1/1

Amelie und Gregor – Die Geschichte ihrer Liebe

Brittas Schwester Amelie hat ihren Freund Cedric und Paris verlassen und taucht spontan in Lüneburg auf. Christian und Britta freuen sich über den Besuch ihrer Schwester und fangen sie in ihrer Trennungskrise auf. | Bild: ARD / Nicole Manthey

Brittas Schwester Amelie hat ihren Freund Cedric und Paris verlassen und taucht spontan in Lüneburg auf. Christian und Britta freuen sich über den Besuch ihrer Schwester und fangen sie in ihrer Trennungskrise auf.

Gregor hingegen ist mit Carla zusammen und kämpft angesichts der überaus harmonischen Scheidung von Carla und Torben jedoch erstmals mit dem Phänomen Eifersucht.

Amelie will nicht nach Paris zurückzukehren, wo sie alles an die zerbrochene Liebe zu Cedric erinnert. Als sie von Eliane erfährt, dass im "Drei Könige" eine Empfangsdame gesucht wird, ist sie Feuer und Flamme – doch die Stelle ist bereits besetzt.

Amelie ist fest entschlossen, als Empfangschefin im "Drei Könige" anzufangen und nimmt mit einer kleinen Intrige das Schicksal selbst in die Hand. Zudem trifft sie Gregor wieder, den sie flüchtig aus Paris kennt – und immer noch attraktiv findet.

Amelie steckt in finanziellen Schwierigkeiten, sie muss die Reparatur des Autos ihres Exfreundes bezahlen. Ihr kommt die rettende Idee, das nötige Geld durch das Verpfänden ihrer teuren Gigidoux-Handtasche zu zahlen. Doch dann ist die Tasche nicht im Koffer.

Amelie holen die Erinnerungen an ihre gescheiterte Beziehung mit Cedric ein. Ihre wertvolle Handtasche hat er einbehalten – somit wird nichts aus ihrem Plan, die Tasche zu verpfänden und mit dem Geld sein Auto zu reparieren. Doch dann bekommt sie durch Christian auf eine neue Idee: Sie will ein von ihr gemaltes Bild als einen wertvollen "Alban Tonetti" ausgeben.

Auf der Suche nach einem potenten Käufer für das gute Stück, um die Reparatur von Cedrics Wagen zu bezahlen, kommt ihr Gregor gerade recht.

Amelie ist zufrieden, als sie Gregors Interesse für den Kauf eines Kunstwerks wecken kann.

Gregor will sich seine Verstimmung nicht anmerken lassen, dass Carla mit Torben Geheimnisse hat.

Trotzig kauft er deshalb von Amelie das angebliche "Tonetti"-Bild, ohne sich vorher mit Carla abzusprechen.

Dabei genießt Gregor einen lockeren Flirt mit Amelie.

Als er und Carla nach einem heftigen Streit auseinandergehen, ergreift Gregor eine Gelegenheit und schläft mit Amelie.

Kurz darauf bereut Gregor bereits seinen Seitensprung mit Amelie. Verwirrt von seinem schlechten Gewissen überrascht er Carla mit einer Entschuldigung für den Streit und dem Vorschlag, noch einmal über ihr gemeinsames Restaurant nachzudenken.

Christian bringt seine Schwester Amelie durch einen beiläufigen Kommentar zu Gregors neuem "Tonetti"-Bild ungewollt in große Schwierigkeiten. Denn Amelie hat keinen Plan, wie sie Gregor den gefälschten "Tonetti" erklären soll. Dreist tischt sie ihm eine Lügengeschichte auf und kann damit etwas Zeit schinden.

Carla ist angetan, dass Gregor weiter an ihrem Restaurantprojekt festhalten will. Was sie nicht weiß: Gregor hat ein schlechtes Gewissen wegen seines Seitensprungs mit Amelie. Als er Amelie der Fälschung des Tonetti-Bildes überführt, erpresst sie ihn damit, Carla von ihrer gemeinsamen Nacht zu erzählen. Gregor ist unsicher, ob Amelie ihre Drohung wahr macht. Deshalb tritt er die Flucht nach vorn an und beichtet Carla den Seitensprung.

