"Hubert und Staller" beim Publikum immer beliebter

Hubert (Christian Tramitz) und Staller (Helmfried von Lüttichau) finden die Erklärung für den Einbruch im Braukessel. Matthias Münzer (Florian Stadler, hinten) und Johann Fuschl (Joachim Bauer, hinten) sind schockiert.
Die Folge "Weiblich bis Tod" sahen 2,46 Millionen Zuschauer. | Bild: ARD/TMG / Emanuel Klempa

Am gestrigen Mittwoch ging die siebte Staffel der Vorabendserie "Hubert und Staller" zu Ende – mit einem spektakulären Mord: Die Brauereichefin Sabine Münzer wurde erwürgt und im Kesselhaus ihrer Brauerei in eine Sudpfanne gesteckt. Hubert und Staller (Christian Tramitz und Helmfried von Lüttichau) hatten in dieser letzten Episode der siebten Staffel nochmal alle Hände voll zu tun, dem Mörder auf die Spur zu kommen. 2,46 Millionen Zuschauer sahen die Folge "Weiblich, böse, tot", das entspricht einem Marktanteil von 9,7 Prozent.

Die Serie in Zahlen

Die beiden schrägen Cops aus Oberbayern begeistern von Staffel zu Staffel mehr Zuschauer. Die siebte Staffel mit 16 neuen Folgen, die Das Erste seit dem 29. Oktober 2017 immer mittwochs um 18:50 Uhr ausstrahlte, war mit durchschnittlich 2,63 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 10,1 Prozent die bisher erfolgreichste seit Serienstart im Jahr 2011. Die Folge "Überfall postum" am 24. Januar 2018 erreichte mit 3,07 Millionen (11,7 % Marktanteil) die höchste je für "Hubert und Staller" gemessene Sehbeteiligung.

Das Team

Erfolgreich etabliert haben sich die beiden neuen Damen im Team von Polizeirat Girwidz (Michael Brandner): Lena Winter (Klara Deutschmann), die das Revier in Abwesenheit von Sonja Wirth (Annett Fleischer) mit ihrem Charme und manch guter Idee bereichert, und Dr. Caroline Fuchs (Susu Padotzke), die den Kollegen Hubert und Staller als neue Gerichtsmedizinerin patent zur Seite steht.

Wiedersehen mit Staffel Fünf

Für alle, die"Hubert und Staller" auch an den kommenden Mittwochabenden nicht missen wollen, gibt es ein Wiedersehen mit sechs Folgen der fünften Staffel (Folgen 77 bis 82). Ab Mai verabschiedet sich die Serie vorerst von den Zuschauern und macht eine kreative Pause.

Neue Folgen

Voraussichtlich im Dezember werden "Hubert und Staller" dann ins Programm des Ersten zurückkehren: mit einem 90-Minüter um 20:15 Uhr. Und unmittelbar im Anschluss folgt ab Januar 2019 die achte Staffel zur gewohnten Sendezeit mittwochs um 18:50 Uhr. Mit dem bereits angekündigten Ausscheiden von Helmfried von Lüttichau aus der Serie wird sich dann einiges tun im Wolfratshausener Revier. Viel Neues und Überraschendes wird zu erzählen sein – was, darüber werden wir rechtzeitig zum Start des Fernsehfilms ausführlich informieren. Nur eines ist schon jetzt klar: Es geht weiter mit den schrägen Kriminalgeschichten aus dem bayerischen Voralpenland.

"Hubert und Staller" ist eine Produktion der Tele München Gruppe und der Entertainment Factory (Produzenten: Herbert G. Kloiber, Oliver Mielke) im Auftrag der ARD-Werbung und der ARD für Das Erste. Executive Producer ist Jana Brandt (MDR), die Redaktion liegt bei Franka Bauer (MDR) und Elmar Jaeger (BR).

27 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.