1/1

Christen in Pakistan: Das Schicksal von Asia Bibi

Die Christin Asia Bibi sitzt seit sieben Jahren in Pakistan in der Todeszelle. Der Vorwurf: Abfällige Bemerkungen über den Propheten. Darauf steht in Pakistan die Todesstrafe. Das Land hat eines der schärfsten Blasphemiegesetze weltweit.

Die Christin Asia Bibi sitzt seit sieben Jahren in Pakistan in der Todeszelle. Der Vorwurf: Abfällige Bemerkungen über den Propheten. Darauf steht in Pakistan die Todesstrafe. Das Land hat eines der schärfsten Blasphemiegesetze weltweit.

Der Ehemann von Asia Bibi kann seine Frau nur selten besuchen. Sie sei krank, berichtet er. Zwei Nachbarinnen hatten Asia Bibi nach einem Streit beschuldigt. Die Beweislage ist eher dürftig. Doch das sah das Gericht anders und verurteilte die Frau zum Tode.

Alle Hoffnungen ruhen nun auf dem Anwalt. Er hat es geschafft, dass das Verfassungsgericht den Fall neu aufgerollt hat. Weil er sich für Asia Bibi und ihre Familie einsetzt, ist er selbst in Gefahr. Immer wieder erhält er Morddrohungen.

Korrespondent Markus Spieker trifft den Islamlehrer Khadim Hussain Rizvi. Der glaubt fest an die Schuld von Asia Bibi und verspricht, "wir werden gegen das Gericht und die Regierung auf die Straße gehen, falls sie freikommen sollte."

Sie will die Macht der Radikalen nicht unwidersprochen hinnehmen: die Bloggerin Aisha Sarwari. Sie fürchtet, dass ihr Land isoliert wäre, wenn das Todesurteil gegen Asia Bibi vollzogen würde. Sie setzt sich für die Christin ein.

In Pakistan leben zwei Millionen Christen. Das sind gerade mal 1,6 Prozent der Bevölkerung. Eine Minderheit, die es aber in dem Land, in dem der Islam Staatsreligion ist, schwer hat.

Wenn sich Christen versammeln, dann geht das nur unter Polizei- und Militärschutz, denn immer wieder kommt es zu Anschlägen.

Diese beiden Mädchen wurden regelrecht von Bomben zerfetzt. Es war einer der letzten großen Terroranschläge gegen Christen an Ostern.

Diese Eltern trauern um ihren Sohn. Er starb, als er sich Terroristen entgegenwarf, die bei einem Gottesdienst ein Massaker anrichten wollten.

Ein Gottesdienst unter freiem Himmel in Lahore. Dort, wo die meisten Christen in Pakistan leben.

Trotz der Terrorangst, gerade vor hohen Feiertagen, kommen viele zum Gottesdienst. Sie wollen sich nicht verstecken.

Die Menschen demonstrieren für ihren Glauben und gegen Ausgrenzung. Auch wenn Radikale in Pakistan Stimmung gegen Christen machen, setzen viele hier doch auf den Staat und die Gerichte. Sie hoffen, dass Asia Bibi bald freikommt.