Peter Marton als Jerry Paulsen

Peter Marton spielt Jerry Paulsen, Sohn einer Deutschen und eines GI, sowie Freund der geliebten Beissl-Tochter Johanna.
Peter Marton spielt Jerry Paulsen, Sohn einer Deutschen und eines GI, sowie Freund der geliebten Beissl-Tochter Johanna. | Bild: ARD / Bernd Schuller

Es ist offensichtlich, warum sich Beissls Tochter Johanna in Jerry Paulsen verliebt hat. Ein guter Typ, sportlich, attraktiv, offen und mit gewinnendem Auftreten.

Ein lässig-cooler Cop, aber nicht nur das: Er ist auch ein gewissenhafter Kommissar. Aber auf eine andere Art und Weise als sein Schwiegervater in spe: "Er mag die Menschen und findet direkt Zugang zu ihnen. Er verfügt über die Gabe, in zwischenmenschliche Räume vorzustoßen, die sich vielen nicht so erschließen", sagt Peter Marton, der den Jerry verkörpert. Jerry setzt auf Teamplay und moderne Ermittlungsmethoden. Da sind Reibereien mit "Platzhirsch" Beissl, dem es bisher erfolgreich gelungen ist, alle potenziellen Kollegen wieder zu vertreiben, vorprogrammiert.

Schon bald kommt der korrekte Cop aus dem Norden in Gewissenskonflikte, wenn sein Schwiegervater mal wieder alle fünfe gerade sein lässt. Dass der Neue ein Gewinn ist, ahnt Beissl, aber zugeben würde er das nur "über seine Leiche" – weswegen man doch "bittschön beim 'Sie' bleibt, Herr Paulsen".

Peter Marton über die Serie

Nach Lektüre der ersten Drehbücher war Peter Marton klar, "dass diese Serie eine neue Art des Erzählens etabliert. Hier verzahnen sich Ermittlungen und Familienstrang unter einem ganz neuen Blickwinkel."

Und wenn sich jemand einen Scherz auf Grund seiner Hautfarbe erlaubt, kann er darüber nur müde lächeln. "Ich schätze sehr an 'Watzmann ermittelt', dass dieses Thema nur sehr beiläufig erzählt wird", lobt Peter Marton.

Blättern zwischen Darstellern