Drehstart für die 18. Staffel "Um Himmels Willen"

Der himmlische Krieg um Kloster Kaltenthal geht in eine neue Runde

Alles Gute kommt bekanntlich von oben, doch auf den Blitzeinschlag ins Kloster Kaltenthal hätten Schwester Hanna (Janina Hartwig) und ihre Nonnen wahrlich verzichten können. Hinter den hoch veranschlagten Renovierungskosten vermuten sie schnell Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper), doch der wäscht seine Hände mal wieder in Unschuld. Im Geheimen heckt er einen intriganten Plan aus, um das Kloster erneut unter seine Fittiche zu bringen. Den Ordensschwestern scheint nun nur noch ein Stoßgebet gen Himmel zu helfen.

Am Dienstag, 15. Mai 2018, starten die Dreharbeiten zu 13 neuen Folgen von "Um Himmels Willen". Gedreht wird in einem ersten Drehblock voraussichtlich bis zum 8. August 2018 in Landshut, Niederaichbach, München und Umgebung. Die Ausstrahlung der 18. Staffel ist für 2019 im Ersten geplant.

Janina Hartwig und Fritz Wepper
Janina Hartwig und Fritz Wepper | Bild: ARD / Barabara Bauriedl

Wer spielt mit?

Neben Janina Hartwig, Fritz Wepper und Nina Hoger stehen wieder Emanuela von Frankenberg, Karin Gregorek, Denise M'Baye, Mareike Lindenmeyer, Andrea Sihler sowie Horst Sachtleben, Andrea Wildner, Wolfgang Müller, Lars Weström, Andreas Wimberger, Markus Hering, Jürgen Tonkel und andere mit vor der Kamera.

Worum geht es in der 18. Staffel?

Schwester Hanna (Janina Hartwig), Oberin Theodora (Nina Hoger) und die anderen Schwestern des Magdalenen-Ordens stecken in den letzten Vorbereitungen für einen eigenen Klosterladen. Doch dann schlägt ein Blitz ins Kloster ein. Teure Renovierungsarbeiten sind notwendig, die sich der Orden eigentlich nicht leisten kann. Schnell vermutet Schwester Hanna, dass Bürgermeister Wolfgang Wöller (Fritz Wepper) hinter den so hoch veranschlagten Kosten steckt. Der steht nämlich unter enormen Druck: Die Landesregierung prüft die Möglichkeit einer neuen Kreis- und Gemeindereform, und Kaltenthal könnte die Zusammenlegung mit der Nachbargemeinde Auingen drohen. Dabei stellt sich die Frage, wer der nächste Bürgermeister wird - Wolfgang Wöller oder sein Konkurrent Hubert Ederer (Jürgen Tonkel)? Wöller tut alles dafür, damit Kaltenthal bei diesem "Rennen" die Nase vorn behält. Bei seinen Vorbereitungen stößt er auf eine ehemalige Bunkeranlage aus dem Zweiten Weltkrieg, die sich unter dem Klosterwald befindet. Prompt entwickelt er eine neue, äußerst lukrative Geschäftsidee: In Zeiten eines radikalen Klimawandels gibt es viele gutbetuchte Herrschaften, die dem drohenden Weltuntergang in einem Luxus-Bunker entkommen wollen. Warum also nicht auch eine solche Anlage in Kaltenthal bauen? Damit steht Wöllers Plan fest: Er will das Kloster auf jeden Fall wieder in den Besitz der Gemeinde bringen.

 Hinter der Kamera

Um Himmels Willen" ist eine Produktion der ndF: neue deutsche Filmgesellschaft mbH (Produzentin: Dr. Claudia Sihler-Rosei, Producer: Maik Homberger) im Auftrag der ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm.

Die Redaktion liegt bei Jana Brandt (MDR) und Sven Döbler (MDR).

Regie führt bei allen Folgen des ersten Drehblocks Nikolai Müllerschön, hinter der Kamera steht Bernd Neubauer.

Die Drehbücher zu "Um Himmels Willen" stammen von Marie Reiners, Claudia Römer, Khyana el Bitar und Jürgen Werner.

18 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.