Gregor bemüht sich nach Kräften, seinen Seitensprung bei Carla vergessen zu machen. Aber sie kann nicht aus ihrer Haut. Als Torben Gregor einmal mehr klarmacht, wie wundervoll Carla ist, erwacht neuer Kampfgeist in ihm. Doch dann steht Carla vor seiner Tür und bittet um ein ernstes Gespräch. Dabei gesteht Gregor ihr seine Unerfahrenheit mit einer festen Beziehung. Doch lässt sich Carla auf einen letzten Versuch ein?

Carla gesteht Britta ihre Zweifel an der Beziehung mit Gregor ...

... gibt ihm jedoch eine zweite Chance bei einem Tango-Abend.

Beim Tango gelingt es Carla und Gregor zurück zu einem gemeinsamen Rhythmus zu finden. Als sie danach wieder miteinander schlafen, scheint Carlas Verletzung wegen Gregors Seitensprung überwunden – bis sie ihn direkt wieder bei einem Flirt beobachtet. Damit ist für Carla Schluss – ein für allemal.

Gregor will sich mit der Trennung jedoch nicht abfinden und appelliert inständig an Carla, die die Konsequenz ihrer Entscheidung selbst kaum ertragen kann.

Daraufhin tröstet er sich im Bett mit Amelie, aber den Kampf um Carla kann er nicht aufgeben. Amelie hingegen verguckt sich in Gregor und beschließt, ihn für sich zu gewinnen.

Amelie spricht mit Christian über ihre Gefühle für Gregor. Sie ist fest entschlossen, Gregor zu erobern und will seinen Jagdinstinkt wecken, indem sie ihn ignoriert. Doch schon bei der ersten Begegnung mit ihm machen ihr die Schmetterlinge im Bauch einen Strich durch die Rechnung. Derweil sehnt Gregor sich nach Carla – holt sich schließlich aber eine endgültige Abfuhr.

Und so lässt Amelie nichts unversucht, um Gregor für sich zu gewinnen.

Amelie und Gregor müssen gezwungenermaßen mehr Zeit miteinander verbringen als ihm lieb ist, weil sie mit Nagelkleber aneinandergeklebt sind.

Als bei Christian ein Hirntumor entdeckt wird, offenbart Amelie Gregor einen kurzen Einblick in ihr Gefühlsleben.

Gregor möchte die Affäre erneut aufleben und umgarnt Amelie. Jedoch nicht ganu ohne Eigennutz - Amelie soll an seiner Stelle den von ihm verursachten Straßenschaden gesehen.

Amelie ist nach ihrer Nacht bei Gregor im Pärchen-Himmel, bis sie begreift, dass er sie nur manipuliert. Amelie sinnt auf Rache. Als Gregor alles gibt, um sie von der Echtheit seiner Gefühle zu überzeugen, geht sie ihm auf den Leim und überrascht ihn mir der Zusage: Sie wird vor der Polizei seine Schuld auf sich nehmen …

Gregor stachelt Amelie an, die Bilder ihres Vaters zu fälschen, um so ihr Hotelprojekt vorran zu treiben. Dabei droht sie jedoch vor Gunter aufzufliegen.

Gregor kann verhindern, dass Gunter Amelies Bild zu Gesicht bekommt. Für Gunter steht jedoch fest: Amelie deckt ihren Liebhaber Gregor in Sachen Baustellen-Fahrt.

Eliane verspätet sich bei der Wahlveranstaltung der IHK, und Gregor wird der neue IHK-Präsident. Amelie hofft, dass sie mit Gregor bald als Paar auftreten kann. Außerdem ahnt sie, dass er eine Intrige gegen Eliane geschmiedet haben muss, an der sie nicht ganu unschuldig ist.

Amelie verkauft erfolgreich das gefälschte Bild und feiert den Erfolg mit Gregor. Doch dann erkennt sie, dass Gregor die Mail an Eliane geschickt hat, wegen der diese zu spät zur eigenen Wahlveranstaltung kam. Sie macht ihm heftige Vorwürfe – aber sie kann Gregor einfach nicht lange böse sein.

Als Amelie erfährt, dass Carlas Rückkehr bevorsteht, beeilt sie sich, ihre Beziehung zu Gregor öffentlich zu machen. Bei so viel Chuzpe willigt Gregor endlich ein, sie offiziell als Frau an seiner Seite auszuführen. Doch dann erfährt auch er von Carlas Rückkehr – und wird auf seine alten Gefühle für sie zurückgeworfen.

