Gespräch mit Max König

Jakob Frings (Max König) schlägt eine Überwachung der Bankfiliale vor.
Jakob Frings (Max König) | Bild: ARD / Laurent Trümper

Wer ist Jakob Frings?

Jakob ist eher der Draufgänger-Typ. Mit seinem Charme kommt er bei Frauen gut an. Manchmal ist er mit seiner coolen und lässigen Art etwas "drüber", was ihn oberflächlich erscheinen lässt. Mit seinem Kollegen Paul hat er es deshalb anfangs schwer. Unter der Fassade sitzt das Herz aber am rechten Fleck.

Drehen am Bodensee klingt wie ein Traum. Wie fühlt es sich tatsächlich an?

Ich kann gar nicht glauben, wie schnell die sechs Monate vergangen sind. Der Bodensee ist ein traumhafter Arbeitsplatz. Die Menschen sind herzlich – das macht den Aufenthalt für mich sehr angenehm. Die Rolle, die ich spielen darf, mit ihren Ecken und Kanten, die vielen sportlichen Herausforderungen – das macht mir großen Spaß.

Was haben Sie am Bodensee für sich entdeckt?

Ich habe das Naturfreunde-Haus in Radolfzell entdeckt und bin oft dorthin zum Stand-Up- Paddeln und Kanu fahren, und alles, was an Wassersport angeboten wird, Wakeboarden etc. Das macht mir extrem viel Spaß. Daneben gibt es hier viel an Geschichte, zum Beispiel die Burg in Singen.

Gibt es Serien, die Sie inspiriert haben?

In die Richtung Polizei eher weniger; ich bin nach wie vor ein großer Fan von "Friends". Da schau ich tatsächlich fast jeden Tag mal rein, beim Frühstück. Ross Geller als Figur finde ich sehr inspirierend, das Timing für Comedy kann man hier sehr gut beobachten. "WaPo Bodensee" ist und bleibt eine Krimiserie bleiben, aber ich versuche schon, so viel Humor wie möglich reinzubringen.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.