftragslage war nicht gut genug. Also muss sie wieder putzen gehen, was sie ausgesprochen widerwillig, aber trotzdem ausdauernd tut. Sie ist dann immer heilfroh, wenn in der Kanzlei Ermittlungsarbeiten anfallen, Einsätze am Rande der Legalität, bei der sich die Anwälte nicht erwischen lassen dürften. Gudrun ist die Frau fürs Grobe, die Türeintreterin. Ihre Rolle hat in den vergangenen Jahren an Pro‰l gewonnen, und natürlich ist es für eine Schauspielerin vergnüglicher, sich im Vordergrund eine Schlägerei zu liefern als im Hintergrund einen Putzlappen zu schwingen. Mein Fundament für diese Stuntchoreographien bilden 25 Jahre Kampfsport und ein Schwarzer Gürtel in Karate. Auf der anderen Seite ist Gudrun ein extrem emotionaler Mensch, der sich liebevoll um ein P˜egekind kümmert. Sie hat die berühmte harte Schale mit dem weichen Kern. Ich schätze an ihr, dass sie nicht lange zaudert, auch wenn ihr Übereifer dazu führt, dass sie oft Fehler macht. Ganz reif wird Gudrun wohl nie.«

Blättern zwischen Darstellern

Blättern zwischen Darstellern