Amelie genießt es, Carla einen Moment gefangen in der Kühlkammer zappeln zu lassen. Erst als Gregor kommt, mimt sie die Unschuldige und befreit Carla. Tatsächlich fürchtet Amelie zurecht die Konkurrenz in Carla. Denn als Gregor die Chance erhält, Einfluss auf die Vergabe von Fördergeldern zu nehmen, schwankt Gregor, ob er Amelies oder Carlas Projekt unterstützen soll.

Amelie hofft auf die Förderung der Stadt, um ihr Hotelprojekt zu realisieren. Doch der Zuschlag geht an Carla, obwohl die keinen Antrag gestellt hat. Amelie ahnt, dass Gregor seine Finger im Spiel hat. Daraufhin zeigt sie ihm die kalte Schulter - was sie jedoch mehr stresst als ihn.

Amelie schlägt Gregors Warnung in den Wind, nicht den Bogen mit der erneuten Fährmann-Fälschung zu überspannen. Sie bekommt aber den Eindruck, dass sie Gregor doch nicht ganz gleichgültig ist.

Gregors Warnungen zum Trotz bleibt Amelie dabei, ihr Hotelprojekt mit Kunstfälschungen zu finanzieren. Brittas Interesse an dem Gemälde, das Jakob ihr angeblich einst geschenkt hat, beunruhigt Amelie nicht. Bis Britta eins und eins zusammenzählt. Amelie sieht sich gezwungen, ein Geständnis zu machen.

Amelie verkauft ein weiteres gefälschtes Jakob-Fährmann-Gemälde und lügt ihre Geschwister an. Sie zwingt Gregor, den Strohmann beim Wasserturm-Hotel für sie zu spielen. So kann sie selbst weiter im "Drei Könige" arbeiten und Gunter bespitzeln, um ihren Deal mit Simone Falkenstein einzuhalten.

Amelie hat durch ihren Datenklau im "Drei Könige" Christians und Brittas Rückhalt verloren. Aber Gregor berät Amelie schlau. So kann Amelie zwar nicht die Kündigung durch Gunter vermeiden, aber zumindest eine karriereschädliche Anzeige.

Gregor macht Amelie klar, dass Gunter ihr auch nach ihrer Entlassung noch schaden kann. Amelies Traum ist zerstört, kein Geld, kein Job, und auch Christian bleibt stur. Auch ein tolles Jobangebot aus Hamburg zerschlägt sich. Gregor ahnt: Einen schlechten Leumund wird man so schnell nicht los.

Amelie sieht ein, dass sie keinen neuen Job bekommt, solange sich potenzielle Arbeitgeber im "Drei Könige" nach ihr erkundigen. Aus Frust betrinkt sie sich und erklärt Gregor ihre Liebe. Der erwidert diese zwar nicht, bietet aber einen Ausweg aus der Jobmisere.

Amelie ist Gregor dankbar für die Chance, für ihn und mit ihm arbeiten zu dürfen. Doch als sie sich engagiert auf ihre Aufgaben in der LKM werfen will, stellt sie fest, dass Gregor sie nur eingestellt hat, um ihr einen Gefallen zu tun. Amelie gibt Gregor beleidigt und enttäuscht den Laufpass.

Amelie ist wegen ihres schlechten Arbeitszeugnisses fuchsteufelswild. Als sie sich bei Gunter darüber beschwert, hält er ihr vor, dass sie niemals Erfolg haben wird, wenn sie sich weiterhin als Opfer aufführt. Der Vorwurf sitzt, zumal Christian an Amelie schon ähnliches kritisiert hat. Außerdem macht Gregor ihr deutlich, dass sie sich in puncto Liebe etwas vorgemacht hat. Amelie will ihn nie wieder sehen und beschließt, in Avignon neu anzufangen.

Amelie ist nicht glücklich mit der Vorstellung, eine kleine Ferienanlage in Frankreich zu leiten. Aber sie hat keine Wahl – bis Gunter erneut nach Ersatz für den Empfangschef suchen muss, der ihm abgesprungen ist. Carla passt es gar nicht, dass Gunter überlegt, Amelie doch noch eine Chance zu geben.

Gregor bekommt Konkurrenz: der türkischstämmige BWL-Student Cem zeigt für Amelie starkes Interesse - diese zeigt ihm jedoch die kalte Schulter.

Gregor überrascht Amelie mit einem teuren Geschenk und dem Eingeständnis, Fehler gemacht zu haben. Amelie weist seine Avancen zurück, und Cem muss sie vor Gregors Hartnäckigkeit retten. Amelies Sympathie für Cem wächst. Mit einem Trick gelingt Gregor dennoch ein Treffen mit Amelie - bei dem er ihr einen Heiratsantrag macht. Sicher nicht ohne Hintergedanken …

Amelie lehnt Gregors Heiratsantrag ab. Sie vermutet, dass er einen Plan verfolgt, der nichts mit ihren Gefühlen zu tun hat. Dann stößt sie auf Gregors Handy auf einen auffälligen Kontakt zwischen ihm und einer Firma in Bozen. Auch Britta zweifelt an Gregors Ehrlichkeit und möchte Amelie die Hochzeit ausreden, darauf reagiert diese jedoch trotzig.

Gregor lässt bei Amelie nicht locker. Sie wehrt sich standhaft, bis er charmant ein Edel-Service der Manufaktur nach ihr benennt. Obwohl Cem herausfindet, dass Gregor Amelie nur für geschäftliche Interessen missbrauchen will, willigt sie verzaubert ein, Gregor zu heiraten …

Amelie schwebt nach Gregors Heiratsantrag auf Wolken und plant bereits ihre Traumhochzeit, bis Cem sie auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Als sie begreift, dass Gregor rein wirtschaftliche Gründe für seinen Antrag hat, setzt sie ihm das juristische Messer auf die Brust …

Amelie hat mit Hilfe von Cem herausgefunden, dass Gregor sie aus geschäftlichen Gründen heiraten will, und besteht auf einem Ehevertrag, der ihr die Hälfte seines Vermögens zusichert. Gregor versucht alles, sie davon abzubringen, doch Amelie gibt nicht nach. Gregor steht unter Druck: Wenn die Hochzeit platzt, platzt auch der Übernahme-Deal mit dem Unternehmerpaar Steinhöfel. Gregor versucht, Amelie mit Liebesschwüren und einem besseren Absicherungs-Angebot zu beschwichtigen, während Eliane sie beschwört, Gregor nicht zu heiraten!

Amelie verfolgt ihren Plan, den sie sich von niemandem ausreden lässt. Als Gregor dem Ehevertrag zustimmt und auf der Verlobungsfeier von ihr schwärmt, verdrängt sie all ihre Zweifel und ist überzeugt, dass aus Gregors Kalkül irgendwann Liebe wird.

Amelie wird von Gregor in die Pflicht genommen, zum Gelingen des Firmenkaufs dem Ehepaar Steinhöfel ein konservatives Weltbild vorzuspielen.

Amelie spielt den Eheleuten Steinhöfel vor, dass sie schwanger ist und rettet den Übernahme-Deal mit Gregor. Als die Steinhöfels sich aber wünschen, dass die beiden ihre Flitterwochen mit ihnen am Gardasee verbringen, interveniert Amelie entschlossen.

Amelie zieht gegen den Willen ihrer Mutter Inken ihre Hochzeitsvorbereitungen durch. Britta bietet ihr zum Trost mit einer liebevollen Geste ihr eigenes Hochzeitskleid an. Als Gregor Amelies größten Hochzeitswunsch möglich macht, im Park des Klosters getraut zu werden, ist sie überzeugt, dass er sie nicht nur aus Kalkül heiratet. Doch als sie ihn drängt, eine Villa zu kaufen, fürchtet sie, den Bogen überspannt zu haben.

Amelie freut sich ohne Wenn und Aber auf ihre Hochzeit. Gregor ist selbst überrascht, wie entspannt er der Hochzeit mit Amelie entgegensieht. Irritationen schiebt er tapfer beiseite, bis ihm seine Gefühle im entscheidenden Moment einen Streich spielen.

Amelie ist am Boden zerstört, als Gregor die Hochzeit platzen lässt. Während Gregor kryptisch mit Frank über das Zurückdrehen der Zeit sinniert, versuchen Britta und Eliane, Amelie aufzufangen. Doch letztlich quält sie die Frage nach Gregors Grund für sein Handeln. Carla ahnt, dass sie der Auslöser gewesen sein könnte ...

Amelie will den Grund für Gregors Verhalten wissen. Sie schaut sich das Video für die nun geplatzte Hochzeit an und begreift, dass es Gregor um Carla ging. Carla leugnet das wie Gregor, aber als er Amelie eine Abfindung anbietet, schwört sie Rache... – "Rote Rosen", montags bis freitags um 14:10 Uhr, hier im Ersten.